kellerisolierung

10.07.2003


Bitte geben Sie mir Ratschläge wie ich einen Keller mit Yton Isolieren und trockenlegen kann.
Es dringt immer wieder Wasser von aussen ein



Falsche Internetseite



Hallo Frau Kampmann, ich glaube, sie sind hier falsch, mit Ytong hat hier (hoffentlich) keiner was zu tun, zumindest nicht im Keller. Grüße A. Mohr



Fragewort mit zwei Buchstaben: Hä? ;-))



Hallo Frau Kampmann, wat meinen Se da getz? Ist der Keller selber aus Y-Ton (Gasbeton) oder wollen Sie den mit Gasbeton trockenlegen? Zweiteres ist ziemlich fragwürdig, weil damit können Sie allenfalls eine zweite Schalung vor das Mauerwerk setzen. Eine Sanierung nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Gasbeton hat ein paar schwierige bauphysikalische Eigenschaften, die den Baustoff für den Einsatz als Kellerwand ziemlich problematisch machen. Ausserdem müssen Sie das Pferd von vorne aufzäumen - Wo kommt die Feuchtigkeit her: Oberflächenwasser, was gegen die Wand läuft (kaputte Regenrohre, versiegelte Bodenflächen mit Gefälle zur Hauswand) oder aufsteigende Feuchtigkeit von unten (Grundwasser, Schichtenwasser) oder seitlich eindringende Feuchtigkeit (Schichtenwasser, defekte wasserführende Leitungen) oder, oder... Nächster Fragenkomplex - Was macht die Vertikal- und die Horizontalabdichtung? Ist sie überhaupt vorhanden? Oder ist sie nicht mehr intakt? Gibts es Drainleitungen? Wenn ja, passen sie zu den Bodenverhältnissen? So viele Fragen, bei denen so ein Forum schnell überfordert ist, weil es die örtlichen Verhältnisse nicht kennen kann. Der vernünftigste Weg wäre einen Sachverständigen Dach-, Wand-, und Abdichtungstechnik einschalten und die Sache mal örtlich überprüfen lassen. Einen Sanierungsvorschlag erarbeiten und die Arbeiten fachgerecht durchführen lassen. Grüße aus Leipzig von



@Annette ;-))



Patriotismus für die eigene Sache ist gut, aber man muß auch wissen was der Gegner macht! Außerdem um Ihren Spruch zu modifizieren: Ein Haus kann auch Macken haben! *grinsundlaufvordemnachgeworfenenytonsteinweg*





Hallo Herr Malangeri, wenn, dann schmeiss ich hier mit Lehm *grins*. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man was mit Ytong trockenlegen kann, der saugt doch alles auf und gibt keine Flüssigkeit mehr her. Höchstens, er wäre verputzt, was aber als Vorsatzschale schonmal die ersten Fragen aufwerfen würde ("wie verputze ich die Rückwand?"). Zum Thema Gegner: Was manche Leute mit Ytong machen (Fachwerke ausmauern z. B.), das will ich lieber nicht so genau wissen... ;-). Je nachdem denke ich, dass sich die Menschen an die "Macken" des Hauses anpassen sollten. Unser Bruchsteinkeller ist auch feucht, also wird er halt als großer Kühlschrank benutzt. Unser Nachbar ärgert sich grün und blau, dass er seinen Kellerboden betoniert hat. Weil jetzt kann er ihn als garnichts mehr richtig nutzen. Zum Kühlen zu warm und zum Kartons lagern etwas zu feucht. Wenn ich allerdings einen Neubau hätte und der Keller (z. B. mit ausgebauten Zimmern) wäre feucht, das wäre sicherlich ziemlich blöde. Das würde mir auch nicht gefallen ;-). Zum Glück ist bei uns alles trocken, bis auf den Brunnen ;-).





Hallo Frau Kampmann.
Haben Sie Ihr Problem mit nassen Ytong-Kellerwänden inzwischen gut und dauerhaft gelöst? Wir haben dasselbe Problem.



Kellersanierung



Hallo Frau Kampmann.
Haben Sie Ihr Problem mit nassen Ytong-Kellerwänden inzwischen gut und dauerhaft gelöst? Wir haben dasselbe Problem.




keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren