Gewölbekeller, leicht feucht

11.11.2003


da wüsste ich gerne, ob das zu Problemen für den Rest des Hauses führen kann.. IdR sind die Gewölbekeller ja etwas feucht, bei uns löst sich halt die Farbe und es riecht etwas modrig,mehr nicht, kann man da zB einen gestampften Lehmboden einbringen oder die Feuchte anders regulieren?. Es gibt nur ein winziges Loch nach draussen....



Kellerfeuchtigkeit



Guten Tag,

das mit dem Lehmboden halte ich für unangemessen aufwendig. Wahrscheinlich hilft in Ihrem Fall eine Verbesserung der Kellerlüftung. Wenn es in hundertundsoundsoviel Jahren nicht zu Problemen geführt hat, ist die Wahrscheinlichkeit, daß es das ausgerechnet jetzt tut, äußerst gering.





Hallo,
auch ich würde wie mein Vorgänger bereits sagte,nicht gestampten Lehm einbringen.
Eine Schicht feinen Schotter und Pflastersteine legen.
Der Keller ist somit eben und sauber.
Die Feuchtigkeit aus einem Keller zu entfernen ist sehr aufwendig,meiner Ansicht sogar unmöglich.
Auch ich würde das vorhandene Loch vergrössern bzw. noch besser auf der anderen Seite ein weiteres Loch für Belüftung herstellen(leichter Durchzug).
Mit Problemen für den Rest des Hauses brauchen sie nicht zu rechnen. Farbe in solch einem Keller ist eh nicht angebracht.





Ok, danke schön. Dann werden wir das Loch vergrößern, Durchzug geht leider nicht, da es eine DHH ist.



ist doch gut so :-)



Ein Gewölbekeller ist doch dazu da, feucht zu sein. Gestern hab ich in einem Magazin gelesen, es gibt wirklich Firmen, die einen Gewölbekeller bauen, der feucht ist, damit man seinen Wein lagern kann. - Und Sie haben den kostenlos ;-). Grüße Annette





Feucht ist ja nicht eigentlich der Keller, sondern die Luft und die umgebende Erde; trocken bekommen Sie so einen Keller nie. Es besteht aber die Möglichkeit, den beschriebenn Modergeruch durch den Einbau einer Wandtemeperierung zu verringern, weil dann zumindest oberflächlich eine leichte Trocknung bewirkt wird, ohne dass sich das Klima im Keller nachhaltig ändert. Ansonsten wie beschrieben: Offener Bodenaufbau und Lüftungslöcher.



Lehm kann nicht Wasser wegzaubern...



Lehm ist in der Lage, Feuchtigkeit zu regulieren, muß aber eine Möglichkeit haben, diese wieder abzugeben. Dies geht nur über Belüftung. Lehm kann nicht dauerhaft Fechtigkeit aufnehmen ohne die Möglichkeit, diese wieder abzugeben.
Deshalb macht Lehm hier keinen Sinn. Lösung ist eine bessere Belüftung oder das Mauerwerk von Außen gegen Feuchtigkeit zu isolieren.



Feuchter Keller?



Habe beim verfugen in meinem Kellergewölbe eine Öffnung die die Vorbewohner zugemacht haben "wiedereröffnet". Ergebnis keine Feuchtigkeit mehr und gleichbleibend ca 7 Grad Raumtemperatur!

Tom




Keller-Webinar Auszug


Zu den Webinaren