Holzbockbefall

14.08.2007



Hallo Zusammen,

ich habe tolle Informationen aus den Diskussionen der letzten Teilnehmer/innen am Forum erhalten. Danke dafür.
Wir haben an unserem ca. 300 Jahre alten renovierten Fachwerkhaus im Außenfachwerk (freiliegend) einen Holzbockbefall festgestellt. Ich versuche dazu Sachverständigenrat zu erhalten. Haben Sie mir dazu eventuell Adressen?

Weiter: Ist das Heißluftverfahren auch im Außenbereich ( Außenfassade) anwendbar?

Für Hinweise bin ich dankbar



Klugsche..erei...



Hallo Frau/Herr Bergmann,
Holzbock ist ein Wald- und Forstschädling (Ixodes ricinus), was Sie wahrscheinlich meinen ist der Hausbock (Hylotropes bajulus), daher die Wahl der Überschrift. ;-)
Schauen Sie mal unter www.holzansicht.de bei Rainer Klopfer rein, ob Sie in sein Einzugsgebiet gehören. Das wäre ein empfehlenswerter Kollege.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



änderung angemnommen



Hallo Herr Malangeri,
Danke für die Adresse. Ich habe beriets ein Email an Herr KLopfer versandt - Hausbockbefall.
Leider sind es fast 200 km bis zu seinem Standort bei karlsruhe.
Schauen wir mal

Gruß Bergmann



Heißluft an Fachwerkfassaden begrenzt möglich



Guten Tag, wenn Sie Reiner Klopfer verpflichten können sind Sie in guten Händen. Heißluftbehandlungen an Fachwerkfassaden sind mit gewissen Einschränkungen möglich. Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Hölzer kaum freiligende Flächen stattdessen sehr viele Flächen mit Kontakt zu Mauerwerk und Mörtel haben. Deshalb ist es schwierig das Holz warm genug zu bekommen. Mit Einhausungen der Fassade, evtl. partiellen Freilegungen von Holz und ggf. an manchen Bereichen Holzaustausch, Chemie o. ä. kann die Maßnahme gelingen. Es ist also mehr Planungs- und Durchführungsaufwand zu betreiben als bei einer Dachstuhlbehandlung "von der Stange". Ich denke falls Lutz noch nicht in Urlaub ist wird er diesen Beitrag noch ergänzen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold