Brennwert-Wärmetauscher für Scheitholzkessel gibt es,

12.12.2011



und werden sogar Bafa-Gefördert.

Nachdem die Diskussion im letzte Thread ein bisschen aus dem Ruder lief und Gedanken in diese Richtung schon als gesetzeswidrig eingestuft wurden, hier die Entwarnung:

Mit dem Öko-Carbonizer wird sowas legal:

http://www.heimbaucenter.de/markt/OEKO-Carbonizer-fuer-OEl-Gas-und-Fest-Brennstoffe-Typ-001-30

Ist nicht ganz billig, (abzüglich Förderung knapp über 2000 Euro) aber wer keinen Kamin hat, der braucht dann keinen zu bauen - ein Plastikrohr tuts auch.

Brennwert-Wärmetauscher für Gas und Öl gibts ab knapp über 500 Euro - und man kommt auch mit einen alten Kessel in Verbrauchsbereiche, die manchen modernen Kessel übertreffen.

http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&clk_rvr_id=295192475524&customid=oesg&item=230302753430#ht_666wt_905

Allerdings braucht man einen kondensatfesten Kamin mit Edelstahl- oder Plastikrohr drin. Das letztere kostet aber nicht die Welt.

Servus miteinander,

Johannes



Dann kauf Dir doch...



...den Kram und rede dann drüber, wenn Du positive oder negative Bewertungen abgeben kannst. Im Netz finde ich auch eckige Tomaten - ob sie schmecken, erfährt man nur live. Deine Gedanken zum Thema fand niemand gesetzwidrig, das illegale Murksen an Feuerungsanlagen ist es aber auf jeden Fall. Wenn die Familie erst grünangelaufen im Kohlenmonoxid liegt, versiegt vermutlich auch der Redefluss des baulichen "Querdenkers".

Insbesondere in Verbindung mit zu nassem Holz wird das Heimwerkerteil eher dicht sein als ein Quartalssäufer. Aber es nüchtert nicht wieder aus, weil Teer zäher als Alkohol ist.

Rentieren wird sicht's vielleicht nie. Aber wenn der Deutsche Fördergelder packen kann, schmeißt er leicht einen Hunni weg, um einen Fuffi zu bekommen.

Frohes Multicarbonizern wünscht

Thomas



Moin,



das ist jetzt schon der dritte nervige Thread, wenn auf den einen keiner mehr zur Zufriedenheit des Verfassers antwortet machen wir halt einen neuen. Neues Spiel neues Glück, wer hat noch nicht wer will nochmal..... das ist doch Pferdekacke

Manchmal frage ich mich obs am Wetter liegt oder ob was im Trinkwasser ist.



Oder...



...am falschen Kaktus geknabbert?





.....man fasst es nicht.



Auf der gestrigen Rückfahrt von Leipzig...



...fiel mir ein passender Begriff ein:

"Bauclown"

Eine seltene Spezies, bedarf der weiteren Erforschung.

Grüße

Thomas



Gruppendynamik im Forum:



Hier kennt hier jemand noch nicht die ungeschriebenen Forumsregeln. Doch der Feind ist erkannt und man schießt sich auf ihn ein.

Liebe Grüße vom

Experimentator



Deine Kriegsrhetorik...



...passt ebensowenig wie das laue Menschenrechtsgedöns in Verbindung mit illegalen Basteleien am Bau. Statt mit ungeschriebenen Forumsregeln könnte sich der Experimentator ja auch mit geschriebenen Bauregeln beschäftigen. Die sind nämlich zwar nicht in jedem Falle perfekt, aber doch das Extrakt baulicher Erfahrungen unter Berücksichtigung der Sicherheitsanforderungen.

Wer sich hier versucht, als baulichen Revoluzzer zu stilisieren, und dann Sperrholz an die Außenwand nagelt, ist in meinen Augen lächerlich.

Erheitert grüßt

Thomas



lieber Johannes,



wenn man in einem Forum eine Frage stellt, dann darf man erwarten, dass man eine oder mehrere Antworten bekommt.

Diejenigen, die antworten, werden das nach Überzeugung oder/und Sachkenntnis tun. Das ist die Freiheit der Gedanken, die ja auch bekanntermaßen frei sind.

Dass man sich als Fragesteller dann nicht danach richten möchte ist auch Freiheit. Allerdings hätte man sich die Frage sparen können.

Wenn man aber dieselbe Frage mehrfach wiederholt, weil man mit der Antwort nicht zufrieden ist und dann noch auf die Forumsregeln verweist, ist das einfach nur penetrant.

Mach doch endlich, was Du für richtig hälst und lebe damit, dass es einige andere gibt, die das für unsinnig oder gar gefährlich halten.

Wo ist das Problem?



Hintergrundrauschen im Forum



Servus G. Ehlerding,

Das Problem liegt darin dass die fachliche Diskussion und die Fakten in einem schon etwas herabwürdigenden, personenbezogenen Hintergrundrauschen untergeht.

Beispiele:
Bauclown, Pferdekacke, nerviger Thread, "Querdenker", man fasst es nicht, liegts am Trinkwasser, am falschen Kaktus geknabbert, baulicher Revoluzzer, der ist lächerlich.

Nachdem der letzte Thread schon ein gewisses Quantum an Rauschen enthielt, dachte ich mir, in einem neuen Thread könnte man sich wieder mal auf das Fachliche konzentrieren, und zwar nur auf ein Thema. Tja, da habe ich mich halt geirrt.

Aber ich bin ja noch neu hier und werde mich noch an die Gegebenheiten gewöhnen. Muss mir nur noch überlegen, ob ich mich an das vorhandene Niveau anpasse oder nicht... Z.B. so: Was juckt das eine echte deutsche Eiche, wenn sich eine fremde Sau dran scheuert?

Nein, das das ist nicht gut. Ich nehme das hiermit zurück und versuche es mit einem sachlichen Umgangston.

Herzliche Grüße,

Johannes



Wer kommt denn hier...



...ständig mit sachfremden Phrasen?

Die ganze Menschen- und Grundrechtelei von Dir ist hier einfach unpassend.



Resignieren oder dranbleiben?



Servus nochmal.

(Hier mein persönliches Hintergrundrauschen in Klammern: Ist es denn so schwer, zu einer sachlichen Diskussion zurückzukommen, ohne olle persönliche Kamellen aus anderen Threads wieder neu aufzubacken?

Menschenrechtelei und Grundrechtgedöns kam von mir nicht in diesem Thread und anderswo, weil mir eine Frage gestellt wurde.)

Fachlich noch zum Brennwert-Wärmetauscher:

Stimmt, ganz ohne Wartung und Reinigung wird es nicht gehen.
Es kommt natürlich darauf an, wie sauber das Abgas in den Wärmetauscher hineinkommt. Bei einen Holzvergaser-Kessel oder einer Pellets- oder Hackschnitzelheizung wird schon recht sauber verbrannt.

Der hohe Feuchtigkeitsgehalt ist dagegen nicht das Problem, das kondensierende Wasser wird auch zum Spülen verwendet. Ein Problem erscheinen eher teerhaltige Abgasanteile zu sein, die sich auf den Flächen ablagern.

Beim Carbonizer hat man ja draufgeschaut, gerade Karbon als Material zu verwenden, von dem sich Teer leicht entfernen lässt oder sich gar nicht erst ablagert.

Was die Kosten-Nutzen-Analyse angeht: Wer hier und heute auf große Ersparnisse hofft, wird enttäuscht werden, auch das stimmt. Aber: Holz wird teurer werden. Holz muss man sägen, spalten, stapeln und transportieren - auch ins Haus rein. Auch die Arbeit wird bei Holzersparnis entsprechend weniger.

Und dann ist das Abgas einfach wesentlich sauberer, u.a. weil der Feinstaub vom Kondenswasser gebunden wird.

(Es ist also nicht völlig sinnlos, über sowas nachzudenken oder es zu installieren, aber man soll sich schon klar darüber sein, was man will. Deshalb ist eine höfliche Warnung durchaus angebracht. Mich persönlich reizt einfach auch die technische Dimension. Es gab immer schon Neuerungen, die erst mal eine Anlaufzeit brauchten und nun Standard für alle sind.)

Freundliche Grüße,

Johannes