Fachwerkkate zum Aufbau gesucht - Wo suchen?

03.01.2011



Moin!

Ich suche eine kleine Fachwerkhütte bzw. Katen (35 bis 40 qm), die anderswo weichen mußte, zum Wiederaufbau an einer schönen Stelle. Wir sind in Mecklenburg, also norddeutsche Bauart, auch aus Niedersachsen oder Holstein.
Leider weiß ich nicht, wo man noch überall suchen könnte und auch bald mal was Geeignetes findet. Es gibt bestimmt viel zu bergen, nur wenig erfährt man. Ich kenne sonst nur die Börse der IGB und den Holznagel, aber da ist ja auch nicht viel drin.

Beste Grüße!
Volker



[forum 158399]



Wenden Sie sich mal an meine liebe Kollegin Köhnke in NB.
www.historische-baustoffe-brigitte-koehnke.de
Dort bekommen Sie mit Sicherheit wertvolle Hinweise.
Viele Grüße; M.Mehlhose



Weitere Möglichkeiten



Hallo Volker,
neben den schon genannten Zentren für historische Baustoffe wäre eine weitere Möglichkeit, Cornelia Stoll in Anklam, http://www.alteshaus.com/ zu fragen. Ihr geht es zwar nicht um das Translozieren, sondern um das Weiternutzen am Ort, aber vielleicht hat sie mehr regionale Kontakte. Sie ist auch hier bei Fachwerk.de zu finden.

Auch bei den Bau- und Denkmalämtern in den Landkreisen könnten Sie anfragen, ob sie in ihrem Gebiet etwas wissen. Oder bei Planern in der Region nachfragen, die im Althausbereich arbeiten.

Gutes Gelingen wünscht D.Fr.



Noch eine Möglichkeit



ist, rumfahren und alte Dörfer absuchen.
Oft sind solche Häuser schon von der Straße aus zu sehen. Ich kenne mehrere Häuser in der Umgebung von Ahlbeck bei Hintersee/ im LK OVP, im Kreis Ückermünde.
Ein Haus, was ich direkt kenne, welches aber nicht mehr lange stehen wird, ist an der Ortseinfahrt Mewegen aus Richtung Boock bei Löcknitz (UER) Das wollte ich nach der Wende kaufen, bekam aber keine Bau(Sanierungs)genehmigung, weil außerhalb der Ortslage.
Weitere Häuser stehen in Pampow und Blankensee leer (ebenfalls UER)


Andreas



Noch wat:



-Suchanzeige im Bauernblatt

-Abrissunternehmer abtelefonieren

Toi,toi,toi, Boris



Suche



Anzeigenkurier, Ostseezeitung, Nordkurier, kostet allerdings Geld...



Abriß vs Neubau



Hallo Fachwerkfreunde
etwas altes zu finden, dass einem gefällt, bezahlbar ist, die richtige Größe hat, das Denkmalamt mitspielt, gleicht der Suche nach der Eierlegendenwollmilchsau.

Zur Zeit begleite ich einen Neubau, der komplett mit historischen Baumaterialien gemacht wurde. Bei diesem Neubau waren die oben genannten Punkte zu erfüllen.
Entstanden ist ein Haus mit historischen Fachwerk, Lehmbau, Strahlungsheizung Enev-Stanndard, keine Kunststoffe ect ect

schaut mal bei www.tisje.de /aktuelle Projekte.
hier sind schöne Beispiele für solche Bauvorhaben zu sehen.

Gruß
Hanne