Kellerwand abdichten die zweite !!



Kellerwand abdichten die zweite !!

Hallo Forumsgemeinde,
ich habe vor ner Weile mal ein Beitrag eingestellt zur Abdichtung einer Kellerwand von außen .
Da ich schon länger nicht mehr hier war kann ich ihn nicht mehr kommentieren.
Ich habe mal Bilder von der Innenwand eingestellt. Es sind noch alte Bilder drin ,bevor Ich die Wand mit Kalkputz verputzt habe(neue Bilder). Wen es stark regnet ist das Wasser teilweise durch die offenen Fugen durchs Mauerwerk in den Keller gelaufen. Es war nur ein Rinnsal aber laufendes Wasser halt. Ich habe die Wand nun mit Kalkputz verputzt und Ihr seht die Auswirkungen an der Wand. Ich tippe auf Salzausblühungen,weiss es aber nicht genau. Die Wand ,besser gesagt der Putz ist feucht. Ich wollte nun außen ran(siehe Bilder) und eigentlich ohne aufzubaggern,die Oberfläche abdichten,damit das Wasser nicht mehr in den Keller laufen kann.Wie könnte ich das am besten umsetzten,ohne baggern??? Ich habe auch schon vieles gelesen hier,allerdings von entwässerung noch nicht wirklich.Wie krieg Ichs dicht ????

Danke im vorraus an alle die mir Tips haben !!
Ich hab noch ein paar Bilder eingestellt von dem verputzten Keller innen.
lg
Ralf



Kellerwand abdichten, aber wegen was?



Es wäre aber auch zu fragen: wie hoch steht denn das Wasser im Keller?
Wieso denkt man eigentlich immer daran außen abdichten?
Nun wenn Sie denken, dass das Wasser nur von der Seite eindringt dann muss man auch daran denken, dass es auch von unten eindringen kann. Aber wie sollte dann von unten abgedichtet werden.
Nun um es etwas einfacher darzustellen bitte ich Sie erst mal den Beitrag auf meiner Homepage zu lesen - siehe.http://www.haus-schwamm.de/aktuelles/
---------
Welche Abdichtungsarbeiten sind im Keller machbar/notwendig?
Immer wieder gibt es heftige Diskussionen welche Abdichtungsarbeiten im Keller notwendig sind.
.
Wenn Keller an der Innenseite feucht sind, dann empfehlen sehr viele Fachleute: da hilft nur außen Aufgraben, Abdichten, Einbauen einer Drainanlage und dann auch noch alles mit einer Wärmedämmung versehen usw..
Vorab sollte jedoch immer genau geprüft werden, woher denn die Feuchte kommt?
Denn dies muss nicht immer von außen sein!



Hallo Herr Bromm


Hallo Herr Bromm

Danke für ihre Antwort.
Ich habe nicht vor aufzugraben und die Wand von aussen abzudichten. Ich suche eine Alternative das ganze von oben zu machen und das Schlagwasser der Fassade abzuleiten,da Ich glaube das das das Hauptproblem ist.An der Wand läuft bei starken Regen das Wasser in den Keller(mann sieht in meiner Galerie auch Bilder der Wand bevor ich sie verputzt habe.Da mein Haus ca um die 1900 in Dreck gebaut wurde ,wird dieser Keller nie ganz dicht sein und das ist auch gut so. Der Kalkputz den ich genommen habe um die Wand zu Verputzen fängt an Salze(glaube Ich) zu bilden ,was warscheinlich auch was mit der Feuchtigkeit in der Wand zu tun hat. Es gibt auch teilweise schwarze Flecken und riecht etwas modrig an eineigen Stellen an der Wand.Ich habe durchschnittlichzwischen 70 und 80 % Luftfeuchtigkeit in dem Keller.
Ich habe ihre Seite besucht und ihren Beitrag gelesen.



Kellerabdichtung



"Da mein Haus ca um die 1900 in Dreck gebaut wurde ..."
Was meinen Sie konkret mit "Dreck"?
Nur eine abwertende Bemerkung oder eine konkrete Bodenart?



Die Feuchte im Keller muss reduziert werden, denn 70-80 % ist sehr viel!



Eigentlich ist dies ist einfach, aber,...
Sie stellen einen Luftentfeuchter auf. Bei mir läuft dieses Gerät seit 1984.
Nun zu dem aber....
Dieses Gerät muss ausreichend, (meist elektrisch betrieben) dimensioniert sein. Klar ist dann aber auch - je trockener umso mehr wird "nachgesaugt"!
Man muss also erst die Wände dicht bekommen um das "Nachsaugen" zu verhindern.
Mit Putzen geht so etwas nicht. Egal wie diese heißen. Die genaue Beschreibung hierzu haben Sie ja auf meiner Homepage gelesen.
Wichtig ist auch - was Sie geschrieben haben das Wasser vom Haus abzuleiten. Allerdings bleibt es unter Gelände im Erdreich immer feucht. Dies stört auch niemanden (zumindest die Fachleute) und auch die Baustoffe können ohne Problem feucht bleiben. Es stimmt auch nicht, dass wenn innen abgedichtet wird die Feuchte dann höher wandert. Auch dazu habe ich schon oft berichtet und die Thematik beschrieben.



Hallo Herr Böttcher,



nicht abwertend ! Das haus steht auf Lehm, es ist nichts unter der Ziegelsteinmauer, also kein Fundament !



Herr Bromm,



was wäre den eine sinnvolle Methode das Wasser von oben fernzuhalten??
Eine Fassadenentwässerung??
Steine die wasserdicht sind als Oberbelag???

Ist der Kalkputz den ich aufgetragen habe im Keller den geeignet für die Wand???
Ich denke halt das er sich vollsgesaugt mit Wasser, was ja ersichtlich ist an der Oberfläche des Putzes(Ausblühingen und teilweise schon schwarzer Schimmel ) ???



Kellerabdichtung



Also kein Dreck, sondern Lehm.
Wenn der Keller in bindigen Boden gesetzt wurde (übrigens ein hervorragender Baugrund was die Tragfähigkeit betrifft) dann wurde wahrscheinlich direkt gegen die senkrecht geschachtete Baugrube gemauert. Nur wenn der gewachsene Boden durch nachträgliche Maßnahmen gestört wurde, z.B. Rohrgräben und Rohrdurchführungen, kann flüssiges Wasser eindringen. Dann ist der Sockelbereich (bis ca. 30 cm oberhalb des Geländes und bis ca. 30 cm unterhalb des Gländes bzw. bis zum gewachsenen Lehm) ohne Abdichtung eine potentielle Feuchtequelle.
Was heißt das: Wenn Sie außen bis zum Keller schachten zerstören Sie die vorhandene Abdichtung gegen flüssiges Wasser. Immerhin funktioniert die noch im Grundsatz. Beseitigen Sie die Feuchtequellen, sorgen Sie für ein niedrigeres Feuchtelevel. Wie- da kann man nur allgemeine Tipps geben da wir die konkreten Bedingungen vor Ort nicht kennen. Ein paar selektierte Informationen reichen da nicht aus.
So ist Lehm schon mal etwas genauer als "Dreck". Um was für Lehm es sich handelt weiß ich deshalb immer noch nicht (Wasserdurchlässigkeitsbeiwert, Plastizitätszahl, Konsistenz, Bildsamkeitsbereich...). Wie feucht (Durchfeuchtungsgrad) die Kellerwand ist weiß ich auch nicht. Die Ausblühungen deuten z.B. darauf hin das die Kellerwand abtrocknet.



Was heißt falsch?


Was heißt falsch?

Es kommt halt auf die Nutzung an. Verputz (ohne dampfdichte Beschichtung) reichert immer die Feuchte im Raum an und fördert die Salz,- und möglicherweiße Schimmelbildung.
Von wegen "wasserdichte" Oberfläche am Haus, wie sieht diese Oberfläche jetzt aus? Gibt es dazu Bilder?



Herr Bromm



die Oberflächenabdichten Außen sehen sie auf dem Bild oben angehängt ,das ist der momentan Zustand.



Herr Böttcher



wie kann Ich die Werte lehmtechnisch den rausfinden???

Macht es den Sinn eine Fassadenentwässerung unterhalb des Sockels zu montieren mit einem Ablauf vom Haus weg und einer anschliessenden Belegung der obersten Fläche mit wasserdichten Pflastersteinen?



Kellerabdichtung



Ein Sockelabdichtungssystem und eine kontrollierte Oberflächenwasserführung sind immer sinnvoll.



Herr Böttcher



sie schreiben in einer ihren PDF Dateien von der Sockelabdichtung aussen in Verbindung 30 cm unter dem Sockel ins Erdreich und 30 cm darüber. Wie kann man so etwas im nachhinein wieder herstellen???
Bezüglich meines Sockels(siehe Bilder Galerie) dachte Ich den alten Putz weg zu machen und neu zu Verputzen auf Kalkbasis etc,da der jetzige Belag knochenhart ist (Zement? )Wie wurde früher ein solcher Sockel bearbeitet??
Die Fassadenentwässerung,welche ich dann unterhalb an der Sockelkante zwischen Sockel und den Verlegesteinen montieren würde wäre dann danach dran . Ich glaube das an der oberen Schräge( Übergang von der Fassade zu Sockel) über die Jahre Wasser reingelaufen ist und der Sockel unter dem Putz nass ist. Wie wurde so etwas früher gelöst???



Kellerabdichtung



Wenn der Sockel jetzt mit Zementputz frostsicher verputzt ist haben Sie einen Sockelputz. Der sollte auch unterhalb der Geländoberfläche hinabreichen. Wenn nicht- ergänzen. 1. Lage Ausgleichsputz PIII CSIII oder PII CSII, Decklage PII CSII.
Wenn Sie es genauer wissen wollen:
Nach WTA- 6-5 sollte der s- Wert 1 m, der w- Wert( kg/m² x Wutrzel h) 0,2 nicht übersteigen (Kriterien für wasserabweisender Putz).



Herr Böttcher



also unterhalb heisst die 30 cm runter,oder???



Herr Böttcher


Herr Böttcher

ich habe heute mal ein kleines Loch in den Sockelputz geschlagen,bis zu den darunterliegenden Ziegelsteinen. Die ersten 3 cm waren putztechnisch trocken. Vor den Ziegelsteinen kam aber nasser Putz (Pulver) aus dem Loch.
Ist es sinnvoll den Putz an der Wand zu lassen ??? Es ist komplett durch ein Kalkzenentputz und als Deckbelag eine Farbe drauf. Diffundiert die Feuchtigkeit mit der Zeit aus dem Mauerwerk wieder raus ???Ich glaube das wohl über die Jahre die Feuchtigkeit üner den übestehenden Sockel nach innen gelaufen und an der Ziegelwand dan runtergelaufen ist.



Sockelputz



Mit dem Vorsprung haben Sie die Hauptursache wie die Feuchtigkeit in die Wand kommt.



Herr Böttcher



also ratsam den Putz wegschlagen und austrocknen lassen??



Sockelputz



Wenn Sie sich unbedingt die Mühe machen wollen...
Primat hätte für mich die Eliminierung des Vorsprungs, Also stärker anfasen und mit mineralischer Dichtschlämme abdichten.



Herr Böttcher



heisst den Winkel steiler machen mit einem Zementputz oder wie meinen Sie???
Meine Frage vorher hatten sie noch nicht beantwortet. Diffundiert der Kalkzemet von innen nach aussen aus bei evtl Abnahme der Farbe auf dem Sockel???



Herr Böttcher



ich habe die Wand mal am unteren Geländeabschnitt freigelegt und den losen Putz entfernt. Ich würde jetzt nun 30 cm hinabgraben und die Steinfugen vom vorhandenen Dreck befreie. Ich brauche ca 5 cm zu Ausgleichen an den normalen Sockel. Wie führe ich die Abdichtung des neuen Putzes zum Erdreich durch???? Muss Ich da mit der mineralischen Dichtschlämme auch von unten ran??? Würde bedeuten das ich noch ja 20 cm ausheben muss ???



Sockelputz



Wenn Sie wollen, bitte.
Ich habe davon nichts geschrieben.



Herr Böttcher,



vielen Dank für dir vielen Ausführungen,nur gehts los ; ).
Eine Frage hätte Ich noch. Soll ich den nun neu gestalteten Socke l( 30 cm unterhalb der Oberfläche ) mit Dichtschämme bearbeiten und anschliessend das Erdreich ( Boden welchen Ich ausgehoben habe) wieder in den Gragen verfüllen und meine anschliessende Planung mit dem belegen von Plastersteinenzu beenden oder würden sie noch eine Zwischenlage mit einsetzen, da doch viele mit Noppenbahnen/Vlies werben???



Sockelputz



Warum wollen Sie eine Noppenbahn davorstellen?
"Weil alle dafür werben" oder weil Sie welchen? Zweck erfüllen soll?



Herr Böttcher



ok ich verstehe,wird nicht gebrauct, Vielen Dank !!!