Bruchsteinwand Keller

15.11.2005



Hallo, ich habe die Hoffnung hier ein paar Tips zu bekommen. Ich bewohne ein altes Bauernhaus im Markgräflerland (Baden) Gebaut wurde es um 1900 mit den wohl hier regional üblichen Bruchsteinen (Kalk?). Ich möcht den Keller sanieren. Die Aussenwände sind bis ca 120cm im Grund und es gibt von der Aussenseite keine Abdichtung. Verschiedene Stellen sind feucht und das Material in den Fugen ist sehr weich. Aber Problemlos auszukratzen. Ich würde gerne die Bruchsteine im oberen Teil der Mauern sichtbar lassen, also nur neu verfugen. Was nehme ich am besten für den unteren Teil und wie? Was nehme ich zum verfugen des oberen Teils? Und da die Steine gelblich sind gibt es etwas zum beimischen um eine verträgliche Farbe zu bekommen? Zement grau gefällt mir nicht. Vielleicht kann mir noch jemand sagen wie der Isolationswert von Lehmwickeln sin (Kellerdecke)



Sanierung so klappts



loses und mürbes Fugenmaterial ca. 2 cm tief auskratzen. Mauerwerk mit Stahl- oder Straßenbesen gründlich abkehren. Haftungsbehindernde Trennschichten wie Staub oder Verwitterungsprodukte etc. mittels Druckluft oder im Nebelstrahlverfahren reinigen.
Grundierung
Freigelegte und gereinigte Untergrundfläche mit 4%-iger Tonerdelösung satt einsprühen und die erste Schicht Luftkalkmörtel 4 mm einbringen. Nach oberflächlicher Ansteifung für Carbonatisierung das eingebrachte Fugenmaterial mit Holzklotz aufrauhen.Anschließend mit
Luftkalkmörtel 2 mm Steinbündig verschließen.Material bekommen Sie unter www.Solubel.de
Bei Bedarf erstelle ich Ihnen gerne ein Angebot.Beispielbilder Bruchsteinwand auf unserer Homepage.

mfg peter Schneider



Dämmwert von Lehmwickeln



Hallo ins sonnige Markgräflerland,

der lambda-Wert von historischen Lehmwickeln liegt je nach Strohanteil bei ca 0,45 bis 0,58 W/qm x K.
Da ich die Häuser in meiner badischen Heimat (bin vom Kaiserstuhl) gut kenne,muß die Lehmwickeldecke im Keller nicht unbedingt wärmeisoliert werden,wenn der Keller gut be-und entlüftet wird.
herzl. Grüße
Klaus Schillberg, www.texbis.de