Feuchter Keller im ehem. Bauernhaus

10.06.2008



Hallo,

wir haben ein altes Haus (Bj. 1842) besichtigt. Dieses hat einen Keller, in dem leider das Wasser steht (keine nennenswerten Regenfälle in den letzten Tagen, Wasserstand unter 1 cm).
Der Keller besteht aus einem Raum (etwa 9qm) und soll in Zukunft nicht weiter genutzt werden.
Es ist ein Fenster (siehe Bild, defekt) vorhanden. Der Fensterschacht wird normalerweise abgedeckt, war es aber zum Zeitpunkt der Besichtigung nicht (zusätzliche Feuchtigkeit durch Regen?). Ich habe mal drei Bilder angehängt.

http://img104.imageshack.us/img104/3627/img3206my9.jpg
http://img256.imageshack.us/img256/7307/img3207hv4.jpg
http://img118.imageshack.us/img118/6407/img3208mx9.jpg

Wir werden das Objekt in den nächsten Tagen noch einmal besichtigen und überlegen einen Sachverständigen mitzunehmen. Doch so langsam plagen mich Zweifel, ob die Sache mit dem Keller so schwerwiegend ist, dass wir von dem Haus ganz absehen sollten.

Daher meine Fragen:
- Wie würdet ihr den Keller einschätzen? "Oh Gott - Hände weg" oder "was schon so lange hält, wird auch die nächsten 100 Jahre halten"? Wenn ersteres, dann würden wir uns evt. den Experten sparen und uns gegen dieses Objekt entscheiden.
- Ganz unverbindlich - was würdet ihr mit dem Keller machen? Drainage legen? Wasser nur abpumpen? So lassen?

Gruß
Tanja



Sie schreiben, dass Sie den Keller sowieso nicht hochwertig nutzen wollen...



dann ist doch kein Problem in Sicht.
Lassen Sie den Keller feucht und unternehmen Sie nichts um diesen trocken zu legen.
Auf das Haus hat der Keller sowieso keinen Einfluss.
Und ein Sachverständiger hilft Ihnen auch nicht weiter.
Aber man könnte mal den Dreck aus dem Lichtschacht entfernen und den Ablauf wieder in Gang setzen.
Sprich: dafür zu sorgen, dass das Wasser abläuft.



Keller nass



Man hat früher im Keller auch schon mal "Senken" eingebaut, also Tiefpunkte, zu denen das Wasser ablaufen konnte.
Danach würde ich zunächst suchen und dafür sorgen, daß sie wieder funktioniert.
Falls keine da ist, würde ich mir eine einfache Senke bauen, z.B. aus einem Sinkkasten, wenn es größer sein muß auch aus einem Brunnenring oder einem Fernmeldeschacht.
Das Wasser dann mit einer Tauchmotorpumpe heben und auf dem Grundstück versickern.

Grüße vom dauerfeuchten Niederrhein



Hat das keine Folgen?



Hallo und danke für eure Antworten.

Ich bin nicht in einem alten Haus aufgewachsen und kenne es nur so dass ein nasser Keller "nicht gut" ist. Daher meine Angst.
Ebenso habe ich gelesen, dass die Feuchtigkeit hochziehen kann und dann Schäden im EG auftreten können. Ebenso soll es im ganzen Haus muffig riechen, wenn man einen feuchten Keller hat (tat es bei der Besichtigung nicht).
Wenn da nichts dran ist, dann bin ich weitgehend beruhigt.

Den Gutachter habe ich trotzdem bestellt, damit ich hoffentlich ruhiger schlafen kann. Auch ihn werde ich natürlich nach seiner Meinung fragen.

Gruß
Tanja



zum Thema altes Bauernhaus und nasse (Wein-)keller



Wir haben auch ein altes Bauernhaus gekauft (200 Jahre alt) und wohnen dort seit April letzten Jahres. Es befindet sich in Burgund, wo es schon ganz ordentlich regnet. Im mittleren Teil des Hauses befindet sich ebenfalls ein Weinkeller, der sehr feucht ist und wo an der Strassenseite Wasser durch die Wand sickert. Dieses wird in einer schon in grauer Urzeit mittig im Keller angelegten Drainage aufgefangen und über die tiefer gelegene Seite über ein kleines Rohr nach draussen weggeleitet. Der alte Nachbar, der das Haus gut kannte, erzählte uns auch, das da immer schon eine Quelle war, die unter dem Haus durch muss. Jetzt aber nun viel uns vor kurzem auf, dass in dem darüber gelegenen Wohnzimmer, welches mit alten Fliesen ausgelegt ist, sich an manchen Stellen bei sehr feuchtem Wetter etwas Feuchtigkeit auf den selbigen Fliesen absetzt, und zwar da, wo untem im keller die Seitenwände sind, das Wasser kriecht also jetzt über diese Wände bis nach oben, noch nicht dramatisch, aber trotzdem würden wir gern etwas tun. an der seite, wo das wasser einsickert, kann man nicht graben, um eventuell eine drainage anzulegen es ist eine ganz harte, felsige schicht. was könnte man noch tun? danke für alle tips