Kelleröffnungen im denkmalgeschützten Altbau verschließen

22.02.2016



Hallo liebe Community,

Wir wollen in unserem Keller die hohe Luftfeuchtigkeit reduzieren und als einer der notwendigen Schritte die 4 Kelleröffnungen (fenstergroße Öffnungen mit Metallgitter auf Straßenniveau), die bislang ganzjährig offen waren, verschließbar machen. Bitte bedenkt, dass diese Öffnungen so versteckt verbaut sind, dass Dinge wie Lichteinfall oder "Sicht nach draußen" hier keine Rolle spielen.

Aus physikalischer Sicht würde mich jetzt interessieren, welche sinnvolle Alternativen es gibt.
Nachfolgend meine Gedanken:

1. Metallplatten verschrauben (welches Material? Blech, Stahl?)
Metall leitet Wärme; Unterstützt im Sommer die geregelte Luftführung (Lüftungssystem) indem es den Raum leicht erwärmt. Die wärmere Raumluft nimmt mehr Feuchtigkeit aus den Wänden auf und das Lüftungssystem bläst die Feuchte Luft nach draußen;
Nachteile? Ist es denkbar, dass bereits im Sommer bei kälteren Nächten Feuchtigkeit auf der Innenseite der Metallplatte kondensiert?

2. Holzplatten verschrauben; einfach zu beschaffen; schlechter Wärmeleiter; preiswert aber witterungsunbeständig...

Würde mich über eure Einschätzung und Hilfestellung freuen.
Vielen Dank schon einmal für eure Zeit.

Viele Grüße,
Max



Oder



-Sack voll Stroh reinstopfen oder
-Styrodurplatte passen reinschneiden



klasse Tip



Das mit der Styrodurplatte hört sich vielversprechend an, vielen Dank!



Oder



hier mal reinschauen. http://www.ntags.de/