Holzkessel SL14

28.08.2006



Hallo wer hat Erfahrung mit dem Betrieb des SL14

Möchte mir einen Kessel kaufen weiss aber nicht ob ich das richtige kaufe

Gruss

Maren





SL 14???
Ein Blick auf das Typenschild vom SL (baugleich mit weiteren Kesseln) und die Entscheidung sollte gefallen sein. Es wird die Emissionsklasse 1 angegeben. Die DIN 303-5 fordert jedoch die Klasse 3! Wer jetzt noch schnell einen Kessel von unter 15 kW kauft, und damit glaubt der Messpflicht zu entgehen, wird sehr bald von der neuen Bundesimissionsschutzverordnung eingeholt werden. Diese sieht eine Herabsetzung der Messgrenze auf 8 kW vor. Die Käufer von heute (solcher Kessel) werden die Um- oder Nachrüster von morgen sein. Im Extremfall droht die Stilllegung des Kessel durch die Behörde. Welcher Kunde möchte das in Kauf nehmen? Also paar hundert Euro mehr ausgeben, und gleich einen Kessel mit Emissionsklasse 3 kaufen.



SL 14



wir haben uns so einen Kessel eingebaut.
Der Vorteil liegt unserer Ansicht nach im Ladevolumen.
Die Brennkammer lässt eine Beladung von mehreren 50 cm langen Holzscheiten zu die Breite kann auch etwas grösser ausfallen. Das hat den Vorteil das der Ofen mit einer Ladung länger in Betrieb sein kann. Wir sind total begeistert und würden uns jederzeit wieder für diesen Kessel entscheiden.





Meßpflichtgrenze für Festbrennstoffkessel!
Ich hatte nicht erwartet, dass Sie Ihren Kauf "öffentlich bereuen". Wie lange Sie an "den Vorteilen" Ihre Freude haben, wird die Zukunft bzw. die neue Bundesimmissionsschutzverordnung zeigen. Laut DIN 303-5 hat die Kesselklasse 1 einen CO Schadstoffausstoß von bis zu 25.000 mg/m³!!! (fünfundzwanzigtausend!). Die Klasse 3 hingegen nur bis zu max. 5.000 mg/m³. Wie wollen Sie diese oder vielleicht noch schärfere Abgaswerte erreichen, wenn die neue Verordnung kommt? Laut DIN 303-5 ist nur Klasse 3 zulässig! Und bei Ihnen steht auf dem Typenschild Klasse 1... Was nützt Ihnen irgendein Vorteil, wenn Sie im günstigsten Fall kostenintensiv nachrüsten oder im ungünstigen Fall die Kesselanlage gesperrt wird???





Hallo,

wenn Sie alles von der Seite bescheinen, dann kann ich auch noch was zusteuern.
Wir waren letztens unseren Förster angesprochen wegen Holz schlagen. Es wurde freundlich mitgeteilt, dass es in diesem Jahr nicht möglich ist da die Forst verpflichtet ist Holz den staatlichen Anlagen der Region für 1,50 EURO /Festmeter abzugeben. Das ist nicht der erste Förster von dem wir das hören. Letztes Jahr mussten die Fördter Eiche abgeben und mitlerweile bleibt kein Halm mehr im Wald liegen. Was nützt Ihnen also Emisionsklasse 3 wenn Sie in 3 Jahren für einen Winter Heizen auch 4000,00 EURO ausgeben müssen. Ich bin mir auch ziemlich sicher das bis dahin Klasse 3 auch nicht mehr ausreichend ist.





ich habe seit November 2008 den SL 14 in Betrieb.
Er ist ein "Holzfresser" die Angaben über die Abgastemperatur stimmen überhaupt nicht. Gefeuert wird oft mit Palettenholz, und Bauholz.
Die Abgastemperatur übersteigt weit die Angabe im Technik-Hinweis von 225°C um ein Vielfaches. Den Edelstahlkamin konnte man außen nicht anfassen, so heiß war er. Nachdem das so extrem war, schaffte ich mir ein Abgasthermometer an und mußte feststellen, daß bei 600°C noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht war. Nun bremse ich die Temperatur mit der nachträglich in das Abgasrohr eingebaute Drosselklappe. Ein unkontrolliertes Betreiben des Heizkessels ist eigentlich unmöglich. Zu guter letzt würde ich einen anderen Heizkessel wählen.
MfG.