Kellerdecke... mal wieder!



Kellerdecke... mal wieder!

Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll.

Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa 100- 120 Jahre altes Fachwerkhaus gekauft. Der Keller ist aus Bruchstein mit Gewölbedecke. Die Stahlträger, die die Gewölbe halten sind an der Mauer zur Straße hin (wo der Keller auch unterhalb des Erdreiches liegt) gut angerostet. Nach hinten Hin sind die noch TOP.

Wie soll ich damit jetzt umgehen, hatte ich gar nicht in meine Sanierung mit eingeplant... aber ich wusste schon das es eh teurer wird als am Anfang "geplant"

Natürlich bin ich au7ch bereit selbst was zu machen, dennoch brauche ich dazu Fachkundige Unterstützung.



Ortstermin, Bestandsaufnahme etc.



Bevor Sie eine solche Grundsanierung beginnen, die eventuell auch Instandsetzungsmaßnahmen einschließt, sollte unbedingt eine Bestandsaufnahme durch einen altbauerfahrenen Architekten/Statiker durchgeführt werden.

Darin werden der Erhaltungszustand des Bauwerks, eventuelle Bauschäden, notwendige Bausicherungsmaßnahmen und die Verwendbarkeit der Rohbau- und Ausbaukonstruktionen für gewünschte Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen erfasst und bewertet. Auf dieser Grundlage wird ein Sanierungskonzept erstellt, das ebenfalls unbedingt alle gewünschten und notwendigen Maßnahmen von Beginn an und im Zusammenhang des gesamten Gebäudes berücksichtigten sollte. Grundinformationen dazu finden Sie auf meiner Internetseite z.B. unter http://pickartzarchitektur.de/sanieren-umbau-umnutzung-modernisierung-energieberatung/umbau-umnutzung-modernisierung/

Um primär die Maßnahmen zu diskutieren, die im Falle der korrodierten Stahlträger wirklich notwendig sind, ist ein Ortstermin mit einem Statiker/Architekten die Voraussetzung. Die EInbausituation muß bedacht werden, der Grad der Schädigung, die Art des Gewölbes (Ziegel, Bruchstein, Beton), der Querschnitt der Träger, Spannweite, Achsabstand, Auflastsituationen im EG etc. müssen bekannt sein.

Wenn Sie Eigenleistungen erbringen wollen, ist das prinzipiell möglich, muss aber ebenfalls fachlich vorgeplant und detailliert werden.