Nasser Keller




Wir haben bei starkem Regen Wasser im Keller. Wir wissen allerdings nicht, welche Ursache dies hat. Wir vermuten, dass das Wasser entweder durch die Bodenplatte oder durch die Wand (eine Wand auf der Hofseite ist bei Regen feucht) eindringt. Wir haben vor ca. zwei Jahren eine Firma beauftragt, die die Wände mit einer Art Schaum ausgeschäumt und mit Harz versiegelt hat. Beim nächsten Regen stand jedoch wieder Wasser im Keller. An zwei stellen des Kellers haben wir eine Fliese entnommen, und bis zur Bodenplatte den Estrich entfernt, wo wir sehen können, dass zwischen Bodenplatte und Estrich nach stärkerem Regen Wasser steht. Was können wir noch tun, um das Eindringen des Wassers zu verhindern. Von außen können wir nur eine Seite (die Hofseite) öffnen. Also ist eine Abdichtung und die Verlegung einer Drainage nach unserer Ansicht nicht möglich.



Starke Pumpe kaufen!



Wenn nur eine Seite abgegraben werden kann, bringt es überhaupt nichts!
Das einzige was man machen kann:
Einen Pumpensumpf ausheben (ca. 50*50*50cm) und eine gute starke Pumpe hineinstellen, die das Wasser wegpumpt, bevor es steigt!



So einfach ist das auch nicht!



Woher kommt das Wasser: von unten, von der Seite oder Oberflächenwasser? Gibt es Schichtenwasser? Wie hoch ist der Grundwasserstand? Mir würden noch ein paar mehr Fragen einfallen, aber dahinter steht eigentlich der Rat einen UNABHÄNGIGEN Sachverständigen ranzuholen und eine Sanierungsempfehlung erstellen zu lassen. Adressen erfahren Sie bei Ihrer nächsten IHK.
Grüße aus Leipzig von





hallo frau schraud,
möchte mich hier zu keiner ferndiagnose hinreisen lassen; das auftreten von wasser im Keller kann auf verschiedenste problematiken zurückzuführen sein; ich würde, wie schon erwähnt, einen sach- und fachkundigen planer einschalten, und von diesem ein konzept -mit allen randbedingungen- erarbeiten lassen (auch ist zu prüfen, was ihre firma vor zwei jahren gemacht hat); hoffe ihnen etwas weitergeholfen zu haben; mit sonnigen grüssen aus der würzburg



Nasser Keller



Es sollte geklärt werden;
In der Nachbarschaft sowie bei weiteren zum
Grundstück gehörenden Gebäuden ähnliche Probleme.
Seit wann treten diese Erscheinungen auf, ist ein Zusammenhang mit durchgeführten Baumaßnahmen erkennbar, Straßenbau, Dacheindeckung, Hofpflasterung o.ä.
Zustand der Dachentwässerung kontrollieren, ist deren Aufnahme für die vorhandene Dachfläche ausreichend, die Fallrohre führen wo hin ?
Es gibt noch mehrere Fragen zu klären.
Viel Erfolg



Pumpenschacht



Besitze ein altes Haus und hatte auch Wasser im Kellerbereich. Bei mir lag es an dem hohen Grundwasserspiegel. Durch das Ausheben eines Schachtes in der Kellersohle (75/75cm und 80 tief)
und dem Einsetzen einer Pumpe mit Schwimmerabschaltung konnte ich den Keller dauerhaft trockenlegen.
Seitlich wurden die Wände mit Beton ausgegossen
der Boden bleibt offen .
So wurde ein Schwachpunkt erstellt in den das Wasser leicht eindringen kann um es bei bestimmter
Höhe durch eine fest installierte Pumpe mit Schwimmerschaltung heraus zu befördern.
( mein Tip: durch eine Kernbohrung in der Sohle
können Sie feststellen lassen, ob das Wasser bei Regen durch die Sohle hochdrückt.)



oder ....



Sehr geehrte Frau Schraud,


können wir Ihnen bei Ihrem Problem helfen?

www.sotano.de

Wir sind auch telefonisch für Sie da.

Dazu steht Ihnen unsere kostenfreie Hotline zur Verfügung 0800 577 55 77.


Mit freundlichen Grüßen


Martin Spickhoff
Technischer Berater – Vorführmeister

Tel.:02372- 9271 - 51
Durchwahl: - 28
Fax: 02372- 92 71- 59
GSM: 0170-92 190 85
m.spickhoff@sotano.de





Schon gelesen?

Kalkputz Rezept