Holzvergaserkessel, dringend Hilfe gesucht

01.03.2007



Hallo,
wir stehen vor einem riesigen Problem. Unser Heizung besteht aus einen 25 KW Holzvergaserkessel von DeDietrich und einem 750 l Schichtspeicher von ZWS. ZWS ist eine Firma die Heizungen zun Selbsteinbau verkauft, d.h. die Firma nimmt nach dem Einbau die Anlage ab und dann hat man bei auftretenden Problemen keinen Ansprechpartner mehr! DeDietrich kann uns keinen Heizungsbauer nennen, der sich mit ihrem HK 25 auskennt. Zwar haben wir den Heizungsbauer angesprochen, den uns De Dietrich genannt hat, der kennt sich auch nicht mit Holzheizungen aus und alle anderen, die wir vorher schon angefragt haben, kennen diesen Kessel auch nicht. Wir haben jetzt seit November 2006 das Problem, dass der Ofen auf 90-100 Grad geht, aber der Speicher nur auf max. 46 Grad C kommt. Vorher (3 Jahre) wurde der Speicher regelmäßig um die 70-75 Grad heiß. Ausgetauscht wurde nun vom Heizungsbauer die Therm.Ablaufsicherung, sowie der thermost. Mischregler. Der Speicher nimmt trotzdem nicht mehr Wärme auf, obwohl der Ofen um die 90 Grad heiß wird! Dadurch, dass der Ofen keine Wärme mehr richtig abführen kann, versottet er wesentlich mehr, was inzwischen schon einen Kaminbrand ausgelöst hat. Außer, dass wir bisher 900 € an Rechnungen für die Fehlersuche bezahlt haben, sind wir noch keinen Schritt weiter. Gibt in diesem Forum jemanden, der sich mit dieser Heizungskombination auskennt? Wir sind für jede Hilfe dankbar.



Ähnliches Problem gehabt



Hallo,

wir hatten mit unserem Kessel am Anfang ähnliche Probleme. Ursache war bei uns der Rauchgasthermostat. Der war nicht richtig eingestellt, so daß die Pumpe, die in der Rücklauf-Temperaturanhebung ist und das heiße Wasser zum Puffer transportiert, nicht ansprang. Auch wir hatten einen versotteten Schornstein mit Schornsteinbrand und vielen vergeblichen Versuchen des Heizungsbauers das Problem zu lösen.
Der Kessel sieht mir recht ähnlich aus, wie unser Atmos. Schaut mal nach, ob der Einstellregler für den Rauchgasthermostat auf Minimum gestellt ist und ob eventuell die Überhitzungssicherung ausgelöst hat.

Mit besten Grüßen



Die Alten erhalten!



Hallo,
sollte das Problem nicht am Rauchgasthermostat liegen, empfehle ich Ihnen, die Frage im Forum Haustechnikdialog.de erneut einzustellen. Dieses Forum befasst sich mit allen Fragen rund um die Hazstechnik.

Gruß J. Simon



Im Atmos-Forum



bekommen auch "Fremdgänger" Hilfe. Habe für meinen Kessel dort schon viele wertvolle Informationen erhalten.
Zu finden unter http://www.atmos-forum.de/.

Ralf



Speicher



Hallo !

Egal welcher Hersteller, das Prinzip Feststoffkessel-Puffer ist praktisch immer das gleiche und sollte auch von einem Heizungsbauer, der nicht darauf spezialisiert ist, begriffen werden. Zumindest wenn man sich mal eine Viertelstunde im aktuellen Fachkundebuch des Azubis schlau macht ;-)


Fehler kann eigentlich nur im Bereich Rücklaufanhebung oder Speicherladepumpe liegen.

Die Rücklaufanhebung ist ein Bimetallthermostat. Faustgroßer Messingklotz mit drei zölligen Anschlüssenn. Normalerweise im Rücklauf direkt in der Nähe des Kessels montiert, kann man eigentlich nur richtig prüfen indem man es ausbaut und aufschraubt.
Erst bei erreichen einer Temperatur von 68Grad öffent das Thermostat den Weg zum Puffer. Wenn´s nicht öffnet keine Pufferladung und die Kesseltemperatur geht hoch.

Meintest Du mit "thermost. Mischregler" diese Rücklaufanhebung oder den Mischer für den Heizkreis ?

Ladepumpe: Bekommt die Pumpe Spannung, wenn der Kessel heiß ist (sollte ab 75 Grad laufen) und läuft auch tatsächlich mechanisch an ? Die Pumpe wird von der Steuerung des Kessels eingeschaltet, je nachdem durch ein einfaches Rauchgasthermostat oder durch eine elektronische Steuerung.



Karsten



noch ein Forum



Hallo

zu dem Thema könnte eventuell auch folgendes Forum gute Antworten wissen.

Grüsse
stt

http://www.haustechnikdialog.de/



Problem beheben!!!



Ich bin ein Heizungsbauer aus Crailsheim.Kenne die Entfernung nicht sonst könnte ich Sie besuchen und eventuel helfen.
Habe schon einige Holzvergaserkessel der Fa. FRÖLING,KÜNZEL und WOLF eingebaut.
Es hat verschiedene gründe Speicherfühler an falsche stelle oder sogar defekt!
Den speicherfühler kann man durchmessen mit einem Messgerät.
Daazu muß man wissen welchen widerstand er haben muß.
Vieleicht ist eine oder die andere Armaturen wie ein Umschaltventi usw. nicht Intakt.
Sie können mich per Email kontaktieren.
E-Mail. info@tw-haustechnik.de
MfG
Adam