können Heizwände an eine steile Dachschräge (ca.75°) angebaut werden?

13.10.2015



In unserem Dachgeschoß hat eine recht steile Walmseite. Schätze mal ca 75°. Jetzt plage ich mich gerade mit dem Heizungsthema rum. Die eigentlich favorisierte Lösung mit Dachschrägenheizung ist leider vom Tisch. Jetzt wollte ich alternativ zu Heizwänden greifen, also im Prizip Plattenheizkörper ohne Konvektionsbleche. Kann ich diese Heizwände ohne weiteres an diese Dachschräge anbauen? Ich möchte dafür ungern extra einen Drempel stellen müssen. Habe im Netz dazu leider bislang nichts gefunden.



Hallo Hensel,



was ist weine Dachschrägenheizung?

Grüße aus KOblenz



Davhschrägenheizung



Du willst dann wohl die üblichen Plattenheizkörper -nur aus einer Platte bestehend- an die Dachschräge schrauben?
Kein Problem- nur müssen stabile Halterungen verwendet und immer in die Holzsparren oder Holzunterkonstruktion geschraubt werden.
Allerdings würde das auch mit eingeputzen Wandheizungen funktionieren

Andreas Teich



Wandheizung oder HKö



Ob eine Wandheizung oder ein Heizkörper an einer 75-Grad-Wand, statt der üblichen 90 Grad montiert wird, ist belanglos.
Nur: die Wandheizung wird i.d.R. mit einer Heizmitteltemperatur von ~35 Grad und der HKö mit einer (je nach Auslegung) von 50...70 Grad betrieben.
Wenn die heiztechnischen Voraussetzungen gegeben sind, sehe ich keine Probleme.
Die ordentliche Befestigung setze ich voraus.
Viel Erfolg.



Heizkörper



Es gehen Heizkörper in Niedrigbauweise oder HK mit Standkonsolen vor der Wand.



Vielen Dank...



für die Antworten. Das hilft mir schon mal weiter. Da ich einen möglichst hohen Strahlungsanteil erreichen möchte, werde ich einfache Einplattenheizkörper ohne Konvenktionsbleche nehmen. Die "Heizwände" kosten ja das dreifache und können auch nicht mehr, oder ire ich hier?

Grüße aus dem verregneten Berlin



Heizwand



Ein HKö, egal wie er benannt ist, gibt einen Teil der durch das Heizmittel (i.d.R. Wasser, ggfs. mit Inhibitoren) zugeführten Wärme an die Raumluft ab.
Je nach Aufwand bei der Herstellung unterscheiden sich die Preise; man bezahlt also nicht nur die "Heizleistung" sondern auch das Design.
Ohne genaue Kenntnisse der Örtlichkeit kann man da nichts weiteres zu sagen.



Mich



würde nochmal interessieren warum die Dachflächenheizung vom Tisch ist.

Grüße aus dem herbstlichen Koblenz



Die Dachschägenheizung...



...ist leider vom Tisch, da
1. der Ausbau in Lehmbauplatten oder in Lehm zu schwer für die Sparren wäre.
2. das alternative Trockenbausystem einfach zu teuer ist für die benötigte Fläche.

Der Anteil von Stralungs- und Konvektionswärme beim Heizkörper ist aber auch Konstruktionsabhängig