Mauerentsalzung im Keller

20.10.2009


Hallo,
ich habe letztes Jahr das Elternhaus von meiner Mutter übernommen. Die Grundmauern sind von 1873 und ist noch mit alten Bruchsteinen bzw. Platten "gemauert" worden. Mein Vater (Maurer) hat in den 60er Jahren den Keller verputzt. Nach außen hin ist der Keller aber nie abgedichtet gewesen. Der Keller war zwar nicht schimmelig,aber klamm und roch auch so.
Wir hatten letztes Jahr einen Energieberater hier, der einen Feuchtigkeitswert von 946 gemessen hat, höchster Wert ist 1000 (soweit ich weiß).Und der Putz bröckelte auch schon ab. Wegen dem Salz im Mauerwerk.
Wir haben dieses Jahr den Keller frei legen lassen und ihn von außen isoliert, Bitumfarbe, Dämmplatten und Betonverschalung.

Wie wäre jetzt die beste Vorgehensweise für den Innenbereich des Kellers. Den sich losenden Putz abhauen und mit einem Entsalzungsputz behandeln?? Oder gibt es noch bessere Vorschläge?? Der Keller wird "nur" als Lagerraum und Waschmöglichkeit genutzt, er ist nur 160cm hoch.

Vielen Dank für die Antworten
Iris R.



alt Putz.....



abschlagen, Luftentfeuchter aufstellen und die auskristallisierenden Salze regelmäßig absaugen. Je nach Salzbelastung dürfte es nach ein paar Wochen mit dem Salztreiben ein Ende haben und der Luftentfeuchter ist hinfällig. Das Mauerwerk würd ich unbehandelt lassen, vielleicht die Fugen nacharbeiten, falls nötig. Die Nutzung als Waschkeller jedoch verbietet sich. Zu hohe Luftfeuchtigkeit die nicht abgelüftet werden kann!!

Viele Grüße





Ich schließe mich dem Rat meines Vorredners an. Machen Sie es so wie er geraten hat. Wenn der Keller Fenster hat, können Sie gegebenenfalls auf die Lüfter verzichten und in der Kommenden Jahreszeit gut lüften. Bei der geplanten Nutzung sollte das erst einmal ausreichen. Die Wände können Sie aber hin und wieder mal abgekehren. Vielleicht halten Sie uns mal auf dem laufenden ob Ihnen das auf Dauer ausreichend ist.
mfG A. Hoppe