Trockenlegung Keller wirklich sinnvoll? Allgemeine Fragen.

15.09.2011



Liebe Forengemeinde - nach regelmäßiger 'Benutzung' dieses Forums - und in diesem Zusammenhang vielen Dank für sehr viele hilfreiche Postings - mal eine allgemeine Frage von mir.

Ist die Trockenlegung eines Kellers, sofern bautechnisch nicht notwendig, wirklich sinnvoll?

Meine Kellerwände sind zwar ganzjährig fühlbar feucht, jedoch in sehr gutem Zustand, keine Salze etc., lediglich die Lehmfugen sind etwas ausgewaschen.

Sofern der Wassergehalt der Ziegel deutlich sinkt muß ich mit Salzausblühungen etc. rechnen.
Sofern ich damit richtig liege - erst Salz welches ausblüht - durch die spitzen Kristalle - zerstört den Ziegel.

Sollte man dann den Keller nicht lieber feucht lassen und lediglich die Fugen zuspachteln?



Kann man genau so sehen.



Wobei ich nicht der Auffassung bin das auskristallisierenden Salzen eine derartige Sprengkraft haben über welche sie ein halbwegs intaktes Keller- bzw. Sockelmauerwerk allein zerstören könnten.

Das ist meinen Beobachtungen zufolge nur im “Zusammenspiel” mit Frost möglich.

Grüße
Oliver Struve



Mehr Eckdaten wären nicht schlecht



welches Baujahr hat der Keller?
wie soll der Keller genutzt werden?
Sie sollten bedenken, dass früher Keller zum Lagern von Lebensmitteln gebaut wurden, von diesem aspekt hängt sehr viel ab.

Grüsse Thomas



Hier mehr Eckdaten



Baujahr des Kellers vermutlich vor 1900.

Die Kellerwände sind (nach öffenen einer Wand) 36 cm Hartbrandziegel, innen einfache Ziegelwand.
Die Hartbrandz. sind mit Mörtel gemauert, die 'normalen' Ziegel mit Lehm.
Boden aus 2 Schichten gestampfter Lehm.

Besonderheit bei mir - Grundwasser in ca. 1,5m Tiefe. Der Keller ist ca 2,10m tief und trotzdem kein stehendes Wasser. Lediglich im Frühjahr einige Pfützen.

Keller soll als Vorratsraum genutzt werden.



Einige Menschen wollen einen feuchten Keller, weil...



..dieser - je nach Verwendung geeigneter ist.
Lagerung von Obst; Gemüse aber auch Wein.
Was wäre überhaupt trocken?
Jeder Naturstein ist dauernd feucht und dies seit mehreren tausend Jahren.
Zugegeben es gibt Schäden durch Frost usw. aber in welchen Zeitraum - 300- bis 350 Jahre oder wer weiß es besser?
Also besser nichts unternehmen!



So wie Sie den Keller beschreiben, ist dieser auch als



Vorratskeller so geplant und verwendet worden.
Daher ist eine Trockenlegung nicht sinnvoll. Das einzige was man noch in Erwägung ziehen könnte, die Wände mit Luftkalk zu verputzen, was aber aus der Ferne schwer zu beurteilen ist.

Grüsse Thomas



Salpeterausblühungen



Hallo erstmal an alle !!!!
schön das es solche Foren gibt.Also wenn ich probleme mit Salzausblühungen habe bei meinen Kunden benutze ich immer einen Sanierputz doch vorher alten Putz 20 cm über Schadrand entfernen dann Antisulfat auftragen 2 mal anschliesseend trage ich schlemme auf dann kommt der Putz.
Kann nur positives darüber berichten .



Salpeterausblühungen



Doch mann sollte sich das objekt genauer sehen ferndiagnose geht nicht ....



Klimaregulierung mit Absolutfeuchteregler



Hallo
ein bewährtes effektives energiesparendes System wird über Temperatur, Zeit und die Regelgröße „absolute Luftfeuchte“ in Gramm Wasser je m3 Luft geführt. Der Luftzustand, im zu belüftenden Raum und der Zuluft, wird somit in absoluten Werten, also beispielweise 8 Gramm Außen mit 12 Gramm Innen, verglichen. Ist die Zuluft trockener, erfolgt eine zyklische Belüftung. Der Ventilator sollte in ca. 10 – 20 Minuten ca. 50% der feuchten Luft nach draußen ziehen. Die Zeiten sind am Steuergerät mit Drehregler einstellbar. Ein elektrischer Fensteröffner läßt die trockene Luft einsträmenund ist auch manuell zu öffnen. Nach einer Ruhezeit von z. B. 30 Minuten wird erneut gemessen und das System entscheidet auf physikalisch richtiger Grundlage: Lüftung ja oder nein.
Grenzwerte für Temperatur und relative Luftfeuchte können in Stufen gesetzt werden um möglichst energiesparend zu Lüften und um Frostschutz zu gewährleisten. Mit dieser Vorgehensweise erreicht man in unbeheizten Kellergeschossen auch im Winter Temperaturen von ca. 15 – 20 °C. ohne zuzuheizen.

Die Systematik, Steuerung und Software bewirkt unter Nutzung der natürlichen Klimaschwankungen, jedoch auch in Abhängigkeit dieser, eine relativ kurzfristige Klimaverbesserung und eine langfristige Trockenhaltung. Die Klimaregulierung über die physikalisch korrekte Regelgröße (Siehe Mollierdiagramm), absolute Luftfeuchte in Gramm Wasser je Kubikmeter Luft, hat sich seit Jahren bei verschiedensten Problemstellungen bewährt. Mit dem neuen Absolutfeuchteregler (www.drytec.org) kommen Sie in den Genuss einer Technik, welche sich als sensorgesteuerte Zwangslüftung im professionellen Bereich bewährt hat.



Könnte es auch sein, dass je "trockener" um so mehr Probleme ?



Die Frage war doch: Trockenlegung wirklich sinnvoll ?
Noch dazu - "sofern bautechnisch nicht notwendig"!
Da hilft doch auch das Absenken der Luftfeuchte nicht weiter.



Weniger ist manchmal mehr.



Der Sanierputz dürfte höchstens eine glatte Oberfläche bringen, am Zustand des feuchten Kellers wird dieser nichts ändern.

Der Ansatz mit der gezielten Lüftung geht schon eher in die Richtung, die etwas Besserung erzielen kann, jedoch für einen Vorratskeller halte ich eine prozessorgesteuerte Lüftungsanlage, bei der sich die Kellerfenster elektrisch öffnen etwas übertrieben.
Sollte man so etwas in Auge fassen, sollte man hinsichtlich der nicht geringen Kosten auch überlegen, ob die ausführende Firma ihren Hauptsitz über einen britischen Briefkasten betreibt und warum. Sicher wird es einen nachvollziehbaren Grund dafür geben.

Vielleicht sollte man auch gar nichts unternehmen als sein Lüftungsverhalten im Keller etwas zu ändern, Schäden gibt es ja keine.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Kellertrockenlegung



Ich habe auch nicht behauptet das Sanierputz aleine was bringt..
Liebe Forenmitglieder auf dieser Seite www.renovationprofis.com wird es ausführlich beschrieben.

mfg
jil





Naja, so ganz prall finde ich die Ausführungen über Sanierputz da ja nicht.
Ein paar mehr Informationen gibt es hier.


Grüße





@ Mario Süße

Enttäuschung ist oft nur die Folge falscher Erwartungen.

Sanierputzsysteme. sind und bleiben flankierende Maßnahmen.

Opferputze haben ganz andere Aufgaben als Sanierputze.


Grüße



Das Thema Sanierputz ist doch nicht zu beantworten, oder habe ich da was überlesen?



Herr Süße woher nehmen Sie eigentlich Ihr Wissen?
Meine Erfahrungen sind jedoch Andere.
Wie Herr Struve gesagt hat - handelt es sich um flankierende Maßnahmen.
Nur werden Sanierputze sehr oft falsch eingesetzt.
Dabei denke ich insbesondere in Kellerbereichen an der Innenseite von Außenwänden - hier sind fast alle Putze ungeeignet bzw. überfordert.
Übrigens war ich einer der Ersten die Sanierputze verarbeitet haben.
Dies immerhin schon in den 70ger Jahren.
.
Aber hier geht es um eine ganz andere Frage.
Sinn und Unsinn aber auch Aufwand und Ergebnis ist hierbei wichtiger.
Ich empfehle auch Ihnen mein Buch "Gesund wohnen in Altbauten", damit können Sie sich auch weiterbilden und auf meine Erfahrungen eingehen.