Keller zuschütten




Hallo Zusammen,

wir planen ein Haus aus den 30er Jahren zu kaufen. Es handelt sich um ein Siedlungshaus von 1936 mit einer aktuellen Wohnfläche von ca 75qm. Unter dem Badezimmer befindet sich derzeitig ein Keller, in dem man nicht stehen kann. Dieser Keller ist nur von außen begehbar und wird lediglich zum Lagern von Kartoffeln genutzt als auch für die komplette Gasheizung. Die Raumhöhe des Badezimmers ist etc 190cm und über drei Stufen begehbar. Über dem Badezimmer befindet sich noch eine weitere Etage.

Da wir auf einen barrierefreien Zugang nicht verzichten können/wollen, stellt sich nun für uns die Frage wie wir den drunterliegenden Keller am effektivsten und auch kostengünstigsten ebenen können ohne Gefahr zu laufen, dass uns das obere Stockwerk buchstäblich auf den Kopf fällt.

Selbstverständlich werden sämtliche Umbaumaßnahmen durch einen Statiker und Archtiekten geplant werden. Da wir derzeit aber nur als potentielle Käufer gelten und uns vorerst einen groben Plan machen wollen würde ich mich freuen hier vielleicht Ratschläge zu bekommen.
Hat jemand Erfahrungen damit? Der Kellerraum ist ca 8qm groß und etwa 170cm hoch, ohne Feuchtigkeit und gemauert wie es zu damaligen Zeiten üblich war.

Abriss des gesamten Teils und somit auch dem OG kommt nicht in Frage. Hat hier vielleicht jemand damit Erfahrung?



Keine Angst!



Sicherstellen, dass die Kellerwände beim Verfüllen nicht nach aussen gedrückt werden. Zum Beispiel durch gleichzeitiges Verfüllen von aussen, Anschütten(Beton/Stahlbeton) oder aufmauern von äusseren Stützpfeilern etc..
Abdichtung gegen Feuchtigkeit.
Ein ambulanter Eingriff.unter lokaler Anästhesie.