Fraßgänge in Dielen füllen, mit was?

19.12.2007



Liebe Holzwürmer,
bzw. die, die sich mit denen auskennen. Ich brauche ausnahmsweise kein Mittel gegen die Viecher, will auch nicht wissen, welcher es ist.
Allerdings suche ich nach einer Methode, wie ich die Fraßgänge, die nach dem Schleifen der Dielen sehr gut sichtbar geworden sind, füllen kann. Die Dielen, die in ihrer Substanz angegriffen sind tausche ich aus, es bleiben aber noch einige Stellen mit vielen Fraßgängen, die ich nicht unbedingt austauschen will. Sonst könnte ich gleich den kompletten Boden austauschen.
Optisch stört mich das nicht, gefällt mir sogar. nur sind die Ränder scharfkantig und man bleibt dran hängen ( die Socken zumindest), außerdem sammelt sich wahrscheinlich prima sämtlicher Dreck in den Rillen. Gibt es etwas, was man da reinspachteln kann und drüberschleifen?
Bin gespannt auf eure Ideen.
liebe Grüsse,
Marcus





Holzkitt?
Gibts in verschiedensten Farbtoenungen.



Holzkitt



dürfte ausbrechen.
Habe gute Erfahrungen mit Epoxydharz, mit Sägemehl gedickt. Es gibt auch speziellen Füller zum andicken, der kostet aber sinnlos. Einspachteln und schleifen.

Grüße vom Niederrhein



Holzkitt geht, muss aber nicht



Ich habe in einem Raum Holzkitt genommen und nach dem Füllen abgeschliffen. Da bricht nichts aus. Allerdings sieht man die Füllung deutlich, weil ich nicht die ganz passende Farbe fand. Daher habe ich die Fraßstellen in einem anderen Raum einfach so gelassen wie sie sind, ebenso wie die unterschiedlich breiten Fugen. Der Dreck, der sich da ansammelt, geht beim Staubsaugen wieder raus und nach dem Abschleifen hatte ich auch keine Kanten mehr (bin auch eine Sockegängerin).

Viele Grüße
Christiane



Den Schleifstaub...



...des 100er oder besser 120er Schliffes mit einer Kittgrundlösung (gibt es beim Schleifnmschinenverleiher) nach Vorschrift einrühren. Wasserbasierter Kitt muß wenigstens 2h quellen, lösemittelbasierter (stinkt) kann sofort verarbeitet werden. Kräftig einspachteln, gut trocknen lassen.
Schleifen 120er Körnung.

Solltest Du allerdings Fraßgänge eines Bockkäfers haben (ab ca. 8mm Breite aufwärts), wirst Du sicherlich 2x spachteln müssen (der Kitt sackt nach).

Grüße

Thomas



vielen Dank



Bin begeistert über die vielen Vorschläge. Tut so gut, wenn man sich auf der Baustelle fragt, ob es eigentlich noch andere gibt, die über ihre wurmigen Dielen meditieren und sich fragen, ob die noch gut sind. Ob eigentlich irgendein anderer in so was seine Zeit und Arbeit reinstecken würde. Wenn man dann hier seine Frage reinstellt und feststellt, es gibt doch tatsächlich noch andere, die sich mit so 'nem Mistkram rumschlagen, rumgeschlagen haben. Danke dafür.

Ich werde mal wegen der Kittgrundlösung nachfragen. Was für ein Bindemittel hat die dann gängigerweise? Wachs/Öl oder etwas anderes?
An Epoxidharz habe ich auch schon gedacht. Ich habe das Zeug zwar noch nie in der Hand gehabt, aber man hört davon ja in allen Zusammenhängen. Muss ja ein echtes Wunderzeug sein. Ist, würde ich vermuten recht hart zum schleifen, oder? Wo würde man das Material bekommen?
lieben Gruss,
Marcus



Das Bindemittel



bei wasserbasierten KGL (Kittgrundlösungen :-) sind dispergierte Kunstharze (Latex & Konsorten), bei lösemittelbasierten KGL Nitrolack o.ä.

Epoxydharz ist wirklich nur bei größeren Schäden angebracht. Ich verwende trotz des nicht unerheblichen Preises Ponal Duo (2K). Zum farbigen Anpassen vermische ich es mit Erdpigmenten (Ocker etc). Im ausgehärteten Zustand ist es gut zu hobeln, schleifen, sägen, nageln...

Grüße

Thomas



Epoxy woher ?



Aus dem Bootszubehör-Shop.

Frohe Weihnachten
Dietmar Beckmann



Aura der Dielung?



Und warum beläßt man nicht einfach die entstandene Aura der Dielung?
Nur neu Ölen und wachsen im Heißverfahren?
Konnte erst kürzlich einen Dielenboden in Augenschein nehmen, der extra so aufgearbeitet wurde.
Also extra Altdielung besorgt und diese in einem neuen "Pueplo-Haus" neu verlegt.


Nachdenkliche Grüße

Udo



Das ist aber auch ein bisschen...



...geschummelt, oder?

Da baut einer für einen außerordentlich sechstelligen Betrag ein neues Haus, und es reicht nicht für eine neue Dielung?

Diesen "Wurmfraß mit Rändern" kann ich für ein altes Haus nachvollziehen, wo man verlorene Bausubstanz möglichst gleichwertig ersetzen will - im Neubau kommt mir das wie die Styroporbalkenersätze, die an die Decke geklebt werden, vor.

Potemkinsche Grüße

Thomas



nicht nur die Dielung ist historisch



In diesem Gesamtensemble sind wesentlich mehr Rückbaumaterialien zu neuem Glanz verholfen worden, als nur die paar "Laufbretter".
Rundhölzer, Ziegel, Dielung, Balken

Ich zeig's Dir mal bei Gelegenheit.

Grüße Udo