Feuchter Sandsteinkeller

26.06.2006


Hallo,

ich habe einen Sandsteinkeller, der dadurch, daß keine Horizontalsperre eingebaut ist (bzw. zu weit oben) ziemlich feucht ist, jetzt wollte ich diesen Verputzen, um ein Bad einzubauen und Fliesen (nur zum Teil, da wo Dusche und Badewanne stehen).
Da es keine Universallösung für so einen Untergrund gibt, hat jemand eine empfehlung was die dauerhafteste Methode der Sanierung ist ?

- Wände abstellen mit Fermacell (evtl. hinterlüftet, nur wie?), Feuchtigkeit kommt nicht an die Oberfläche, kann aber dahinter kondensieren und Schimmel bilden?

- Wände mit Kalk- oder Lehm verputzen, Feuchtigkeit kann ausdiffundieren, Oberfläche bleibt aber naß, rieselt, Anstrich löst sich ?

- Wände mit Kalkputz versehen und Heizleisten anbringen (geht halt nicht in der Dusche) dadurch wäre die Wand temperiert und könnte eventuell abtrocknen?

- Wände mit Wandheizung versehen und verputzen, dann könnte man auch den Bereich in der Dusche temperieren, jedoch soll eine Wandheizung nach allem was man im Forum liest nicht so effektiv sein wie Heizleisten.

Zu was würden die Experten hier im Forum raten, bzw wer hat Erfahrung mit einem der vielen Aufbaumöglichkeiten.

Schöne Grüße aus Unterfranken



ich halte



die ganze bad-geschichte für zum scheitern verurteilt: egal ob es sich um einen Erdkeller oder einen mit souterrain handelt: es wird im sommer viel kälter sein, als draußen. wie wollen sie die die Belüftung sicherstellen, ohne das mengenweise neues kondensat entsteht und für zusätzlich Feuchte sorgt? es sei denn, sie heizen ganzjährig...
und sollten sie den Keller wirklich trocken bekommen, rieselt ihnen über kurz oder lang jede Fuge entgegen und der halbe Sandstein vermutlich dazu...vielleicht gefährden sie gar die Standsicherheit des hauses, denn diese keller waren doch so gedacht, dass es feucht ist und sind darauf ausgelegt.
ich habe in meiner nachbarschaft so ein beispiel, da werden gerade hektisch Stahlträger verbaut...
was immer sie tun, vor einer gründlichen austrocknung und ursächlichen beseitigung des feuchteursprungs haben sie eh keine chance - dafür würde ich monate, wenn nicht jahre veranschlagen...




keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren