Ratte gesichtet!!!

26.08.2009



Moin moin liebe Fachwerk-Gemeinde!

Wir haben einen ausgebauten Keller, Lehmputzwände und um eine etw.höhere Innenhöhe zu erreichen wurden alle Rohre an eine Seite verlegt, diese wurden dann verkoffert.
Nun, seit geraumer Zeit hörte ich (ich, weil ich mich oft unten am PC aufhalte) Kratzgeräusche aus der Verkofferung, Schwiegermutter und deren Handwerker (hat die Verkofferung weitgehend allein gebaut)meinten aber, die Geräusche müssen irgendwie von draussen kommen, weil dort nen Tier an der Hauswand kratzt, oder so.
Ok, hab ich mir keine Sorgen gemacht, bis gestern aus einem der Löcher, von denen aus man die Abstellhähne betätigen kann, mich zwei runde Augen auf ner Spitznase anschauten.
Grrrr...hab ich mich erschrocken.
Das Vieh war garnichtmal so klein, bin nur Mäuse gewohnt, die unsere Katze manchmal anschleppt.

Kann man da mit Rattengift oder was ähnlichem was erreichen, oder muss die ganze Verkofferung runter, weil das wäre ne sch.. Arbeit, das sie mitunter aufwändig in und um die Ecken geht.

Bitte um schnelle Tips und Hilfe.

Danke.



Rattengift...



...ist immer so eine Sache. Das Tierchen wird es vermutlich aufnehmen und dann in der Verkofferung, in irgendeiner Ecke dahinscheiden.

Da werden Sie dann über ein paar Wochen einen herrlichen Geruch im Keller haben oder Sie öffnen dann die Verkofferung um den Kadaver zu entfernen.

Ich würde es zunächst einmal mit einer handelsüblichen Schlagfalle probieren. Sieht aus wie eine Mausefalle, ist aber dreimal so groß.

Da hätte man zumindestens den Vorteil, das Tierchen "entsorgen" zu können.

Viel Erfolg
M.Wittwar





Danke für die schnelle Antwort.

Muss ich mal schauen, wie gross die denn wirklich sind, weil die Löcher zum Abstellhahn sind nur ca.handgross.

Aber danke für den Tip.





Ich würde die Falle außerhalb der Verkofferung aufstellen und mit entsprechendem Köder versehen.



Ratten..



mir hat mal mein Kater unbemerkt ne kleine Ratte unter ein Bett im Keller geschlört. Als es dann anfing zu stinken hab ich mal angefangen zu suchen und hab sie dann gefunden. Das Fell war noch ganz, aber darunter fing sie schon wieder an lebendig zu werden. Aber die Fliegen wollen ja auch leben.

Daniel, du mußt unbedingt den Zugang finden und rattensicher verschließen.
Sonst kannst Du die irgendwann ne Fell-Mütze machen lassen-als Rattentrapper :-)

Grüße aus dem Bergischen

Stefan





http://swiss-lupe.blogspot.com/2008/07/olympia-rezept-gebratene-ratten-bilder.html





So, war jetzt gerade beim Bekannten im Baumarkt.
Hab ne dicke Falle gekauft, da jetzt ne schön riechende Salami drauf gepackt und das Ganze unter die Verkleidung geschoben, damit ich auch noch dran komme.
Das Gestinke kenn ich schon, die Fliegen waren auch schon da, ich werde ja schon seit fast 2 Jahren für paranoid erklärt..
Da aber das Problem ja mit dem Töten der Tiere nicht gelöst ist, werde ich wohl erstmal Blindkappen auf die Löcher machen und dann wohl den Koffer abreissen müssen :(
Ich muss ja wissen, wo die Viecher herkommen..





Bei Ratten ist es wie bei Katzen. Wo der Kopf durchpasst, passt auch das Tier durch. Also genau schauen.





Die Stadt gibt gerne Hinweise, zumal Rattenbekämpfung durchaus im öffentlichen Interesse liegt. Tante Google kennt auch Merkblätter hierzu (suche nach "Merkblatt Rattenbekämpfung"); lies Dich mal ein, bevor du Grosseinkäufe machst.
In der Regel wird man die Viecher alleine kaum los.
Unter anderem wird man alle möglichen Schlupflöcher rattendicht machen müssen.





Hab mir jetzt ein paar Merkblätter durchgelesen und bin nun leicht verwirrt.

Ist es anzeigepflichtig, wenn man eine Ratte im Keller gesichtet hat?



Ist es anzeigepflichtig, wenn man eine Ratte im Keller gesichtet hat?



Vielleicht ...
Fragen Sie auf der Stadtverwaltung, was Sie tun sollen. Es ist, zumindest in grösseren Städten, wahrscheinlich, dass man Sie berät oder Ihnen hilft.
Ratten im Keller zu haben, ist keine Schande, aber sich nicht beraten zu lassen, wenn es die Möglichkeit gibt, ist dumm.
Bei der Bekämpfung werden meistens Köder mit Giften auf Cumarinbasis benutzt. Früher nahm man Thallium, das ist heute zum Glück verboten. Das Problem bei diesen langsamwirkenden Ködern ist, dass man unbedingt verhindern muss, dass andere Tiere dadurch zu Schaden kommen und langsam und qualvoll eingehen. Schon deshalb würde ich das nicht selber machen.