Daten über Klappläden

25.04.2005



Guten Morgen,

ich habe eine Frage bezüglich Marktdaten für Klappläden. Weiss irgendjemand zufällig, wie ich herausfinden kann, wieviele Häuser in Deutschland jährlich mit Fensterläden ausgestattet werden und wie sich dieser Markt auf die drei Materialien Holz, Kunststoff und Aluminium aufteilt?

Vielen Dank für die freundliche Hilfe!



Wie immer im Marketing



teure Marktanalyse kaufen oder beauftragen oder ableiten ;-).

Zum Ableiten (kaufen kann man da auch) hier ein paar Rahmendaten: Erholung am Fenstermarkt verschoben...

Wieviel von den 2,4 Mio. (2004) Fenstern Klappläden haben, ist die Frage, zu der jetzt jeder hier eine Schätzung abgeben darf. Diese Schätzung dann mal zwei nehmen (links + rechts ;-)).

Meine Schätzung: 0,001% (aber ich habe da echt keine Ahnung)



keine Ahnung



aber eine Meinung: unser kleines Lunzig hat ca. 40 Häuser aber mir ist keins bekannt mit Klappläden, obwohl hier überwiegend Fachwerkhäuser stehen, die auf alten Bildern noch welche hatten. Dafür gibt es jetzt etliche Häuser mit Jalousien. Davon wohl so ziemlich alle neu in den letzten 15 Jahren, ca. halbe-halbe aus Kunststoff und Alu. Keine aus Holz. Wir wollen mal Klappläden machen, irgendwann, wenn das Geld mal reicht, dafür dann aber aus Holz. Und wenn wir diese fast repräsentative Beobachtung mal hochrechnen auf ganz Deutschland....siehts trübe aus für Klappläden gegenüber Jalousien.
Wozu braucht der Mensch eigentlich solche Zahlen?
Gruß Petra



@Petra



Wozu braucht der Mensch eigentlich solche Zahlen?

Zur Rechtfertigung der Kompetenz-Illusion ;-).

Man glaubt (oder will andere glauben machen), mit solchen Zahlen die Grundlage für Planungssicherheit zu schaffen. Daraus entstehen dann Businesspläne, welche auf diesen Zahlen beruhen, Marketingbudgeds, Werbe-Etats und letztlich endet das Ganze in Eichels Steuerschätzung.

Du siehst, Klappläden könnten die Ursache für unsere derzeitige Wirtschaftskrise sein. Genauer gesagt: Hätte Lunzig mehr Klappläden, würde die Wirtschaft brummen.



oder anders herum



würde die Wirtschaft mehr brummen, hätte Lunzig mehr klappläden. Zumindest unsere - sozusagen.
Petra



So sind sie, die Lunziger Verbraucher



ziehen sich aus der Veranwortung in dem sie die Fakten auf den Kopf stellen. Petra, so wird das nichts. Im Businessplan bist du eine feste Größe. Da wird nicht gezögert, du bist verplant und aus der Nummer kommst du nicht mehr raus. Kauf endlich die Klappläden, damit setzt du ein Zeichen! Die anderen Lunziger werden dir folgen. Dann sind schon (40*2*Anzahl Fenster in Lunzig) verkauft.

Ich geh' schon mal Aktien von Klapplädenherstellern kaufen. Man, das wird ein Boom!