Kellervertiefung

29.09.2003



Ich habe ein Problem.Mein Haus ist Bj.1921.
Und mein Keller hat eine Höhe von 180cm.Ich möchte die Raumhöhe erweitern auf ca. 200-205 cm.
aufgrund eines Saunaeinbaus.Wer kann mir einen Rat geben, ob man so etwas überhapt machen kann, und wenn dann wie?
Danke für die Hilfe
Gruss Thorsten



Raumhöhe erweitern



Guten tag Herr Roth,
2 Methoden: Entweder Haus mit Kellerdecke höherlegen oder Kellerboden tieferlegen. Zur ersten methode: Sie brauchen eine Spezialbauunternehmung, die mithilfe ganz vieler Hydraulikzylinder, nachdem das Haus ersteinmal durchgesägt wurde, den oberen Teil hebt. Ist teuer und bringt eine Menge Randprobleme. 2. Methode: Sie gründen das Haus tiefer. Dazu brauchen Sie einen Statikplan, in welchen Abschnitten dies zu geschehen hat. Die Abschnitte beginnen an den höchstbelasteten Stellen, meistens den Hausecken und haben immer eine Entfernung von mehr als 5 m voneinander und sind nicht breiter als jeweils 1 meter. Dann lagern sich die lasten sozusagen in Ruhe um, während über dem Arbeitsabschnitt sich ein Bogen bildet. Die Unterstopfungen und Widerauffüllungen werden mit Beton B 25 - B 35 , gerade erdfeucht ausgeführt und mit dicken Hämmern gut verdichtet.
Ich warne vor Eigenhilfe, wenn Sie dies noch nie gemacht haben !





Im Prinzip kein Problem, wenn die Fundamente tief genug gründen und wenn kein Eindringen von Grund- oder Schichtenwasser zu befürchten ist. Da muss ein Architekt her und den Baugrund untersuchen. Wenn der grünes Licht gibt, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, wie man den Raum auskoffert: Boschhammer, Brecheisen und Pickel, Schaufel und Spaten, Schubkarre und Kübel, Minibagger und Sprengstoff - je nachdem, auf was sie stoßen, müssen Sie die Waffen wählen. Ganz heißer Tipp: Die Verwandtschaft mal zur Brotzeit mit vorherigem Animationsprogramm auf die Baustelle einladen.
Gruß Günter Flegel



kellervertiefung



Vielen Dank für schnellen Antworten.
Herr Beckmann ,wenn ich Sie also richtig verstehe
raten Sie mir von dem gemeinsamen Treffen der Verwandtschaft,was Herr Flegel vorschlägt ab.
werde also mal schauen was der Statiker von dem ganzen hält.
Vielen Dank an beide Antortenden zu meinem Problem
Gruss
Thorsten



Kellerbodenabsenkung



Für konstruktive Ratschläge sind die Angaben etwas dürftig, das Vorhaben ansich aber durchführbar. Die Absenkung von Fußböden einzelner Kellerräume ist eine häufig praktizierte Methode, um an Raumhöhe zu gewinnen. Natürlich ist die Verhältnismäßigkeit zu beachten, aber 20 bis 30 cm kann man schon rausholen ohne befürchten zu müssen, daß der Bau sich in Bewegung setzt. Man sollte jedoch bestrebt sein oberhalb der Fundamentsohle zu bleiben. Bleiben Innen-und Außenwände unverändert, ist die Aussteifung des Gebäudes gewährleistet und die Fundamente werden weiterhin nur vertikal belastet. Viel Erfolg



Tieferlegen Keller



Sehr geehrter Herr Roth,
an und für sich ist das Tieferlegen Ihres Kellers kein Problem. Wie Ihnen die Herr Beckmann schon gesagt hat ist es ratsam einen Statiker heranzuziehen. Die beschriebene abschnittsweise Unterfangung des Kellermauerwerks ist unter anderem auch vom Baugrund abhängig. Deshalb erkundigen sie sich bitte auch über den anstehenden Baugrund und auch über die Grundwasserverhältnisse oder schalten Sie auch hier einen Fachmann, d.h. Baugrundgutachter ein. Falls der Statiker erfahren genug ist kann er Ihnen unter Umständen auch weiterhelfen.
Viele Grüße Johann Müller



keller



Nicht tiefer als unterkannte Fundament gehen, oder unterfangen. Aber man sollte nicht folegendes vergessen: Der Druck der Erde auf die Aussenwände wird grösser sein, wenn nicht ausreichende Queraussteifung vorhanden ist, kann das zu erhebliche Probleme führen. Dies sollte einen Statiker unbeding überprüfen. Der Rest wurde bereits in den vohergehenden Beiträge erwähnt.





Tag Herr Sarjewicz,

dann bauen Sie mal schön! Gut zu wissen, daß Sie schon 2003 Roth hießen. Wenn da nicht mal was Faul ist.