"Kies-Putz-Schicht" auf Sandsteinmauer? Was ist das?

16.08.2018 samoa



Hallo, ich bin gerade dabei eine alte Wand im Erdgeschoss vom bröckeligen Putz zu befreien, und dabei auf diesen merkwürdigen Wandbelag gestoßen.
Zumindest von der anderen Seite ist das eine reine Sandsteinmauer.
Von dieser Seite jedoch kommt:
- Putz (größtenteils weg geschlagen, da bröckelig)
- Diese Kiesel/Schiefersteinchen - teils zentimeter dickt - ggf. Sandstein.
An manchen Stellen kam dann relativ zügig ein Sandstein raus, an anderen konnte ich 10cm in die Wand und vom Sandstein fehlte jegliche Spur. Hab dann abgebrochen, um erstmal zu klären was das ist.

Der ursprüngliche Plan war - alles bis zum Sandstein abklopfen & dann mit Kalkfarbe streichen.
Nun stehe ich vor der Frage ob ich das Zeug großflächig abklopfen soll, oder einfach mit etwas Kalkputz drüber & gut ist?

Und dann würde mich natürlich interessieren was das ist, wozu das ursprünglich dient (Isolation? Dampfsperre?), und vor allem:
Wie um alles in der Welt ist das Zeug an der Wand befestigt worden?
Kleber oder ähnliches kann ich nicht erkennen, könnte natürlich mit Epoxidharz oder so befestigt worden sein, aber das müsste man dann doch irgendwie sehen?



Beton?



Ich habe bei mir so etwas auch auf der alten Sandsteinmauer, die vor 60 Jahren eine neue Scheunenkonstruktion erhalten hat. Ich gehe davon aus, dass man da aus dem Material das man so beim Umbau fand und einfachem Schotter aus einem Bach in der Nähe einen Beton gemischt hat. Also Kies ohne brauchbare Sieblinie mit Zement angemacht und grob eingeschalt. Bei dir scheint dann noch ein dünner Putz zum Ausgleich darauf gekommen zu sein.

Wenn das Mischungsverhältnis nicht zu sparsam war kann das noch ein paar hundert Jahre halten. An anderen Stellen habe ich so was auch schon so gesehen, dass man das Material von Hand abbrechen konnte.