Bohrmeißel oder Kompressor mit Zusatzgerät anschaffen

09.10.2011



Ich habe eine Frage, sich indirekt aufs Fachwerk bezieht: für kleinere Abbrucharbeiten, zum Putz abstemmen, Schlitze ziehen, etc. brauche ich ein Werkzeug. Was ist sinnvoller: einen mittleren Bohrmeißel/Bohrhammer anschaffen oder einen Kompressor mit einem Zusatzaufsatz?

Wie sind Eure Erfahrungen?



Moin Erwin,



auf meiner Baustelle tut's ein 30€ 11ooW Bohrhammer ausm Supermarkt.....

Wenn du viel mit knallhartem Beton zu tun hast, lohnt sich was besseres, das kann man dann auch tageweise mieten.

Mit Druckluft musst du halt immer den Kompressor rumschleppen bzw. mit ewig langen Schläuchen arbeiten, würde mich eher nerven.

Gruss, Boris



Boris hat völlig recht !



-- weiterhin braucht ein Presslufthammer ein gewaltiges
Luftvolumen, welches ein Aktentaschenkompressor bei
Weitem nicht erzeugen kann.





Zum Schlitzen wäre eine kleine Flex (Winkelschleifer) mit Diamantscheibe besser, wenn der Staub nicht stört.
Achtung: Billig-Flex gibt fast immer kurz nach Ladenschluss den Geist auf, wenn man arbeiten möchte - also nicht am falschen Ort sparen.
Dann ist der gute alte Vorschlaghammer für manche Dinge immer noch das Beste.



Arbeiten



keine Ahnung was ein Kompressor mit einem Zusatzaufsatz alles zu leisten in der Lage ist.

Ich hab alles (bohren, meißeln, hämmern, schlitzen) mit dem (Achtung Werbung) Bosch PBH 240 gemacht.
Hatte noch für größere Arbeiten einen Bosch GBH 5-40.
Damit hab ich alles "erledigt".
Für andere Arbeiten hab ich auch noch Geräte anderer Hersteller benutzt. Die Erfahrungen sind gut bzgl. haltbarkeit, Zuverlässigkeit, Arbeitsergebnisse...



Wir haben/hatten beides...



..im Einsatz.
Ein el. Bohrhammer hat natürlich den Vorteil, dass es Stemmen und Bohren kann. Beim Stemmen machts die Masse des Geräts und bei einer 20cm Stahlbetonplatte ist die Supermarktmaschine nicht die richtige Wahl. hier hatten wir eine 20kg Stemmmaschine geliehen.

Zum Putz und Fliesen entfernen hat ein kleiner Druckluftmeisel aber klare Vorteile.
Der erste und entscheidenste ist das geringe Eigengewicht.
Wenn man Tagelang Putz entfernt, sind 2,5kg viel angenehmer als 5 kg.
Der erwähnte Nachteil, dass man mit langen Schläuchen arbeiten muss, ist m.E. keiner. Den Kompressor stellt man wegen der Geräuschentwicklung ohnehin besser in den Keller.

Der Luftverbrauch pneumatischer Werkzeuge wird angegeben und den muss der Kompressor min. liefern.

Für bestimmte Arbeiten finde ich einen kl. Druckluftmeissel die bessere Wahl, fürs gröbere ein Profi-Gerät leihen. So würd´ ichs auch wieder machen, wobei wir den Kompressor schon hatten.

Gruß
Michael



Fazit



Liebe Community,
herzlichen Dank für Eure Antworten, da waren einige sehr hilfreiche dabei.

Inzwischen habe ich festgestellt, dass ein Kompressor, der die notwendige Leistung zum Meißeln bringt, meinen Kostenrahmen sprengt. Also doch der Meißelhammer ... Aber jetzt weiß ich wenigstens, dass das für mich das Passende ist.
Merci!