Kellerbelüftung




Hallo, mein Keller besteht einerseits aus Bruchsein, anderseits hat er auch eine gemauerte Wand und Decke. Der Boden wurde betoniert, eine kleine Kelleröffnung befindet sich in der Höhe des Haussockels. Der Keller befindet sich neben der Küche, ehemals war hier keine Tür vorhanden, dies habe ich durch eine Falttür geändert, da ich ein Morgenmuffel bin und nicht vom Kellermuff gestört werden möchte.

Wenn man die Natursteintreppe herunter geht, befindet sich eine ca. o,30 cm lange und ca. 15 hohe Öffnung (diese war ebenfalls nicht verschloßen, dies habe ich mit einem Holzbrett geändert) in der Wand, welche in eine Einbuchtung (hier steht die Waschmaschine etc.) weist; die Einbuchtung ist ein Teil der Küche.

Vermutlich wurde im Sommer - aber ich weiß es nicht- ein Stein in die oben erwähnte Kelleröffnung gelegt, sonst war der Keller scheinbar völlig offen zum Wohngebäude.

Nun Frage ich mich, gibt es diese Art der offenen Keller? Ich Frage deshalb, da ich derzeit mit einem Luftentfeuchter rotschimmelähnliches Gebilde bekämpfe und ich ca. 8 Liter seit 14 Tage aus dem Keller hole. Die Luftfeuchte habe ich auf ca. 57 - 63 % Luftfeuchte geregelt, da ich meine, dass man einen alten Bruchsteinkeller nicht trocken legen sollte, um durch einen rabiaten Trocknungsprozeß die Baustatik nicht zu gefährden.Ein Keller ist ein Keller etc.

Gibt es also altväterliche offene Kellertypen und wenn ja, wie muss man hier verfahren? Anzumerken wäre noch, dass der Keller im Urhaus von der damals noch vorhanden Hofseite betreten werden konnte, durch Vergrößerung des Hauses befindet sich nun der Keller, getrennt durch die Falttür, neben der Küche.

Gruss





Hallo Mark.

Zunächst drängen sich mir die erwähnten Punkte auf, was alles am Gebäude geändert wurde. Es kann davon ausgegangen werden, dass die inzwischen überbaute Zugangsmöglichkeit zum Keller sowie die verschlossene Öffnung in der Vergangenheit ausgereicht haben den Keller zu belüften.
Eine Waschmaschine im Keller, oder ein Trockner oder gar im Keller aufgehängte Wäsche führen zu mehr Feuchteeintrag oder auch zu einer Verlagerung zu kälteren Bauteilen.
Auf irgend eine Weise muss eine Vernünftige Belüftung hergestellt werden. Der Dauereinsatz eines Luftentfeuchters gehört nicht dazu.
Wo steht denn das gute Stück? Vielleicht kann sih das mal jemand in der Nähe anschauen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Das Haus befindet sich in Nieder-Olm.

Gruss