Salpeter im Keller

27.09.2010



Hallo,

wir möchten uns gerne ein Haus kaufen, das Haus ist BJ 1925, 1961 Saniert worde und teilweise unterkellert.

Jetzt hat die Maklerin uns erzählt das im Keller Salpeter an den Wänden währe und das das bei so alten Gebäuden ganz normal sei. Sie hörte sich auch nicht so an als ob man das unbedingt behandeln müsste. Sie meinte nur alle paar Jahre müsste der Putz mal erneuert werden.
Muffig oder Schimmelig war der Keller aber nicht.

Da ich so was das erste mal gehört habe möchte ich gerne Fragen ob das Problem behoben werden muss und wenn ja mit was für einem Finanziellen Auffand ungefähr grechnet werden muss ?

Gruß
Benjamin





Hallo Benjamin,

zunächst müsste einmal festgestellt werden weshalb die Wand so feucht ist, dass es es zu den Ausblühungen kommt.
Möglich ist hier eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, mangelndes Lüften aber auch Feuchtigkeit von außen.
Entsprechend lässt sich ein finanzieller Aufwand schlecht beziffern, da zwischen "vernünftig lüften" und "aufgraben und abdichten" finanzielle Welten liegen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Salpeter im Keller



Hallo Christoph,

ok dann muss ich noch mal mit der Maklerin Sprechen und gegebenfalls einen Gutachter dazuholen.

Sind diese Ausblühungen denn gefährlich für die Gesundheit und/oder für die Bausubstanz ?

Gruß Benjamin





Hallo Benjamin,

für die Gesundheit dürfte das nicht weiter von Belang sein, für die Bausubstanz ist die Feuchtigkeit wohl schädlicher als das Salz. Wenn die Wand abtrocknen kann wird auch kein Salz mehr in Lösung sein und an die Oberfläche transportiert werden können.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer