Keller Sanierung


Keller Sanierung

Servus,

Wir machen uns grad daran den Heizungsraum vorzubereiten, dabei haben wir angefangen die alten Gipsplatten abzureissen.


Dahinter ist nun das Mauerwerk.
-keine Feuchtigkeit
-Steine sind aber bereits am Sockel nicht mehr als Stein zu bezeichen (10% zerbrösseln beim anschlagen)


Ich habe nun vor am Sockel etwas nach unten zugraben, so ca 30cm und dann ca 25cm breit diesen Graben mit Stahlgeflecht und Fertigbeton auszugießen.
oberirdisch will ich das ganze ca 10cm breit und 30cm hoch gießen um den alten Sockel zuverstärken.


Wäre das die richtige lösung?


Bei der Wand allgemein bin ich mir noch unklar, die anderen Kellerräume haben die mit Spritzbeton ausgespritzt. Warum das nicht gleich mitgemacht wurde weiss ich nicht.





An der oberen Ecke zur Straße hat sich bereits ein fingerdicker Riss gebildet.


Das Haus ist ca Baujahr 1850-1880 (Bauurkunde ging beim Rathausbrand verloren)



Was soll denn aus dem Keller werden?



Welche Nutzung ist vorgesehen?
Es ist doch wichtig zu wissen ob Wein- oder Kartoffelkeller oder Kinderzimmer.
Ob geheizt wird oder ob es kallt bleibt usw.



feuchter Keller



Was meinen Sie mit "mit Spritzbeton ausgespritzt"?





Servus & danke fürs beantworten/fragen

Hr.Edmund
Der Kellerraum ist als Heizungsraum geplant, da er mit seinen ca 4x6m perfekt passt. (pelletheizung)


Hr.G.Böttcher, der andere Kellerraum ist anscheinend mit eine Art Spritzputz behandelt worden.

Die gesamte Garage wurde nachträglich mit Beton/zement bearbeitet.

Ich lade ihnen hierzu die Tage weitere Bilder hoch.









Momentan bin ich zu der Erkenntniss gekommen das die beste variante für mich wäre losen Mörtel herauszukratzen und diesen neu aufzufüllen.
Danach die Steine mit Naturkalk (ohne Zement inhalt) zu weissen.
Der aktuelle Heizungsbauer dem wir wohl den Auftrag anvertrauen riet dazu, da der Raum ja Trocken ist und man daran auch nix ändern sollte.
Was jedoch bleibt ist das Giessen eines neuen Sockels am Boden, 10cm tief & 30cm Hoch. ledeglich als vorbeugende Massnahme im Falle eines Wasserschadens in Verbindung mit der Heizungsanlage



Es ist richtig, dann besser nichts bzw. wenig zu machen, außer..



..lose Teile abkratzen.
Ich würde die vollen Fugen auch nicht weiter bearbeiten. Die tieferen Fugen neu verfugen.
Am besten fragen Sie einen Maurermeister aus der Gegend der sollte wissen mit welchen Mörtel Sie ausfugen.
Die Steine liegen doch schön aufeinander.
Da wo der Verputz drauf ist lassen Sie diesen auch drauf.
Beim Abschlagen lockern Sie doch nur die Steine.



feuchter Keller



Also kein Spritzbeton, nur Putz.
Die Fugen bis max. zur 1,5 fachen Fugenbreite ausräumen, nicht tiefer.