Kühle Luft aus dem Keller

11.11.2007



Hallo,

bin gerade am renovieren eines Altbaus und bin am überlegen ob es sinnvoll ist aus dem auch im Hochsommer kühlen Keller, der auch mal etwas feucht sein kann, eine Schlauchverbindung mit Ventilator ins Dachgeschoss zu leiten. Die kühle Luft würde ich dann in Bodennähe des Dachgeschosses ausleiten um möglichst wenig Luftbewegung zu erzeugen, da die Luft im Raum nach oben ja wärmer wird.
Das Dach ist mit 22cm Hanf gedämmt, darunter eine Dampfbremse mit Klimafunktion.

Was meinen den die Klimaerfahrenen dazu ?
Ist davon abzuraten und eher eine richtige Klimaanlage empfehlen ?

Danke schon mal im Vorraus
Klasse Sache das Forum, hat mir schon viel geholfen.

Viele Grüße
Borsti



aus laiensicht -



und da sie den keller sicher nicht vakuumieren möchten, müssen sie dort Außenluft zuführen - die ist im sommer nun warm und führt zu unmassen von kondensat in ihrem vermutlich ungedämmten keller. ruckzuck wäre ihr keller nicht feucht, sondern nass. das macht doch keinen sinn.
ganz abgesehen davon wird ein ventilator nicht ausreichen, den bekanntlich steigt nur warme luft freiwillig nach oben.
und auch die die klimaanlage sieht für mich nicht nach einer alternative aus: erst dachgeschoss dämmen, um Heizkosten zu sparen und dann das ganze in form von Strom wieder zum Fenster bzw. zur geldbörse raus?
dass solche gedämmten dachgeschosse im sommer keine klima-oasen sind - weil die Dämmung eben nicht ausreicht, die erwärmung tagsüber zu verhindern, wohl aber die auskühlung des nachts- weiß doch jeder. d.h. man passt sein nutzverhalten an, oder muss eben schwitzen.



Noch ne Laienansicht.



Auch ich hab mal gelesen, dass wenn man in den kühlen Keller warme Außenluft (lüften) zuführt wird der Keller feucht oder eben nass. Grund ist die Aufnahmefähigkeit von Wasser in der Luft. Die warme Luft kann eine höhere Luftfeuchtigkeit transportieren, welche sich sofort an den kühleren Kellerwänden niederschlägt.

MfG
Katja und Steffen



Kühle Luft aus dem Keller



Ich habe vor 2 Jahren mal ein Konzept für einen low-tec Latentwärmespeicher im Keller entwickelt, der Zuluft im Winter vorwärmt und im Sommer einzelne Räume kühlen kann.
Falls Sie Interesse haben, kontaktieren Sie mich telefonisch.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Mit Luft würde ich das nicht machen!



Die Feuchtigkeitsprobleme sind ja schon genannt worden. Ich würde, wenn schon so viel Arbeit reingesteck werden soll, eine Wandheizung bzw.-kühlung einbauen. Wobei Kühlung wohl nicht das richtig Wort ist. Sie soll verhindern, dass sich die Wände/Dachschrägen übermäßig erwärmen und damit den Raum aufheizen. Einfach einen Kreislauf zwischen Dachgeschoss und Keller einbauen (Umwälzpumpe ggf. Temperatur gesteuert).Mit einem Dreiwegehahn kannst du das System dann vom separaten Kühlkreis zum Heizkreis umschalten. Durch die eine noch offene Verbindung zur Heizung hast du dann den Volumenaugleich gesichert. Im Keller dann die Rohre an die Wände anputzen.
Die Leitungen zwischen Keller und Dachgeschoss sollten natürlich gedämmt sein.

Vielleicht ist das System von Georg aber auch günstiger? Musst du selbst entscheiden. Ich kenne Georg's System leider nicht.

Gruß Marko