Isolierung von Kellerdecke

31.03.2008



Hallo zusammen, ich habe folgende Frage:
Gern möchte ich die Kellerdecke unseres Fachwerkhauses dämmen. Der Keller ist ein Natursteinkeller der ca. 1,5 Meter aus dem Erdreich herausragt.
Die Kellerdecke besteht bisher noch voll aus Lehm. Ist es hier schädlich wenn ich eine Lattung anbringen. Dazwischen
ca. 60 mm Rockwool und mit Rigips (Grün) verschliesen). Anschliefend wollte ich Kellerdecke und Wände mit Kalkputz (bayosan - historischer Kalkputz) verputzen.
Grund der Isolierung: über diesem Kellerraum befindet sich das Wohnzimmer.

Gruß und vielen Dank vorab
Alexander Kaul



Nein



dies ist NICHT zu empfehlen.

Je nachdem wie feucht es im Keller ist haben Sie früher oder später einen vermoderten Keller.

Die Lattung ist aus Holz und feuchteempfindlich.
Die Mineralwolle lagert Wasser ein.
Gips ist nichts für ständig Feuchte Räume.

Wie wäre es, wenn Sie feuchteunempfindliche Materialien verwenden?

Und bei der Lehmdecke würde ich mir auch Gedanken machen, ob durch die Dämmung nicht eine notwendige Entfeuchtung verhindert wird. Die Decke ist sicherlich nicht NUR aus Lehm. Da ist bestimmt auch Holz irgendwie drin.

Kellerdämmung ist schwierig. Vielleicht ist es am Besten, Sie lassen einen Experten kommen. Aus der Ferne sieht man so wenig...





Hallo und Danke für die Info bzw. Bestätigung. Ich hatte mir soetwas schon fasst gedacht !!!
Das bedeutet, dass ich also besser nicht mache. Aus optischen Gründen werde ich die Decke einfach ein bisschen herrichten. Vielleicht sehe ich es ja auch zu eng. Ich denke das zwischen den Balken sicherlich eine ca. 25 - 30cm
dicke Lehmschicht (inkl. Holz) ust.
Das sollte ja auch gut isolieren.

Gruß
Alex



Besser nicht?



Wolfgang Mües hat schon recht. Man sollte die Sitauation vor Ort in Augenschein nehmen lassen und dann entscheiden. Ich denke auf jeden Fall nicht, dass in einer Balkenlage mit 25-30 cm Lehm zu rechnen ist. Vielleicht gibt es ja auch innerhalb der Konstruktion Möglichkeiten zu dämmen.





Um zu prüfen, wie viel Wärme Sie tatsächich verlieren, achten Sie doch mal bei kalter Witterung (oben aber geheizt) auf die Kellerinnentemperatur. Wenn die nämlich signifikant unter 12 Grad liegt, haben Sie eigentlich mit Wärmeverlust kein Problem.
Wenn Sie aber trotzdem dämmen wollen, würde ich das von oben machen, zwischen den Traghölzern.

Grüße