Kellerwände überputzen



Kellerwände überputzen

Guten Tag zusammen,

ich möchte gerne meinen Keller überputzen, damit dieser etwas bewohnlicher wird. Der Putz an sich ist noch ziemlich fest an der Wand. Stellen, die klapperten habe ich runtergeschlagen. Über dem Putz wurde scheinbar eine lackartige oder vielleicht auch Dispersitionsfarbe gestrichen. Ich bin zurzeit dabei die Farbe mit einem Spachtel runterzuscharben.

An einigen Stellen der Wände hat sich scheinbar auch Salpeter gebildet gehabt, welche dafür sorgte, dass die Farbe verblüte. Der Keller hatte zuvor eine sehr große Lüftungsöffnung und es hatte sich im Sommer sehr schnell Schwitzwasser an den Wänden gebildet. Ich vermute nämlich, dass dies die Gründe waren. Das Haus selber befindet sich nämlich auf einer hohen Gegend, wo kaum ein hoher Wasserspiegel sein müsste.

Nun sobald ich die Farbe von der Wand habe, wollte ich mit Baumit Kalkin Kalkputz überputzen. Sollte ich vor dem überputzen noch mit Isolbau Betonkontakt streichen?

Ich bin mir da noch unsicher. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.

Vielen Dank!



Kellerputz



KEINE Grundierung bei mineralischen Putzen, zumindest keine auf organischer Basis.
Es gibt Grundierungen zur Putzfestigung, die aber bei einem tragfähigen Putz unnötig sind.

Der Putz muß griffig sein, zB Putzfräse, Winkelschleifer mit Hartmetallschleifscheibe oder grobes Schleifpapier verwenden, was auch Farbschichten beseitigt (Staubmaske und möglichst Absaugung verwenden).

Haftputz für Außenanwendung ist auch verwendbar und hält auf ziemlich glatten Flächen, zB MC55W oä.

Anschließend mit Kalkfarbe oder Silikatfarbe Streichen (kalkfarbe auf den noch feuchten Putz)
oder weißen Feinputz verwenden, der nicht unbedingt gestrichen werden muß.

Andreas Teich



Kellerwände überputzen



Gut, dass mit dem Betonkontakt lasse ich dann mal weg.
Ich war am Wochenende sehr fleissig und habe gescharbt und runtergespachtel bis geht nicht mehr. Mittlerweile glaube ich, dass es sich bei der Farbe um Kalkfarbe bzw. Silikatfarber handelt. Denn diese Farbe habe ich schon auf mehrere Kellerwänden gesehen.

1. Hier auch nochmal die Frage, ist Kalkfarbe so glatt und sieht später aus wie eine Lackfarbe?

2. Beim scharben an den Farbausblühungen, kann man es nicht vermeiden, dass der Kalktputz drunter nackt wird.
Dieser ist sandig. Viele hier im Forum sagen, dass man die Wand vor dem überputzen "Patschokieren", heisst eine wässrige Schlämmer aus Kalkputz mit der Malerbürste überstreichen und nach dem trocknen, den neuen Putz auftragen. Ander wiederum sagen, dass man Kasein soll.

Das verwirrt mich alle so ein wenig. Ich selber würde das Patschokieren auf Grund der geringen Kosten bevorzugen :)

@Andreas

Du sagst, dass ich die Kalkfarbe bzw. Silikatfarbe auf dem noch feuchten Putz Streichen soll.
3. Heisst das direkt am nächsten Tag oder gleich wenn er nach dem Verputzen fest ist? Das Baumit Kalkin ist ein weisser Feinkalkputz, sodass ich mir eventuell das Streichen auch sparen kann.
4. Allerdings vermute ich, dass der Putz kreiden wird, wenn man ihn nicht streicht oder?



Kellerwände putzen



Entweder Sie putzen oder Sie spachteln.
Putzen heißt den alten Putz abschlagen und die Rohbauwand neu putzen, im Keller reicht ein Pinselputz. Der lässt sich leicht reparieren falls weitere Ausblühungen auftreten sollten.
Spachteln heißt auf den vorbereiteten Untergrund, das ist der vorhandene Altputz, mit einer Kalkglätte die Oberfläche überarbeiten.



Kellerwände überputzen



@Georg

Sorry, aber das beantwortet nicht meine Fragen.
Wenn ich die Begriffe nicht unterschieden habe, tut es mir leid, aber ich denke man kann sich herausauslesen, was ich vorhabe.



Spachteln



Dann spachteln Sie eben den vorhandenen Altputz mit einer Kalkglätte. Das ist für Laien besser zu händeln.
Zuerst alles Lose was noch dran ist abkehren,jedes lose Sandkörnchen muß weg!
Dann Löcher und Vertiefungen mit Kalkzementputz oder pastös angemischter Kalkglätte mittels einer Kratzspachtelung auffüllen.
Nach dem Trocknen Überstände wegschleifen/abstoßen, Oberfläche abkehren/bürsten. Dann kann gespachtelt werden. Bei Bedarf vorher eine Aufbrennsperre auftragen.
Sie werden mindestens zwei Spachtelgänge mit anschließendem Schleifen benötigen. Anstrich mit Kalk- oder Silikatfarbe.

Voraussetzung für Neuverputz oder Spachtel ist eine leidlich trockene Wand ohne große Feuchteschwankungen.

Das beantwortet zwar nicht Ihre Frage sollte aber Ihren Intentionen weitgehend entsprechen.
Unter "Spachteln" verstehen wir im Bauhandwerk nicht mit diesen kleinen 5-cm-Spachteln zu hantieren sondern flächiges Auftragen mit Kellenrücken, Glättkelle oder Breitspachtel max. bis etwa 3 mm Auftragsstärke.



Kellerwände verputzen



NUR die Kalkfarbe auf den feuchten Putz streichen-
das kann sofort gemacht werden, sobald der Putz nicht mehr durch Streichwerkzeuge geschädigt wird.
Das kann nach einigen Stunden oder nach einem Tag sein.

Silikatfarben nur auf vollständig abgebundenen Putz streichen-
je nach Material vom Spachtel, Putz, Stärke und örtlichen Bedingungen kann das 2-6 Wochen dauern.

Abgebundene Putze kreiden nicht ab.
Sie können Absanden, wenn zu lange verrieben wird.
Streichen ist aus technischen Gründen nicht notwendig.

Andreas Teich





Hallo!
nach meiner persönlichen Erfahrung ist es sehr wichtig (besonders im Keller) Isolbau Betonkontakt zu benutzen!



Betonkontakt??



Was soll acrylatbasierter Betonkontakt, egal von welchem Hersteller,
bei tragfähigem, griffigem Putz verbessern-
außer den Umsatz?





Du kannst die gereinigte Wand abkehren die Fehlstellen mit Wasser annetzen und ggf. zweilagig mit dem "Kalkin-Putz" auswerfen.

Diese Flächen kannst du nach dem Ansteifen mit einem Reibe- oder Holzbrettchen auf das Altputzniveau ausreiben.

Einen Haftgrund oder Patschuk (regionale Bezeichnung (Ungarn,Österreich) für Zementschlämme) braucht es da nicht.

Nach einem Tag kannst du eine Kalkfarbe streichen. Dazu kannst du verdünnten Sumpfkalkteig nehmen. Den bekommt man auch im Baumarkt (OBI).

Als "Grundierung" streicht man in den feuchten Untergrund eine Kalkmilch die aus Sumpfkalk und Wasser, mit einem Zusatz von 10 Prozent fettarmer Milch zubereitet wird. Da hast du dann dein Kasein, Jahrhunderte bewährt.

Betreffend der Kalkmalerei kannst du dir auch mal das Infoblatt von "Kreidezeit" anschauen. Wie gesagt der holzgebrannte Marmorkalk muss es im Keller nicht unbedingt sein.

http://www.kreidezeit.de/Produktinformationen/PDFs_Datenblaetter/Marmor Sumpfkalk.pdf



Kellerwände überputzen



Danke für die Empfehlungen.

Ich denke ich werde nach dem befreien der Farbe die Wände sauber fegen, mit der Gartenschlauchbrause leicht anfeuchten und erstmal mit dem Malerpinsel patschuken.

Lass es dann einen Tag lang trocknen. Danach werde ich die wänder wieder leicht mit der Brause bespritzen und meinen Kalkputz auftragen. Dann kann ich immer noch entscheiden, ob der weißgrad des Kalkin Kalkputzes ausreicht oder nicht. Wenn es aussreicht, werde ich keine Kalkfarbe auftragen, anderfalls werde ich die Kreidezeit Kalkfarbe oder diese hier:
http://www.ebay.de/itm/Sumpfkalk-Kalkfarbe-30-Monate-gesumpft-100-Bio-4-5Kg-im-Eimer-SK5/251991581473?hash=item3aabde6321:g:aLsAAOSwv0tVeTz2

auftragen.



Kalkputz streichen



warum nicht gleich einen 25 kg Sack Weißkalkhydrat kaufen
(kostet selbst bei Obi nur 7,50,-€), mit Wasser anmischen und dann auf den noch feuchten Putz streichen?

Dann wird der in jedem Fall weiß und hat per se durch den feuchten Putz genügend Zeit zum karbonatisieren?

Wobei der Kalkhydrat auch gleich mit feinem QuarzSand vermischt und zum Putzen verwendet werden kann-
dann braucht man nicht zwei Materialien und günstiger ist's ohnehin.

Andreas Teich





Ja mit Kalkhydrat und Sand kann man prima Kalkputz bereiten. Im Keller ist der Anstrich mit verdünnten Kalkteig aus Kalkhydrat auch noch okay, ich persönlich rate aber davon ab. Das sollte jeder selber probieren.

Reste vom Kalkhydrat kann man einsumpfen und in Deckeleimern frostfrei ewig lagern. Auch reine Sand-Kalkputze ("Luftkalk") sind feucht so ebenfalls lagerbar. Das hat für Hobbyhandwerker einen gewissen Reiz und man schmeißt nichts weg.

Den avisierten Kübel vom dreijährigen Sumpfkalk kannst du direkt beim Herrn Kenter im Kalkladen.de 10 Prozent billiger bestellen. Dort ist im übrigen alles um die Kalktechnik erklärt (Anleitungen) und im Angebot.



Kellerwände überputzen



@Andreas

Ich habe den Kalkin Putz schon seit 1 Jahr gekauft und liegen, deswegen wollte ich nicht gleich noch einmal kaufen gehen :=)

Die Sache mit dem Kalkhydrat verwirrt mich ehrlichgesagt jetzt.
Wird es denn nicht aussreichen, nach dem Kalkin Putz folgende Farbe zu streichen:

http://www.ebay.de/itm/Sumpfkalk-Kalkfarbe-30-Monate-gesumpft-100-Bio-4-5Kg-im-Eimer-SK5/251991581473?hash=item3aabde6321:g:aLsAAOSwv0tVeTz2

Ich wollte keine Experimente starten.



Kellerputz



Wenn du den Putz schon hast kannst du den natürlich verwenden, sofern er ok ist und immer trocken gelagert wurde.

Weißkalkhydrat mit Wasser anmischen und auf den feuchten Putz Streichen ist eigentlich kein Experiment
und kostet nur ein Bruchteil als Fertigkalkfarbe,
bei der auch viel Wasser teuer transportiert werden muß.

Die ist ja auch nichts anderes als etwas hochwertigerer Kalk mit Wasser angemischt- dasselbe was du mit Weißkalkhydrat und Wasser machst.
Die chemischen Eigenschaften und die Verarbeitung sind identisch. Ich

Für einen Keller etwas zuviel des Guten- für Wohnräume sicher ok.

Die Wände nicht zu sehr unter Wasser setzen- anfeuchten und einige Tage feucht halten bzw schnelle Verdunstung verhindern genügt bei Kalkfarbe.

Andreas Teich



Kellwerände überputzen



Kann ich den Weißkalkhydrat auch mit einer Malerrolle auftragen?

Ich wollte den Kalkinputz beim Verarbeiten glätten und wollte eine glatte Oberflächte erzielen...





Bitte lieber Sumpfkalk verwenden. Wenn man etwas sparen möchte kauft man einen industriell gefertigten Sumpfkalk, mit kürzerer Lagerzeit, wie sie mittlerweile sehr preiswert in Baumärkten angeboten werden.

Kalkhydrat aus der Tüte ist für die Kalkmalerrei ungeeignet. Das kann zum weißeln von Stallungen und Lagerräumen oder zum kälken von Obstbäumen verwendet werden, das hat aber nichts mit Kalkanstrichen zu tun.

Für Sumpfkalke werden sehr reine Marmor- oder Jurakalke verwendet, gelöscht und gelagert. Diese sind für Anstriche besonders geeignet.

Bestenfalls mit Zusatzbindemitteln sind Kalkhydrate für Anstriche brauchbar, aber dazu sollte man schon etwas Erfahrung gesammelt haben und wissen worauf man sich einlässt.

Oder man ist wirklich sehr experimentierfreudig und hat dann doch noch genügend Zeit und Geld für einen zweiten Versuch.

Mir fällt kaum etwas ein das billiger ist als der Anstrich mit reinem (Sumpf-) Kalk.

Kalk muss mehrmals mit dem Pinsel (Flächenstreicher) oder Quast im Kreuzschlag aufgetragen werden.

Glätten kannst du die Putzfläche, nach dem Aufziehen und Anziehen mit der Glättkelle oder (besser) durch Abreiben mit Schwammreibebrettern oder entsprechende mit Belägen aus Filz, Gummi oder Holz. Wenn man es ganz glatt haben will arbeitet man mehrgängig mit feinem Schwamm oder glättet mit der Glättkelle nach.



Kalkanstrich



Hallo Mario
inwiefern hälst du für den Kelleranstrich den Kalkanstrich aus Sumpfkalk besser als den aus Weißkalkhydrat?

Wenn die Farbe auf den feuchten Kalkputz gestrichen wird und im Keller genügend Zeit zur Karbonatisierung hat und dann auch noch keine hohen Anforderungen an den Weißheitsgrad bestehen?

Für Wohnräume und höhere Anforderungen könnte ich ess eher nachvollziehen, wenn jemand Sumpfkalk verwenden will.

Aber mindestens das 10-fache zu bezahlen für einen einfachen Kelleranstrich, wo Kalkhydrat überall bequem erhältlich ist?

Andreas Teich





Hallo Andreas,

ich habe keine Zweifel das man mit Kalkhydrat den Keller vernünftig Streichen kann. Ich möchte es selber aber nicht empfehlen. Auch kann ich aus eigener Erfahrung das Kalkhydrat nicht mit "Malerkalk" gleichsetzen. Weder technisch noch von der Wertigkeit.

Wenn man die von dir gemachten Einschränkungen akzeptiert ist es zu vernachlässigen. Aber möchte den das jeder der im Forum nach "Kalkfarbe" fragt? Schaue dir die Beiträge zu "problematischen" Kalkprojekten mal an. Und ein freskaler Anstrichaufbau ist nun auch keine "Anfängerdisziplin". Und ein schönes Kalkweiß ist nun auch was anderes, auch im Keller. Wenn sich schon jemand die Mühe macht und persönlich in Interaktion mit seinem Gebäude tritt und sorgfältig mehrmals mit dem Quast die Wände tüncht. Da macht sich der spröde Kalkhydratteig auch nicht so gut.

Auch werden die wirtschaftlichen Vorteile überbewertet. Auf der einen Seite ein Industrieprodukt ohne spezielle Maleignung. Beim Sumpfkalk kaufe ich einen "reinen" Kalk (CaO > 95 Prozent), der sorgfältig klassifiziert wurde. Dann muss man noch den Deckeleimer bezahlen, jemanden der den Löschkalk bereitet auch das Lagern kostet Geld. Beim Lagern werden taube Mineralien abgeschieden so das die Reinheit und Ergiebigkeit weiter steigt.

Beim Kalkhydrat ist alles gemahlen und dann mit gelben, grauen oder rosa Stich an der Wand.

So und dann braucht es jemanden der sich Auskennt mit dem Material. Auch der muss bezahlt werden. Im Baumarkt wirst du wohl niemanden treffen.

Beim Kalkhändler kann man immer den Handwerksmeister anrufen, der geduldig Rat erteilt.

Dann kommt noch die Qualität dazu. Vielleicht spielt es eine Rolle ob der Kalk mit Kohlestaub, Altreifen, Tiermehl, Erdgas oder Holz gebrannt wurde.

Auch stimmen die Preise nicht. Es ist bestenfalls fünf mal so teuer, wenn es überhaupt eine Rolle spielt.

Marmorkalk, holzgebrannt 1,50 - 1.70 Euro / Liter

Sumpfkalk, industriell 0,90 Euro / Liter

Sumpfkalk, eigene Herstellung 0,25 - 0,35 Euro / Liter

Kalkhydratteig ca. 0,15 Euro / Liter

Für Größere Projekte kauft man beim (Natur-) Baustoffhändler rabattiert ein (minus 7-10 Prozent).

Wenn es billiger sein muss selber herstellen. 25 kg Sack Weisskalk "Ulmer Weiss", das bringt der tüchtige DHL Bote (der auch was kostet) an die Haustür. Das kostet dich um die 20 Taler. Löschen, lagern, freuen und du hast 60 Liter feinen Sumpfkalk.

Was will man da noch wirklich sparen. Und für so ein Töpfchen zum ausprobieren müssen wir keine Wirtschaftlichkeitsanalyse machen.