Gewölbedecke dämmen

02.12.2007



Mein Haus ist so in etwa 100 Jahre alt. Der Keller hat eine Gewölbedecke. Zwischen den einzelnen Gewölbebögen sind Stahlträger eingelassen. Die Höhe des Gewölbebogens ist ca. 30cm, der Abstand von Träger zu Träger sind gute 80cm bis 100 cm. Ich habe versucht, 60er Styroporplatten (geschnitten in kleinere Teilplatten) an das Gewölbe zu kleben. Als Kleber versuchte ich Styroporkleber oder auch Ansatzbinder. Trotz Abstützung der Platten hat nichts gehalten. Hat wer eine Idee wie das geht oder was man machen kann?
Gibt es vielleicht im Internet eine Kontaktadresse mit Infos?



Styropor



ist gut für Verpackungsmaterial und Deckendurchbrüche in Betondecken. Ansonsten gehört das G´lump verboten. Wenn sie Ihre Kellerdecke dämmen wollen, nehmen sie einen Dämmstoff, aus dem die anfallende Feuchtigkeit problemlos entweichen kann. Unbedingt die Stahlträger mit geeignetem Rostschutz behandeln. Sonst sind die bald verschwunden. und für die Befestigung des Dämmstoffs gibts passende Tellerdübel.
MfG
dasMaurer



Styro im Keller



gehört auf den Sondermüll. Was meinen Sie wohl, was bei einem Kellerbrand passiert ? Dann kann noch nicht mal mehr die Feuerwehr in den Keller und die Hütte brennt nieder.

Dämmstoffe im Keller sollten nichtbrennbar sein.
Vorschlag: PLANAROCK 8 cm von der dt. Rockwool auf der Klebeseite mit dem Wellschliffmesser (Brotmesser) einschneiden,
damit die Platten isch biegen können, ankleben und verspachteln. Dann fliegen auch keine freien fasern umher.
Es geht aber auch mit nachwachsenden Rohstoffen oder mit einem Wärmedämmputz.

Grüße vom Niederrhein



Frage an D.B.



Wieviel cm Wärmedämmputz müsste man wohl aufbringen um 8 cm PLANAROCK gleichwertig zu ersetzen? ;)



Thanks



Vielne Dank für die Antworten. An einen Kellerbrand hatte ich gar nicht gedacht.
Ich werde dann mal auf die Suche bzgl. PLANAROCK gehen.

Besten Dank nochmals
A.Himmerich