Backsteine durch Betonsohle tauschen

11.02.2006



hallo,

ich habe Backsteine als Kellerboden und der Dreck insgesamt und das Erscheinungsbild ist nicht wirklich schön,ich wollte es durch eine Betonsohle ersetzen,ist das so möglich ?



Back weg - Beton hin!



Hallo
Das würde ich nicht machen!
Die Feuchtigkeit wird verstärkt in die Wände wandern!
Die Statik des Gebäudes könnte nachhaltig sich verändern!

FK



Eine Betonsohle



wird auf die Statik des Gebäudes keinen Einfluss haben. Allerdings darf die Sohle nicht weiter ausgekoffert werden.

Aber ist eine Betonsohle wirklich schöner wie verlegte Ziegelsteine?



upside down ?



normalerweise kenne ich die Frage anders herum: Wie bekomme ich den scheußlichen Beton heraus um ihn durch einen Ziegelboden zu ersetzen.

beste Grüße,
jh



ich weis net so recht...



das Problem an den Steinen ist, das man sie nicht sauber halten kann.Es ist leider noch ein Kohlenkeller...neben an
Wenn ich Beton hätte, könnte man mit "versiegelnder" Farbe arbeiten und einfach Wasser drüber und abgezogen....

Und nur die Wände Verputzen und Boden alt lassen,sind doch doof aus ?!

Auskoffern will ich net,wer weiss was dann noch passiert...



es



wäre vielleicht ganz hilfreich, wenn sie der gemeinde den nutzungswusch mitteilen wollen. steriler op-raum? reinstraum zur chip-herstellung?
tja, wo gehobelt wird, da fallen späne: ergo, wo kohle, da kohlenstaub - das wird ein Betonboden nicht ändern. über kurz oder lang wird der dreck auch wieder im Putz hängen und alles, was länger als einen tag steht, wird nicht staubfrei sein.
und wer bitte heizt noch mit kohle? das ist ja wohl eine umweltsauerei allererster güte, nehmen sie es mir nicht übel. gar kein bewußtsein für die allgemeinheit? vielleicht sollten sie ihr geld lieber da investieren?



Du Esel



Warum ich mit Kohle heize ? Weil ich sie nicht bezahlen muss !!!!!
Ein Umbau auf andere Heizmöglichkeiten läuft,aber ich kann kein Geld scheissen.
Der Kohlenkeller hat natürlich eine Tür und somit ist die Verteilung meist nur über die Füsse,aber auch das läßt sich minimieren.

Für mich geht es auch etwas um die Bodennivelierung,es ist doch egal wofür der Keller sein soll,ich möchte nur dass er etwas besser aussieht und etwas pflegeleichter wird.

Die Wände brauchen einen hellen Ton,das geht kaum mit dunkelen Mauern,also Putz drauf ?!
Ich denke ich verabschiede mich von dem Betonboden,ich muss nur wissen,wie man dann den Boden einigermassen sauber halten kann.



Elfenbeinturm?



Hallo Dirk,
schätze mal, dass Beiträge wie dieser Dir nicht wirklich weiterhelfen:

"...und wer bitte heizt noch mit kohle? das ist ja wohl eine umweltsauerei allererster güte, nehmen sie es mir nicht übel. gar kein bewußtsein für die allgemeinheit..."

Ist denn der Backsteinboden trocken? Eventuell könnte man ihn anstreichen, genau wie die Wände nach dem Putzen, denn mit Beton legt man sich zu sehr fest, der passende abwischbare Anstrich wäre auch einfacher und nicht teuer. Wenn irgendwann dann die Heizung neu kommt, hast Du minimalen Verlust.

Und nur weil einige Leute in ihrem Elfenbeinturm hocken und die angebliche Allgemeinheit gerade bis zur Landesgrenze reicht, bist Du nicht schuld, dass die halbe weite Welt mit Kohle und Holz heizt. Wogegen heutzutage Venezuela armen US-Amerikanern Heizöl spendet, weil sie durch doppelte Preise pleite sind und ihre zugigen Bretterbuden einfrieren.
Oder die bemitleidenswerten Deutschen, die mangels Strom diesen Winter sich tagelang den A... abfroren, weil ihre Brenner ohne Saft nicht laufen, - die hätten Kohleöfen gemocht!
Und die meisten der hier im Forum angesprochenen Kachelöfen laufen bestimmt nicht mit Solarstrom.
Klar hab ich in meinem Neubau eine Gasheizung, prompt haben sich die Preise seit dem Einbau verdoppelt und sicher ist, der nächste Ofen wird ein Scheitholzteil, garantiert (die nicht wiedergutzumachenden Umweltschäden der weltweiten Erdöl- und Gasindustrie lassen wir hier mal gerade beiseite).
Also lass Dich nicht heissmachen,
alles Gute
Jan



Ich glaube



anstreichen würd ich die Ziegel auch nicht. Ich denke, wenn man sie einmal grund rein macht, müsste, vor allem wenn die Heizug nicht mehr mit Kohle geheizt wird, das Problem beseitigt sein. Wenn die Ziegel, aus welchen Gründen auch immer so schlecht sind, dass sie nicht zu retten sind, würde ich sie aufnehmen und neue verlegen. So einen Keller wünscht sich manch einer und gibt teures Geld dafür aus.



herr schubert



man sollte sich informieren,
bevor man weisheiten zum besten gibt: den einsatz fossiler brennstoffe mag man sich noch schönreden können und den misten (mich eingeschlossen), bleibt nichts anderes über.
aber kohle und holz sind ja wohl zwie ganz verschiedene paar schuhe: braunkohle enthält unmassen von schwefel und ruß (gas nicht), die man mal eben - ohne jeden filter (den wenigsten die kraftwerke haben) an seine nachbarn abgibt. jeder gelernte ddr-bürger weiß, wovon ich rede. um so perverser finde ich es, dass einen der kohledreck im eigenen keller stört, man aber keinerlei probleme hat, die nachbarn die scheiße einatmen zu lassen und von ihrem haus kratzen zu lassen, weils ja umsonst war. geld für putz und beton hat man aber.



kohle



ich lach mich gerade mal tot.Ich habe ein Haus im Zechenviertel,dort heizen 85% der Leute mit Kohle UND Holz.

So und jetzt kommst du



Wer hat denn was gegen Kohle?



Leider gibt es ja keinen Koks mehr zu kaufen. :-(

Aber gute deutsche Steinkohle als Hausbrand,
wieso denn nicht (schwefelarm!)?
Im Ruhrgebiet hat das Tradition,
werde zwar selbst mit Holz heizen, aber nur,
weil es in meinem Wald nach 400 Jahren
keine Kohlen mehr zu holen gibt. ;-)

Auf die stinkige, lehmige Braunkohle
kann ich verzichten, frißt Dörfer auf.

Viele Grüße,
Philipp Kawalek
Viele Grüße



Heizsorgen



Hallo Frau Ingenkamp,
es tut mir leid, dass Sie sich deswegen so echauffieren.
Aber Kohle enthält keineswegs Russ, der entsteht erst beim Verbrennen. In vernünftigen Anlagen und bei geschickter Bedienung (Kohle wird verglüht, nicht verbrannt) tritt kaum Russ auf, denn der ist immer ein Zeichen unvollständiger Verbrennung der Brandgase, z.B. bei unsachgemässer Lüftungseinstellung. Das passiert genauso bei Heizöl- und Gasbrennern, wenn sie verstellt sind.
Natürlich enthält Braunkohle Schwefel, genauso wie Erdöl oder Heizöl, aber die Horrorszenarien, die Sie beschreiben, sind seit 15 Jahren vorbei. Der Schwefelgehalt der Braunkohle zu Heizzwecken ist durch Verordnung auf 1% begrenzt, der für Heizöl auf 0,2%.
Steinkohle, Anthrazit und Koks gibts auch ohne Schwefel und sie verbrennen sauber.
Ihren Beiträgen entnehme ich, dass Sie Kohleheizungen abstossend und verwerflich finden. Das ist Ihr gutes Recht, und ich finde es bewundernswert, dass Sie zum Wohl Ihrer Nachbarn die steigenden Preise unserer Energieversorger in Kauf nehmen würden.
Aber bitte erwarten Sie nicht, dass ich mitmache und beim nächsten Stromausfall die Heizung kaltbleibt.
Und ich finde, dieses Forum ist zu übergreifend, informativ und ansprechend für jedermann, als dass mit DDR-Bürgern argumentiert werden müsste, warum auch immer.
Was Dirk davon hält, dass Sie ihm den perversen Einsatz seiner klammen Finanzmittel vorhalten, kann er Ihnen sicher selber sagen (gibt es eigentlich arme Anwälte?).
Viele Grüsse
Jan F. Schubert





alte kachelöfen kann und sollte man nicht mit steinkohle heizen, auch nicht mit koks. die temperaturen sind zu hoch.

@herr schubert
als jurist lernt man vor allem eines: einen sachverhalt zu lesen. und sie glauben doch nicht, dass der "arme" fragesteller, geld in lüftungsanlagen, schornsteinsanierungen und neue öfen investiert hat, oder? oder gar mit steinkohle heizt? (ich hoffe, sie bekommen bei ihrer ersten kohlebestellungen keinen schock, wenn sie die preise sehen).
ich glaube, wenn sie der nachbar des fragestellers wären, würden sie auch ganz fix eine andere position einnehmen.
eigentum verpflichtet - vor allem den nachbarn gegenüber. das muss man sich leisten können oder - wohl eher des pudels kern - leisten wollen
und falls der fragesteller wirklich so arm ist, sollte er vielleicht besser in eine steuerfinanzierte Wohnung ziehen.



... und so wird ..



aus einer Frage nach einer Änderung im Kellerbodenbereich eine Diskussion über "gut" und "böse" von Kohle und deren Schadstoffe!
Das mag ja schon stimmen, dass die Kohle "böse" und dreckig ist!
Aber das "ach so gute" Gas ist auch nur so "sauber", weil der Dreck entweder in die Nordsee verklappt wird, als "brennende Fackel" sichtbar die Schadstoffe am Bohrort in die Luft pustet ... und wenn dann das im fernen Sibirien passiert - kann es uns Verbrauchern ja nur recht sein ...
:-(
Holz ist der einzige CO2 neutrale Brennstoff!
Und der Einsatz von Grau- und SondstwieEnergie um "alternative" Energien zu erzeugen wird m.E. nur "schöngerechnet" und - wie beim Erdöl und Gas auf kosten der Umwelt, Steuerzahler und der nachfolgenden Generationen billig gemacht!
Das sind "Global Player"!

Wenn jetzt eine Betonplatte oder ein Lehmboden dreckig wird - ist das doch das selbe!
Das man sich mit der Betonplatte andere "Eier" ins Nest legt, steht auf einer anderen Seite!
Das ist doch eine Diskussion um des Kaisers Bart!

Aber bitte!
Nur zu und weiter so!

FK



mal ganz vorsichtig eingeworfen..



..Wie wär´s denn mit nem neuen Steinboden, mit einer glatteren Oberfläche als bei Ziegeln? die könnte man evtl besser abfegen. Ich glaube bei einem Natursteinboden fällt der Kohlestaub weniger auf als bei einem frischgestrichenen neuen Betonboden.

LG Kate



Kellerboden



Hallo Dirk,
das sollte es wohl tun, Pflastern kannst Du problemlos selber und später ist ein Aufnehmen einfach zu bewerkstelligen.
Den Beitrag von Florian kann ich nur unterstützen, er hat -mal wieder - den Nagel auf den Kopf getroffen und damit ist dann diese leidige Diskussion wohl erledigt.
Alles Gute
Jan



florian,



ich kann deine argumentation nicht im geringsten nachvollziehen. es geht niemals nur um irgendwas. guckst auch weg, wenn dein nachbar sein kinder oder seinen hund schlägt?
in so einer welt, wo ein ziegelboden wichtiger ist als der rest, kann man sich natürlich bequem einrichten.
und ganz sicher ist es sinn eines forums, die leute mal drauf hinzuweisen, das ihr tun bestenfalls einfach nur rücksichtslos ist.
und falls du mein posting richtig gelsen hättest, hättest du verstanden, dass es pro-holz war. auch wenn holz längst genauso ein global-player ist.
übrigens, ganz frisch aus den printmedien: ab 2007 wird es eine kohlesteuer für private verbraucher geben, nach heizwert.



Kohlen



Dachog. Wollte mich eigentlich nicht auch noch äußern. Auf deine eigentliche Frage gingen genug Antworten ein. Hier in der Altmark gibt es an alten Fachwerkhäusern viele nachdenkenswerte Balkeninschriften. Eine lautet "Advokaten un Dokters blifft butten". Ich wünsche Dir auf alle Fälle, daß Du immer eine Kohle zum nachlegen hast. Mfg ut de Oltmark





Die Welt ist voll von jener Sorte Menschen,
die sich über ihre eigene Unproduktivität trösten,
indem sie die Werke der anderen verwerfen,
sich über die Ansichten anderer erheben
und sich durch eine anmaßend zur Schau getragene Mißachtung der Lehren anderer interessant machen.

Marquis de Clapiers Vauvenargues (1715 - 1747), französischer Philosoph, Moralist und Schriftsteller
Quelle : »Betrachtungen und Maximen«



Worum geht es eigentlich?



Es geht um den Austausch eines Ziegelbodens - und nicht um die Frage warum womit geheizt wird. Diesbezügliche Äußerungen sind für den Fragesteller sehr kontraproduktiv. Wieso muss hier eigentlich immer wieder über die Weltanschauung gestritten werden?

Dirk, ich würde niemals einen Betonboden einziehen, sondern schauen, dass ich die Ziegel versiegle (mit Wachs z.B.) oder ggf. einen neuen Ziegelboden verlegen. Der ist schöner als Beton und auch viel besser sauber zu halten.

Das Problem mit dem Kohlestaub hast Du auf Beton auch, so einfach läßt sich der (Staub) mit Wasser nicht abspülen.

Grüße
Ulrike
die das Problem - Sauberhalten eines Betonbodens in der Garage - zur Genüge kennt.



einen hab ich noch



wie schaut es mit Gehwegsplatten aus ??
50x50x5 oder 80x80x6,5



Fast noch schlimmer



*lacht

Na ja, mir als Frau tät das noch weniger gefallen.

Schau mal beim Ziegelkontor/Ingo Rhein vorbei - ist auch hier Mitglied. Da gibt es schöne Ziegelfliesen.

Die historischen, die bei uns in der künftigen Werkstatt liegen, lassen sich jedenfalls sehr gut wischen. Sie sind gewachst.

Nochmals Grüße
Ulrike



Was ist den hier los????



Ich war eigendlich im Netz unterwegs um herauszufinden wie ich meinen mit Backsteinen verlegten Kellerboden der ehemals ein Kohlekeller war, säubern und versiegeln kann.Was ich hier gefunden habe ist ja wohl das idiotischte Forum was ich je gesehen habe. Der eine oder andere hier gibt sich ja echte Mühe. aber was wollen den die Moralapostel hier, die aus einer simplen Frage, eine "Was wird nur aus der Welt wenn alle so arm wären wie Du und mit Kohle Heizen" Diskussion. Ich muss leider mit Strom Heizen (Nachtspeicher also im endefekt mit Kohle damit wird doch der Strom hergestellt,oder?), weil ich mir momentan einen Umbau auf alternativen Heizmitteln nicht leisten kann.Wenn also jemand eine konstruktive Antwort auf das Tema Kellerboden hat, der möge bitte Sprechen, der rest möge Schweigen.
Vielen Dank in voraus
Sven