Keller nass

25.11.2010 HJ


Moinsen,

wir haben vor 10 Tagen bei uns im Dorf Hochwasser gehabt. In unserem Keller hat ca. 15 cm Wasser gestanden. Der Boden ist nur Lehm, nicht weiter befestigt, so dass das Wasser von unten reingedrückt hat und auch von alleine wieder rausgelaufen ist. Das Problem ist, dass der Boden jetzt feucht ist.

Meine Frage: muss ich den irgendwie trocknen (lassen), oder kann ich einfach warten, bis er das von alleine tut. Habe zwei Fensterchen geöffnet, aber bei dem Wetter ist das natürlich nicht so optimal.

Versichert gegen Hochwasser sind wir nicht. Selbst die älteren Dorfbewohner können sich nicht an so viel Wasser im Ort erinnern.

Gruß
HJ



Vorsichtshalber würde ich bei der Witterung ...



... einen Entfeuchter reinstellen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dem Stromversorger



die Lage schildern.Meist geben die Sonderpreise für die Zeit der Trocknerbenutzung.Die Teile brauchen nicht wenig.



Trockner bringen...



...dann gar nichts, wenn Fußboden und Wände ungehemmt aus der feuchten Erde ringsum Wasser nachziehen können.

Sorgen Sie für gute, am besten durchgehende Lüftung, die Auffeuchtung des Bodens reduziert sich von allein, wenn auch nicht schnell.

Grüße

Thomas



Da war vorher nie



Wasser im Keller.Jetzt ist der patsch Nass.
Also Trockner rein und Fenster zu.



Was...



...soll das denn bringen? Der Mann kann doch nicht sein ganzes Umfeld über seinen Keller trockenlegen.

Grüße

Thomas



Nasser Keller



Hallo,

Fenster zu, passender Bautrockner und einen Ventilator.

MfG J. Frase



Das Wasser...



...ist mittlerweile wieder weg. Ich schätze, dass durch die Überschwemmung einfach nur das Grundwasser angestiegen ist und dadurch den Weg in den Keller gefunden hat. Während der Überschwemmung haben wir mit der Feuerwehr das Wasser einmal rausgepumpt, aber ein paar Minunten später stand es schon wieder genauso hoch. Es ist definitiv nicht durch die Wände in den Keller gekommen. Würde bei einer Trocknungsaktion also wohl nicht die Nachbarschaft mit trockenlegen.

Trocknen mit nem Ventilator wollte ich eigentlich, wenn irgendwie möglich, vermeiden. Zum einen wegen der Sromkosten, zum anderen wegen der Gerätemiete. Werde mir wohl mal aus dem Baumarkt einen einfachen Lufttrockner besorgen, der dann das Wasser aus der Luft in so einem Granulat aufnimmt. Ich hoffe, dasss das ausreicht. Im Prinzip ist es mir egal, wie lange es dauert, bis der Keller wieder trocken ist, da er praktisch nicht genutzt wird. Aber ich will mir keinen Schimmel ins Haus holen.

Gruß
HJ



Granulat...



ist noch sinnloser als momentan die Trocknervariante. Das mag 2 oder 3 Liter Wasser aufnehmen, dann kippen Sie's in den Ausguß und kaufen neu. Immer wieder.

Berichten Sie doch bitte über Ihre Erfolge.

Grüße

Thomas



Das Granulat muss man nicht wegkippen ....



das kann man auch thermisch wieder trocknen.

Nur es ist bei so einer Schadensbeschreibung nicht effizient genug.

Gerade wegen der Schimmelgefahr würde ich nicht nur auf Lüften spekulieren, sondern rasch eine Trocknung eben über einen Bautrockner anstreben. Auch wenn es Geld kostet -> Ein möglicher Schaden durch Schimmel wäre die größere fiskalische Katastrophe.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Nun, das "Granulat"



in solchen "Trocknern" ist üblicherweise Calciumchlorid. Es bindet wegen seiner Hygroskopizität Wasser und geht in Lösung (und dann in den Ausguß).

Solange hinreichend Luftwechsel (lüften) da ist, besteht kaum Schimmelgefahr.

Grüße

Thomas




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren