Probleme mit der Decke im Weinkeller

01.11.2005



Ahoi

ich bin gerade dabei ein Presshaus und evtl auch Weinkeller als Werkstatt und evtl auch für Feste herzurichten. Das Presshaus ansich wirkt okay bis auf dass die Elektrik von uns komplett ersetzt wird weil sie ganz einfach schon marode ist.
Einzig der Keller macht mir sorgen, Die Decke am Kellerabgang scheint abzubröcken
http://alex5612.w00t.at/temp/weinkeller/DSC00192.JPG
Was muss man mit sowas machen damit die Decke nicht irgendwann einstürzt ?

Hier noch paar weitere Fotos:
http://alex5612.w00t.at/temp/weinkeller/DSC00188.jpg
http://alex5612.w00t.at/temp/weinkeller/DSC00190.JPG
http://alex5612.w00t.at/temp/weinkeller/DSC00191.JPG

Ausserdem ist es im Presshaus und im Keller subjektiv verdammt feucht (Wassertropfen an den Lampen, Stromkabeln usw)
Belüftung ist vorhanden nur wie bekomme ich die Luftfeuchte auf ein verträgliches Maß ?

grüsse, Alexander



Putzreparatur erst nach Trocknung/Entfeuchtung



Hallo Alexander,
ein Weinkeller muß immer eine gewisse Raumfeuchte behalten.Falls die Luftfeuchtigkeit bei Dir zu hoch sein sollte, sorge für eine sehr gute Belüftung und eine noch bessere Entlüftung des Kellers.(Wandöffnungen mit Holzklappe, im Winter mit Stroh gefüllte Kartoffelsäcke reinstecken).Wenn die Luftfeuchte durch diese Maßnahmen auf ein erträgliches Maß gesunken ist,kannst Du an die Deckenputzreparatur rangehen.
viel Erfolg wünscht
Klaus Schillberg www.texbis.de





Moin,

sollte man nicht lieber im Sommer die Kartoffsäcke in die Lüftungsöffnung stecken und im Winter lüften?
Sonst kriegt man die Feuchtigkeit ja nie raus.

Besser im Winter Lüften und im Sommer geschlossen halten. Kalte Luft von draußen hat eine niedrigere absolute Feuchte, kann dann beim Anwärmen wieder Feuchte aus dem Keller aufnehmen und nach draußen bringen.

Rollie



Kellerlüftung



Dachog.@ Roland. Nomem est omen? Aber ist diesmal sicherlich falsch. Im Sommer wird gelüftet. Die Außenluft ist warm und sehr aufnahmefähig für Wasserdampf, den sie in höhere Luftschichten transportiert. Mfg ut de Oltmark



Warme Luft...



... kann in der Tat sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen.

Die bringt sie dann im Sommer auch rein in den Keller, kühlt dort ab und verliert sie (die Feuchtigkeit) dann leider (im Keller).

Deswegen lieber die kalte Luft mit wenig Feuchtigkeit reinlassen, im Keller anwärmen lassen, Feuchtigkeit aufnehmen lassen und wieder raus damit!

Tschööö,

Rollie



Lüften, das müsste doch eigentlich bei Fachleuten klar sein,



und Feuchtigkeit wegbringen kann man deutlich besser im Winter mit kalter Luft:
Wird Luft erwärmt, sinkt die relative Luftfeuchtigkeit, dadurch kann Wasserdampf aufgenommen werden. Wird diese gegen Kalte Luft ausgetauscht, transportiert man Wasser von innen nach aussen.
Lüften im Sommer und wenn es warm ist, funktioniert nur, wenn die Temperatur innen nicht maßgeblich tiefer als draussen ist. Bitte weitersagen, das sind Fakten und nicht nur meine Meinung- betrifft auch alle, denen falsches Lüftungsverhalten vorgeworfen wird.
Mit einem trockenen Händedruck Be



strohgefüllte Kartoffelsäcke im Winter-Holzklappe im Sommer=uralter Brauch



mein Vorschlag mit Holzklappe im Sommer, Stroh-Kartoffelsack im Winter ist ein jahrundertelang bewährter Brauch aus meiner Weinheimat Baden (Kaiserstuhl).
Dieser Brauch hat sich auch an meinem Elternhaus-Weinkeller bestens bewährt und bedarf eigentlich keiner weiteren Er/Klärung
mfg
Klaus Schillberg



Zwangsbelüftung



Ahoi,

ist es sinnvoll einen Lüfter mit zb 500m³/h Luftdurchsatz zu verwenden um den Keller zum trocknen zu bewegen ? Am Dachboden haben wir einen alten Radiallüfter Baujahr Rost gefunden der vermutlich früher zum belüften verwendet wurde als noch Weinfässer unten waren. Es gibt ausserdem vor dem Presshaus so eine Art gemauerte Belüftung nach unten, muss man sich als gemauertes Rohr nach unten in den Keller vorstellen. Ists da sinnvoll irgend eine Form von Schornstein aus verzinkten Blech zu montieren ? Derzeit liegt dort ein Stein drauf, vermutlich damit kein Laub und Müll in den Schacht gelangt.

grüsse, Alexander