Sandstein und Backsteinkeller herrichten

21.12.2010



Hallo,
ich ganz neu hier in dem Forum. Ich habe mitte des Jahres ein Fachwerkhaus gekauft. Baujahr ca. 1930. Seit dieser Zeit beschäftige ich mich mit verschiedenen Themen rund um alte Häuser. Dadurch bin ich auch auf Fachwerk.de gekommen. Habe hier schon viele gute Infos gefunden.

Unter anderem habe ich ein bisschen was über Kellersanierung gelesen aber die meisten Beiträge haben mich nicht weiter gebracht da immer wieder verschiedene Meinungen diskutiert wurden.

Ich will nicht wieder ein großes Thema daraus machen....

Zu meinem Anliegen :

Unser Keller hat 2 Räume, 1 Heizungsraum mit geraden verputzten Wänden, nur die Farbe blättert hier und da ein bisschen ab, ansonsten absolut trocken. Der 2. Raum hat verscheidene Wände, einmal die Seite die in dem Berg drin steht ist aus Sandstein und die Seite die zur Strasse hin steht ist komplett mit Backsteinen gemauert. Alles ist trocken und fest. Diesen Raum würde ich gernen ordentlich Verputzen und als Werkstatt nutzen.
Meine erste und wichtigste Frage: mit welchem Putz mache ich das ? Was muss ich beachten oder wissen ?

Meine 2. Frage: ich würde gerne die Kellerdecke dämmen damit es in den Räumen darüber nicht ganz so kalt wird. Zur Zeit besteht die Decke aus Holzbalken und dazwischen sind "Holzscheite"


Vielen Dank im voraus.

Gruß
Dominik



Keller verputzen



Ob für eine Werkstatt unbedingt die Wände verputzt werden müssen, ist Ihre Entscheidung.
Oft genügen ein paar Ausbesserungen bei sandenden Fugen und ein einfacher Anstrich aus Weißkalkhydrat.
Wenn Sie verputzen wollen,nehmen Sie einfachen Kalkmörtel (den kann man aus Sand 0/2 und Weißkalkhydrat selber im Verhältnis 3:1 mischen) und tragen Sie einen einfachen Kellen- bzw. Pinselputz auf.
Nach dem Antrocknen mit Weißkalkschlämpe streichen, das genügt.
Für die Decke schlage ich Heraklithplatten vor, die den gleichen Verputz erhalten können.
Falls Ihnen das zu schwierig wird, spachteln Sie mit Gips (Uniflott o.ä.) mehrmals über.

Viele Grüße



Vielen Dank für die schnelle Antwort



zu was für einem Hersteller würden sie mir raten für den Kalkmörtel ?
Und meinten sie dann nach dem Kalkmörtel nochmal einen anderen Putz ?



Keller verputzen



Mit dem Hersteller meinte ich Dominik.
Sand gibts für ein paar Euro in der nächsten Sandgrube oder im Mischwerk.
Weißkalk kostet zwischen 3 und 5 Euro der Sack.
Sonst sind alle gängigen Markenhersteller in Ordnung.
Bei werkgemischtem Trockenmörtel als Sorte PI verwenden.
Kellen- bzw. Pinselputz ist einlagig.

Viele Grüße





Die E-Installation (Lerrohre, Wanddosen usw. ) für die Werkstatteinrichtung ist natürlich vor dem Putzen fällig.
Bei mir hat es sich bewährt, an der Werkstattdecke bzw. hoch an der Wand eine Steckdose anzubringen. So sind die Kabel der Elektrowerkzeuge weniger lästig.



Keller verputzen



Es gibt Aufputzinstallationen, die für diesen Zweck (Werkstatt) geeigneter sind.



Vielen Dank Herr Böttcher,



eine Frage hätte ich dann aber bitte noch.
Ich will den Putz nicht selber mischen und bei meinem örtlichen Baustoffhändler habe ich kein Putz der Gruppe P 1 gefunden. Von welchem Hersteller gibt es das den fertig und wie nennt sich das genau ?
Vielen Dank im voraus.

Mfg
Dominik



Keller verputzen



PI bedeutet nichts anderes als einfacher Kalkputz.
Den wird Ihr Händler wohl am Lager haben.
PII wird in Ihrem Fall sicher auch funktionieren, wenn er nicht zu hart ist.
Einfachen Kalkputz kann man auch mal im Fass stehenlassen und am nächsten Tag wieder aufrühren, daher meine Empfehlung.

Viele Grüße