Kellerwände untermauern?!



Kellerwände untermauern?!

Hallo zusammen,

kurz zu den Fakten:
Haus Bj. 1906
Fachwerk, bzw. Holzständerwerk
Außenwände aus Ziegelsteinen auf Sand gebaut
natürlich von außen nicht gedämmt.

Und nun zu unserem Problem:
Ein bislang verschlossener und zugeschütteter Kellerraum soll als Ankleidezimmer ausgebaut werden.
Wir haben bereits angefangen, den Raum zu leeren (Schutt/Lehm/Erde etc.). Jetzt, nach ca. 1m/1,20m stellen wir fest, dass die Außenwände (ca. 4m x 3m) nicht wie die Innenwände ca. 2m tief gemauert sind, sondern bereits nach ca. 1m aufhören. Demnach steht das Haus an dieser Stelle bereits auf Sand.
Frage:
Ist es möglich, diese Wände so zu unterstützen/untermauern, dass wir den Raum weiter ausbauen können, oder ist das auf dieser Fläche (es müssten noch ca. 1,5m tief gegraben werden - dann jeweils 4 bzw. 3 Meter in die Länge)statisch nicht machbar?
Wie hoch wäre der Aufwand hierfür?

Wir hoffen, ihr könnt uns ein paar Tipps geben. Das wir am Ende einen Statiker hinzuziehen, erklärt sich von selbst.

Anbei ein Bild des "Raumes", auf dem man eine der Außenwände, bzw. das "Loch" sieht, in dem wir kein Mauerwerk mehr vorgefunden haben (leider kann ich nur ein Bild hochladen).

Vielen Dank für eure Hilfe!



Baustopp



Bitte sofort aufhören noch mehr zu "leeren".
umgehend einen in Altbau erfahrenen Statiker hinzuziehen.
Machbar ist ja heutzutage alles aber ob es auch nur annähernd wirtschaftlich sinnvoll ist, hier für einen Kellerraum von 12 m² den Aufwand zu treiben wage ich zu bezweifeln bevor ich auch nur anfange zu rechnen.

Geht auf die Suche nach Alternativen wenn ihr die 12 m² dringend braucht. Toi toi toi ... M.Mattonet - Ingenieurbüro Bergisches Land





Hallo M. Mattonet,

danke für die Antwort!
Wir haben natürlich nach dieser Entdeckung sofort aufgehört weiter zu graben!
Ich muss dazu sagen, dass die innenliegenden Wände erheblich tiefer gebaut sind - wir sind deshalb davon ausgegangen, dass wir mindestens diese Tiefe erreichen :(

Wir zerbrechen uns schon den Kopf nach einer Alternative - wir werden die Wände wie schon geschrieben - aus wirtschaftlichen Gründen nicht untermauern. Wir werden den bislang geschaffenen "zusätzlichen" Raum nutzen, allerdings nicht als zusätzlichen, vollständigen Raum.



mit Beton verpressen



Ihr habt schon viel zu weit gegraben. Auf der Breite habt ihre eine gefährliche "Mausefalle" geschaffen. Seht zu, dass ihr das schnellstens mit Baustützen aussteift - eventuell durchsteifen bis ins erste OG. Der nun entfernte gewachsene Boden kann ohne weiteres nicht wieder eingepresst werden - es bleibt nur eine Vorsatzschalung und mit Beton auspressen, Schalung entfernen und Erde nachfüllen.
Oha - Leute!