Kellerdecke dichten

30.09.2008



Hallo,
ich habe ein Problem, dass ich nicht zu lösen weis.
Auf unserem Grund befindet sich ein Keller, obenauf ist ein Garten angebracht.
Da der Keller bei Regen einer Tropfsteinhöhle gleicht, muss ich dort wohl ran.
Das Ding ist leider sehr groß, für Spatenaushub jedenfalls zu viel, doch traue ich mich mit dem Bagger nicht darauf.
Es ist zwar ein Gewölbe aber ich weiß nicht ob es dem Druck eines Baggers standhält. Dann würde es 4m nach unten gehen und ich stehe am nächsten Tag im Mittelteil einer Zeitung.

Hat jemand eine Idee??

Grüße

Klaus Schneider





Wenn ich Wirtschaftlichkeit achten soll, würde ich sagen "Lassen Sie alles wie es ist". Aber was haben Sie denn mit dem alten Gewölbe vor ?

M.E. bleibt das eine Tropfsteinhöhle, egal was Sie machen, es sei denn, Sie Lüften ordentlich.

Grüße vom Niederrhein





Die Frage die sich hier aufdrängt ist die nach der Wirtschaftlichkeit einer solchen Abdichtung?
Wenn du genügend Geld in die Hand nimmst ist alles machbar!

Ich kenn die Objektgegebenheiten vor Ort nicht. Aber vielleicht hilft ja schon das Verlegen von diversen Drainageleitungen um das Oberflächenwasser bei Regen etwas von Keller fernzuhalten?!
Echte alternativen kann dir nur ein Fachmann Vorort aufzeigen.

gruß jens



Kellerdecke dichten



Hallo,
der Keller soll nutzbar gemacht werden, was er jetzt nicht ist.
Nachdem wir den Garten etwas befreit haben, er war über viele Jahre verwildert, ist er verständlicher weise undichter geworden. Das gesähte Gras hält derzeit wieder etwas mehr ab, jedoch ist eine Tropfenbildung auf dem Mauerwerk und an der Decke.
Ich will ihn oben abtragen, ca 300qm (ca.10x30m von der Schmalen zugänglich ca.70-130cm Erdreich verwurzelt) und mit Pappe abdichten. So wie er jetzt ist, würde ich da unten nicht einmal eine Weinflasche lagern, der Korken gibt sicher vorzeitig auf.
Das Mauerwerk ist zur Zeit noch Standfest, doch was ist in 5-10 Jahren?
Gelüftet wird dort seit jahren, über 3 Türen. Also auch Zug, reicht leider nicht.

Grüße

Klaus Schneider





Hallo Herr Schneider,

das mit der Pappe können Sie vergessen.
25 cm wasserundurchlässiger Beton (C 35/37 wu) von oben
und der Laden ist dicht. Alles andere ist Murks !
Kostet: 300 m² * 0,25 * 160 € = 12.000 € netto
nur für den Betoneinbau. Sind Sie immer noch überzeugt ?

Bei 30 m Kantenmaß müssen Sie aber schon wasserdichte Fugen bauen, geht also nicht ohne Ingenieurhilfe. Vorher müßte
die Substanz auf Schäden untersucht werden, wie z.B. nicht mehr funktionierende Gewölbewirkung.
Wenn das in ordnung sein sollte, spricht nichts dagegen, denn die Erdüberdeckung hat der Bunker ja auch ausgehalten.

Baggern: Mit einem normalen City-Bagger (14 to-Klasse) kann man weit genug ausholen und muß nicht drauf. Die landschaftsbauer haben oft noch welche mit teleskopierbarem Arm.

Alles in allem dürften Sie mit 25.000 - 30.000 € dabeisein.
Viel Vergnügen ! Keller wegbaggern ist billiger.

Grüße vom Niederrhein



Keller der Tränen



Hallo,
ich stecke den Kopf in den Sand. :-(

Aber danke für die Info, ist sicher eine Überlegung wert. Währe doch schade um das gute Stück.


Grüße und Danke

das tapfere Schneiderlein