Isolierung Kniestock oder Jürgen und die Kammer des Schreckens...

08.12.2010



Hallo zusammen,
nun ist die Isolation des letzten Abschnitts vom Kniestock hinter meinem zukünftigen Badezimmer dran. Diese Arbeit habe ich immer vor mir hergeschoben, da ich noch keinen richtigen Plan habe wie ich das Teil Isolieren soll.
Mein Dachdecker empfahl mir die Aussenwände mit Steinwolle zu dämmen, den Boden mit einer Schüttung zu isolieren und den Eingang zum Kniestock luftdicht mit einer isolierten Wartungstür zu verschliessen und an die bestehende Dampfbremsfolie anzuschliessen. Die Dachschräge wird also nicht isoliert und das aufwendige Abdichten der beiden Durchdringungen entfällt dann auch.
Oder ist es besser die Dachschräge incl. der Durchdringungen zu isolieren?
Was meint denn die Fachwelt dazu?
Vielen Dank und Grüsse Jürgen





Ich würde mal meinen das es einfacher ist zwischen den Sparren zu dämmen als den Kniestock.
Bei der Kniestockvariante müsste der Fußboden bis zur Traufe mit gedämmt werden, dort dürfte schließlich Wohnraum darunter sein.


Grüße aus Schönebeck



Durchdringung



Ja, unterhalb befindet sich ein Badezimmer, der Boden müsste zusätzlich mit z.B. einer Dampfbremsfolie isoliert werden. Ich möchte halt die Durchdringungen im Dach offen lassen, da ich mir nicht sicher bin ob sich da Kondensat an der Schnittstelle Rohr/Isolierung durch z.B. Wasserdampf im Abluftrohr bilden kann.





Kompletten Drempel mit Zellulose ausflocken und gut.
Schneller und günstiger geht das gar nicht. Alle Fliegen mit einem Schlauch weggeblasen...