Kellerloch zustopfen?

08.10.2011



Hallo,

unser erster / oberer Keller hat zwei relativ kleine Löcher nach Außen. Keine Fenster, einfach nur Löcher. Auf dem Foto kann man rechts oben ahnen wo das eine Loch sitzt - ich habe leider grade kein besseres Foto auf dem Rechner gefunden.

Wir sanieren das Haus von Grund auf, es wird wohl noch etwa ein Jahr lang unbewohnt und auch ungeheizt bleiben. (Bitte Daumen drücken, dass es nicht viel länger dauert...)

Ich habe schon mal gesehen, dass solche Öffnungen mit Jutesäcken / Kaffeesäcken zugestopft wurden. Aber fängt so ein Sack nicht nach recht kurzer Zeit an zu faulen?

Wie geht Ihr bei solchen "Kellerlöchern" vor, die Ihr nicht mit Fenstern zumachen könnt? Einfach offen lassen? Im Sommer zustopfen damit kein Tauwasser an den Kellerwänden kondensiert? Vielen Dank für Eure Tipps!

Viele Grüße

Dirk



Moin Dirk,



nach meiner Erfahrung ist Durchzug erstmal besser für jeden Keller mit offenem Boden. Ich mach' nur bei extremen Frost zu, weil direkt unterm Kellerfenster unser Hauptwasseranschluss liegt. Der könnte in deinem Fall evtl. einen Frostwächter vertragen.

Wieso sollte der Jutesack wegfaulen?

Gruss, Boris

P.S. Ich drück' die Daumen, aber es wird länger dauern....;-)



Offener Boden



Hallo Boris,

danke für Deine Antwort, ich werde mich mal nach einem Frostwächter umschauen - und auch sehen ob ich den Hauswasseranschluss Isolieren kann, der ist nämlich jetzt links unter der Öffnung.

Da beide Öffnungen schräg nach unten gehen, könnten die Säcke immer mal etwas feucht werden (unsere aktuellen Regenrinnen passen zum Haus...). Daher halt die Befürchtung, dass die Säcke gammeln.

Unser oberer Keller hat keinen offenen Boden, teilweise wurde irgendwann mal ein Betonboden gegossen. Es gibt ein Mannloch runter in den Gewölbekeller, der wohl kalte-trockene Luft gebrauchen könnte.

Mit der Abdichtung denke ich aber auch schon ans nächste Jahr, da möchte ich vermeiden dass zu viel warme-feuchte Luft in den Keller kommt.

Viele Grüße

Dirk