Alte Klebereste grundieren (mit Acryltiefgrund) um Dielen darauf vollflächog zu verkleben???

19.11.2011



Auf unserem Boden sind Teppichklebereste die man sonst nicht wegkriegt, jetzt sagte der Bauberater dass man den Tiefengrund drauf Streichen kann und dann den SikaBond Kleber drauf..

meint ihr das geht so klar???

Grüße!





Kein Tiefgrund sondern Ausgleichsspachtel!!! Dünn (ca. 1mm) mit einem breiten Japanspachtel komplett auf den Boden aufgezogen. Der Spachtel verläuft ja fast vollständig von selber, so dass man nur noch ein wenig nachhelfen und ausnivellieren muss. Hat den Vorteil, dass der neue Kleber auch tatsächlich hält und das die Inhaltsstoffe des neuen Klebers nicht mit denen der alten Klebers reagieren. Im schlimmsten Fall kann das wieder zur Freisetzung von Lösungsmitteln und damit zu Geruchsbelästigungen führen.

Mfg



Moin Kristina,



ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das was taugt, wenn die Dielen anfangen zu arbeiten.....

Schonmal bei Sika nachgefragt?

Gruss, Boris





Gute Idee!!!! Danke!



Das wird Pfusch!



Massives Holz ist arbeitsfreudiger als Mehrschichtparkett. Der Kleber muss Einiges leisten und braucht einen richtig vorbereiteten Untergrund.

Korrekt wäre, den Estrich mit der Hartmetallscheibe anzuschleifen. Der Aufwand ist letztlich gering im Vergleich zu Nachbesserungen nach teilweisen Ablösungen der Dielen.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß Sika den Kleber für dubiose Untergründe freigibt.

Grüße

Thomas



Ok, kein Pfusch!



Hallo,
ich habe jetzt alles nochmal genau angeschaut und mich mit verschiedenen Hotlines und Datenblättern auseinandergesetzt.
Bei dem Kleber (SikaBond T54-FC) steht extra drin, dass ein mit Acrylat-Dispersion vorbereiteter Untergrund die Haftung verringern oder sogar auf lange Sicht aufheben kann. Habe also den extra teuren SIKA Primer (2Komponenten mit Epoxid) gekauft, weil der auch auf Kleberresten funktionieren soll und zum Kleber passt.
Dann nochmal den Boden genau angeschaut und mir viel auf, dass der Boden zwar glatt ist, aber im Gruznde überall eine feine Kleberschicht drauf ist.
Deshalb beiße ich jetzt in den sauren Apfel und mache mich nochmal mit dem Tellerschleifer ran. Schade um die bereits entstaubte Etage, die bereits tapeziert ist, aber ihr habt Recht, alles nicht so wild, wie ein Boden, der sich löst.
Meint ihr nach dem Schleifen sollte cih trotzdem den Primer drauf schmieren oder wieder zurückgeben?

Viele Grüße,
Andi





Viel Spaß mit dem Tellerschleifer und Kleberresten. Die können Dir in 0,nix die Scheibe so verkleben, dass Du ein Weiterarbeiten vergessen kannst, Kommt aber auch auf den Kleber an, bei mir was es so.



Oh weh!



Ich hoffe, dass da nicht die nächste Hürde auf mich zukommt.
Ich werde mal vorsichthalber eine Scheibe mehr mitnehmen.
Da der Kleber so ausgehärtet ist, hoffe ich, dass er sich eher "in Staub" verwandelt. Ich werde berichten.
Gibt es Meinungen dazu, ob ich trotzdem dem Primer einsetzen sollte?
Ich habe ein bisschen Sorge wegen den ganzen toten Fischen auf dem Gebinde. Es steht drauf, dass es lösungsmittelfrei ist, aber es scheinen ja trotzdem giftige Sachen drin zu sein. Wie ist da euer Kenntnisstand? Belastet das die Räume?
Wir haben uns extra für unbehandelte Dielen entschieden, die wir selber mit unbelastetem Öl behandeln und dann so ein Primer drunter???



Moin Andi,



was ist denn unter dem Kleber drunter, Estrich?

Ansonsten kann man auch Stripper mieten, die den Kleber abschälen, hab aber selber noch nie mit sowas gearbeitet.

Gruss, Boris



Dust in the House



Oh mann war das ein Staub!
Ich habe jetzt 60qm mit dem Tellerschleifer und 16er Körnung geschliffen und eine schön griffige Estrichoberfläche bekommen.
Ich habe allerdings nicht den ganzen Kleber geschafft, aber zwischen 60 und 80%.
ICh habe jetzt lange überlegt, ob ich den Primer dennoch auftragen soll, mich dann aber entschieden es ohne zu probieren.
Muss ja nicht noch mehr Chemie unter den Boden und es sind nur kleine Flecken Kleberrest und die sind auch überschlieffen und fest und eben. Hoffe es hält.

Es gab übrigens keine PRobleme mit dem Schleifppier wegen schmelzendem Kleber oder so, nur eine ganze blaue Mülltüte voll feinstem Staub.

Morgen früh fange ich an die Dielen zu kleben...



Ohne Absaugung?



Das war mutig!!!

Falls sich wieder 'mal wer mit dem Thema befasst, eine Sanierfräse oder eine abgesaugte Ein (oder Drei-)scheibenmaschine ist das Werkzeug der Wahl.

Zur Verwendung des Primers würde ich mich ganz emotionslos an die Herstellerempfehlung halten.

Letztlich steht die Qualität der Arbeit über der ja eher nebulösen Befürchtung "Noch mehr Chemie". Der Elastic-Kleber bringt eine 3-5mm starke Schicht "Chemie", da ist es nun wirklich unerheblich, ob der Estrich noch zusätzlich dünn imprägniert wird, um einen besseren Halt zu ermöglichen.

Bitte bedenke, daß Du nicht ohne Primer mal eben "probieren" kannst. Es gibt ja nicht 'mal eine Generalprobe, sondern gleich den fertigen Boden. Wie gut die Klebung hält, erfährst Du in 2 oder 10 Jahren, oder es hält einfach.

Grüße

Thomas