Kiefer Dielengoden




Hallo zusammen,
ich bin zurzeit dabei mein Fachwerkhaus von 1823 zu renovieren. Mach mir im Moment Gedanken über die möglichen Dielen Beläge im OG. Hatte jetzt die Überlegung, in den Schlafräumen Dielen aus heimischer Kiefer zu verlegen, da ich die Bäume selbst im Wald stehen hab! :-) Sind die heimischen Kiefern hierfür geeignet, oder ist das Holz zu weich u wird zu krumm?
Dacht mir das jetzt mal so: erstmal ca. 30mm Dielen sägen lassen, dann trocknen lassen (1-2 Jahre!?) dann vor dem Einbau noch in die Trockenkammer u anschließend Nut und Feder fräsen.
Geht das so? Bin für Tips u Anregungen dankbar!

Gruß Frank Herzog



Dielenboden...



muss das natürlich heißen!;-)



... Holz ist ...



... nie zu krumm...

Wer selber Holz im Wald stehen hat, hat immer einen Vorteil der mit Arbeit und Wissen verbunden ist.

Vorschlag eines Schreiners:

-Den Verschnitt mit berechnen - 30%

-Die Auswahl ebenfalls mitberechnen (Flügeläste oder Astlöcher,besonders bei Kiefer, die nicht jeder mag)

- 30 mm erscheinen mir zu wenig ( 30 mm - 10% Trocknung - Abrichten -- Hobeln = 22 bis 20 mm
( besser : 40 mm einschneiden um 25 - 30 mm zu bekommen.

Verschnitt = Holz für den Winter

Nur Mut und gute Lagerung für das Vorhaben.

Gruß auch aus Mittelfranken

Horst Paulik



Ob Kiefer das richtige



Holz ist, ist in erster Linie Geschmacksache. Ich habe in fast allen Wohnräumen Kiefern- oder Fichteboden und finde es schön. Macken gibt es natürlich genügend. Aber die gehören zu uns, schließlich sind auf diesen Böden 3 Kinder groß geworden und mitlerweile testet der erste Enkel die Holzfestigkeit ;-))