Keller, schicht, Nabend, Verlegeplatten, schwebt

03.06.2010 ihoffmann



Dielenboden auf Kellerdecke

Hallo,

Mein Haus ist ca. Baujahr 1930. der Anbau in welchem sich die Küche befindet ist unterkellert (Betondecke) und leider recht feucht. Darüber befindet sich eine etwa 30-60cm hohe Kiesschicht, danach folgt ein Balkengerüst, Dielenbretter und oben drauf Verlegeplatten. Nach aufnehmen des alten Belages (PVC) fielen mit riesige „Gammellöcher“(Wurmfraß durch Dielen und Verlegeplatten) auf.

Meine Idee ist nun: Kiesschicht aus und mit einer art Dämmung /Schüttung auffüllen, PE-Folie auf Balkenkonstruktion und 22er Verlegeplatte. ?!?!



Moin Ivo,



kurze Schadensanalyse aus der Ferne:

Die Aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Keller ist unter dem Dampfdichten PVC hängengeblieben und deshalb darunter alles vergammelt.

Also entweder unter der Balkenlage Abdichten oder wieder einen diffusionsoffenen Aufbau wählen, der die Feuchte an den Raum abgeben kann.

Ist dein Keller ausreichend belüftet?

Gruss, Boris





Hallo Boris

der Keller ist durch 1 Fenster und eine Art Schießscharte belüftet.

Ist es Vieleicht eine Möglichkeit, den Kieß zu entfernen und auf die Decke eine schicht Dichtschlämme aufzutragen??



Moin Ivo,



wieso willst du unbedingt einen bewährten Aufbau umgehen?
Was für ein Bodenbelag schwebt dir vor?

Klar kannst du das machen, allein die Kellerdecke wird voraussichtlich ewig feucht bleiben - du verschiebst das Problem nur ein paar cm nach unten, oder?

Gruss, Boris





Nabend Boris,

Als Bodenbelag schwebt mir PVC vor. wegen der leichten Reinigung und dem Warmen gefühl an den Füßen (habe 3 kleine Kinder). leider lässt er ja keienerlei Feuchtigkeit durch, sodass ich diese möglichst weit unten halten muss/möchte. Am feuchten Keller lässt sich die nächsten Jahre nichts ändern lassen.

Gruß Ivo



Nabend Ivo,



dass PVC nicht gerade gesundheitsfördernd ist und noch ziemlich lange diverse Schadstoffe ausgast ist dir bekannt?

Linoleum wäre da in die Richtung empfehlenswerter.

Gruss, Boris