Feuchte Wände und Schimmel :-( lol

01.09.2009



Hallo und Guten Abend :-)
Ich hoffe und bitte um hilfe!!
Ich habe mir vor drei jahren ein altes haus bj 1935 mit 60 bzw 80cm dicken wänden gekauft. Und habe jetzt ein problem habe in der Wohnung hinter den mobeln schimmelbildung.
Das Haus ist teilweise unterkellert und der Keller ist nass.
Ausser liegt nur zwischen der nachbars Mauer und meiner mauer ein betonweg. Diese Wand ist auch sehr feucht innen.
um das haus herum sind etwa einen meter hoch fließen dran die ich eigentlich nicht so gut finde für den sandstrein.

Nun meine frage wie bekomme ich meine wand trocken?
Ich wollte jetzt die fließen aussen abmachen damit der Stein wieder luft bekommt und den Beton hinter dem haus auch weg danach ausschachten und betumen und Drainage legen und danach mit einem Kalkputz mit wenig Zement anteil verputzen.

Nun hab ich aber schon soviel meinungen gehört was die Abdichtung von Sandstein angeht.Die einen sagen um gottes willen kein betumen verwenden und auch keine drainage.

Wieder andere sagen nur Verputzen und dann mit Lehm verdichten sonst nix..

Da frag ich mich jedoch wie soll dann bitte das wasser von der wand weg?

Bitte bitte um hilfe.. Bin leider nur ein kfz mechaniker :-(



Moin moin,



war der Keller vor drei Jahren auch schon nass? Wo kommt das Wasser her? Es macht mehr Sinn das erstmal zu klären bevor du aus deinem Haus ein U-Boot machst...

Grüsse, Boris



Änderung



Hallo

Ich wollte jetzt die fließen aussen abmachen damit der stein wieder luft bekommt
Richtig - würd ich auch so machen.

und den beton hinter dem haus auch weg danach ausschachten
Ja.
und betumen und drainage legen
Nein - Auskoffern mit : unten Schotter dann Kies (zum Schluss, nach dem Verputzen)
vorher die Wand säubern und trocknen lassen

und danach mit einem kalkputz
Ja
mit wenig zement anteil
Nein Auf keinen Fall! (Siehe Materialvorschlag.)
verputzen
Ja
www.solubel.de
den SP50 für die Sockelflächen, mehrlagig

FK





Behebung im Prinzip wie Herr Kurz es beschreibt.

Die zentralen Fragen bleiben aber:
- Seit wann ist es feucht?
- Weshalb ist es Feucht?
- Ist der ganze Keller betroffen oder nur Teile? und
- Wird der Keller belüftet?


Ursachen können sein:
- versickerndes, evt. aufstauendes Oberflächenwasser
- defekte Grundleitung
- Kondenswasser
- naher Bachlauf
- ...


Vor der Behebung steht Ursache ergründen und beseitigen, alles andere ist nur herumdoktern an den Symptomen. Oben rechts in der PLZ-Suche findest Du vielleicht jemanden, der sich das mal ansieht.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Nachgedacht :-)



Also der Keller war schon feucht als ich es gekauft habe.
Bis zu diesem zeitpunkt war nur ein kleines Fenster im keller. und sehr nasser lehmboden.
Bin dann mal hingegangen und hab folgendes gemacht was mir mein verstand geraden hat-

Habe zuerst ein zweites fenster in die aussenmauer gemacht danach den feucten Lehmboden raus und eine drainage innen gelegt in den sickerschacht rein und wenn es regnet hört man das drainage ihren zweg erfüllt :-)

Danach liebe leute hab ich den losen Verputz abgemacht und danach den keller nur mit Kalkanstrich behandelt ( man war das ein kampf bei 1,50m keller :-(( und ich bin 2 m)

Seit dem muß ich sagen ist der keller nicht mehr so feucht und es wird immer besser.

War das richtig so?? Hab das alles gemacht als ich 21 war deshalb frage ich..


Warum soll ich jetzt aussen keine drainage legen??
Und noch ne frage über dem keller liegt da Wohnzimmer meiner eltern und da ist Laminat schon drin gewessen soll ich das auch rausmachen?



Also ich hab mit 21 mehr Scheisse gebaut...;-)



Da es funktioniert und der Keller trockener geworden ist, hast du's richtig gemacht. Vielleicht kannst du im Wohnzimmer mal eine Ecke hochnehmen und nachschauen ob's unterm Laminat feucht ist - das müffelt dann auch gern....Laminat ist halt letzendlich wie Plastik, da kann nach oben nix raus.

Hast du rausgefunden, wo das Wasser herkommt?

Gruss, Boris



Ja habe ich :-)



Einmal vom boden her da mein haus das berg steht und es am tiefsten liegt. Zum anderen von der Ausserwand. Glaube mal das nix abgedichtet ist.



Feuchte Wände und Schimmel :-( lol



Und wie gehe ich jetzt am besten vor mit aussen abdichten?



Feuchte Wände



Hallo Anonymus/Krani/Markus,
warum willst Du unbedingt den Keller freischachten und abdichten?
Ach ja, die "Drainage" möchtest Du sicher auch noch legen.

WARUM?
Was erwrtest Du Dir als Ergebnis?

Viele Grüße



Deshalb



Hallo..
Also ich erwarte davon nicht zuviel nur das der keller etwas trochner wird.

Und deshalb dachte wollte ich ums haus aufmachen und etwas abdichten..



Feuchte Wände und Schimmel



Hallo Markus,
also nichts genaues weiß man nicht,
würde jetzt der brave Soldat Schwejk sagen.

Du hoffst auf etwas, weist aber nicht ob es passiert.
Nach der Versuch-Irrtum- Methode zu bauen kann teuer werden.
Statt ein Problem zu beseitigen kann man sich weitere Probleme schaffen.

Wenn Du also nicht weist:
- Was Du machst,
- warum Du es machst,
- wie Du so was richtig machst,
dann lass lieber die Finger davon, bis Du die obigen Punkte geklärt hast.

Suche die Ursache der Durchfeuchtung, wenn das bekannt ist, dann kannst Du über Möglichkeiten der Beseitigung nachdenken.
Wir helfen Dir dabei, wenn Du uns mit Informationen und Fotos zum aktuellen Zustand versorgst.

Viele Grüße