Kies für neuen Fußboden regenfeucht

09.01.2021 Marc

Kies für neuen Fußboden regenfeucht

Saniere Fachwerkhaus in Tribsees, alte Dielen lagen im EG auf Balken auf der blanken Erde.
Neuer Aufbau:
10 cm Frostschutzkies
Beton-Gehwegplatten Höhe alte Lüftungsrohre
Katja Sprint seitlich hoch bis FOK
KVH 80 mm mit EPS 80 mm
OSB 15 mm
Vinyl Klick auf Trittschalldämmung
Problem: 10 t Kies lagerten unter Plane und sind trotzdem feucht beim aktuellen Einbringen (werden händisch verdichtet.
Wie kommt die Feuchte raus, wenn ich in 10 Tagen die Betonplatten verteile und darüber die Dichtbahn Katja Flint auslege? Reichen die seitlichen Ventilationsöffnungen?
(Im Foto eine hier etwas dickere Schicht des feuchten Kies und provisorisch Styropor)



Ventilationsöffnungen



wenn der Kies auf dem Erdboden liegt muss er nicht trocken sein. Von welchen Ventilationsöffnungen sprichst Du?



Öffnungen



Danke!
Die Öffnungen sind vier Rohre durch die Außenwand (50 HT etwa) auf 6 Meter Raumlänge. Unter dem alten Fußboden zur Trocknung des alten Aufbaus, denke ich. Waren aber durch Erde teils verschlossen.
Ich möchte diese Luftzirkulation wieder nutzen unterhalb der neuen Dämmschicht im Fußboden. Die Rohre werden allerdings Abgedichtet mit einer Art Gitter gegen Nager.
(D.h. außen ist der Boden (Straße) tiefer als innen die Fußbodenoberkante.)



Lüftungsöffnungen



der alte Aufbau mit dem Lüftungsöffnungen diente dazu, die Bodenfeuchte abzuführen, da es bauzeitlich keine Abdichtungen in der heutigen Form gab. Der Nachteil war, dass der Fußboden ständig kalt war. Das entspricht allerdings unseren heutigen Wohnansprüchen sowohl was Komfort als auch energetischen Bestand betrifft nicht mehr. Die Abdichtungsfolie würde jetzt diese Funktion übernehmen.
Wenn Du den Aufbau so umsetzt, wie Du ihn jetzt vorhast, führst Du Außenluft unter Deine Abdichtungsebene , sodass du die Katja von unten so abkühlst, dass sich auf der Warmseite unter der Dämmung Kondensat bilden würde. Spiele Deinen Aufbau mal bei ubakus .de durch und Du wirst sehen, dass Deine 80mm Dämmung nicht ausreichen werden einen angenehme Fußbodenwärme zu erzeugen.
Ich würde die Lüftungsöffnungen verschließen, damit hast Du unter der Folie die Erdtemperatur um die 10 grd, damit minimierst Du die Kondensatgefahr. Zwischen Betonplatten und Katja würde ich noch ein Geovlies legen, um die mechanische Beanspruchung zu verringern.
Dielen wären wohl keine Option?



Feuchter Kies



Link zu Ubakus hab ich genutzt, danke. Muss das noch durchspielen.
Also baue ich den Boden weiter auf, ignoriere die Feuchte im Kies der Frostschutzschicht, alles Föhnen kann ich ja auch nicht...
Und die Unterlüftung (unterhalb der Dämmung aus EPS) kann ich ja jederzeit von außen schließen.



Bodenaufbau



Das KVH sollte durch untergelegte Gummigranulatstreifen o.ä. von der Folie getrennt werden, falls Kondensat auftritt.
In dem Fall ist auch EPS-Dämmung ungünstig, da evt Feuchtigkeit kaum abgegeben werden kann und die Hölzer bei Feuchtigkeit nicht austrocknen können, wenn sich oberhalb ein ziemlich diffusionsdichter Aufbau befindet.



Diffusion



Herr Teich,
Werde diese Hinweise beachten.
Granulat wie bei Terrassendielen auch zum Höhenausgleich und zum Entkoppeln.
Eigentlich sollten „oben“ aufgearbeitete geölte Dielen auf den Tragehölzern (den KVH 80 mm) liegen, aber bislang suche ich noch ein preiswertes Angebot von alten Dielen vorerst 50 Quadratmeter und perspektivisch 200 qm...



System "Betonplatten"



Moin,

mich würde mal das System mit den "Betonplatten" interessieren.
Werden die flächig auf den Kies gelegt? Oder nur punktuell als Auflager für die Lagerhölzer?

Wie wird die KatjaSprint denn denn sauber verlegt? Die schlägt ja quasi Wellen zwischen Betonplatten und Kies.

Würde mich mal interessieren, gerne auch mit Bildern.

Wäre eine Sauberkeitsschicht / Beton (flächig) auf dem Kies keine Option?

Danke und Gruß