kellerdecke, welche Art von Kellerdecke ist das??Wie funktioniert sie??

25.12.2015 baujahr1930bw



hallo!

Gestern gab am Weihnachtstisch eine Diskussion über Decken;-)

Kann uns jemand sagen wie man diese Art von Kellerdecken baulich nennt??

Wie sie statisch funktioniert??

grüße und schöne Feiertage!!



Deckenaufbau



Eine scheitrechte preußische Kappendecke aus Beton.
Die Felder zwischen den Trägern funktionieren als Gewölbe.



.....



Vielen Dank!
kann man auch etwas zur Stabilität sagen bzw. Belastbarkeit?!?
Und eventuell Hatbarkeit;-)?!?!



Belastbarkeit



Je nach Dimensionierung der IPE Träger, sowie Abstand.
Natürlich spielt auch die Beschaffenheit und das Material der "Füllung" eine Rolle.

In unserem Haus ein sehr poröser Schlackenbeton.

Wichtig ist das Kontrollieren der Auflagerpunkte an den Aussenwänden. Hier rosten die Stahlträger gerne mal durch und dann auch ab.



Kappendecke



Die Kappen wurden früher nicht gerechnet sondern nach Tabellenwerten bemessen.
Man suchte sich anhand der Gesamtlast (Eigengewicht + Verkehrslast), der zulässigen Druckspannung des Materials (Bims- oder Hochofenschlackenbeton 0,5 N/mm² bzw. Kiesbeton 1,5 N/mm²) und der Dicke der Kappe die zulässige Spannweite/Stützweite der Kappe heraus.
Beispiel aus dem Taschenbuch "Eisen im Hochbau" von 1924: 12 cm Schlackenbeton und 5 KN Gesamtlast ergab eine zulässige Spannweite von 0,98 m.
Die Träger selber wurden klassisch über die Flächen- bzw. Linienlast gerechnet. Größere Einzellasten als Punktlasten waren auf den unbewehrten Kappen nicht zulässig da die Durchstanzsicherheit zu schwach war.
Anderes Beispiel: In der Tabelle der Ergänzung zur DIN 1046 von 1946 war eine scheitrechte Betonkappe mit einer Mindestdruckfestigkeit von 120 kg/cm² und 10 cm Stärke bis zu einer maximalen Stützweite von 1,50 m zulässig.



Preussische Kappendecke?



Georg, ich seh da aber keine als Gewölbe ausgeführte Betonfelder....
Sieht für mich eher wie eine Stahlträgerdecke mit ausgegossenen Feldern aus....


Andreas



preußische Kappe



Das nennt sich scheitrechtes Gewölbe.
Die Gewölbewirkung ist da, es hängt nur unten etwas Beton in der Mitte dran damit es eine gerade Unterseite ergibt.
Wenn eine Decke oder ein Sturz dick genug im Verhältnis zur Spannweite ist, das Material fest genug und die Widerlager waagerechten Schub aufnehmen bildet sich in jedem Bauteil ein Stützgewölbe aus.