Kellerausbau

28.11.2004



Es geht um folgendes,
ich möchte meinen Keller ( Weiße Wanne, nach Einbringung einer ca. 4cm starken Zementestrichschicht auf Folie verlegt, lichte Raumhöhe 2,20/ in diesem Jahr erstellt)ausbauen.

Jetzt zu meinem Problem. Ich habe bereits sehr viel über Feuchtigkeit im Keller gelesen, die ganzen Themen mit Tauwasser, Schwitzwasser, Dampfbremsen und so weiter.
Da ich meine Installationen gerne unter Putz Verlegen möchte, muß ich logischer Weise auch eine Verschalung an den Aussenwänden (von innen) anbringen. Die Verkleidung der Decke möchte ich gerne mit Rigips vornehmen, wobei sich die Frage stellt, ob ein dabei entstehender Hohlraum zur Betondecke nicht schädlich ist.
Da ich mich bezüglich dieser Thematik schon durch einige Foren durchgelesen habe bin ich etwas verunsichert was den Aufbau dieser Verschalung betrifft.(Rigipsständerwand mit Isolierung oder ohne und mit oder ohne Dampfbremsfolie oder besser mit Ytongsteinen aufmauern) Vielleicht weiß ja jemand Rat.



Was heißt ausbauen



- Welche Raumqualität soll entstehen?
- Gibt es eine Perimeterdämmung an der Kelleraußenseite?
- Wie ist die Kellersohle gedämmt?
- Wie ist die Belichtung der Räume gewährleistet. Hier gelten besondere Bestimmungen für Aufenthaltsräume.

Pauschal kann man sagen, dass Aufenthaltsräume nicht in einen Keller gehören, es gibt viel zu viele Nachteile.

Wenn der Keller in diesem Jahr erstellt wurde, muss es jemanden geben, der die Nachweise nach EnEv geführt hat. Dieser Mensch sollte auch für die Kellerplanung herangezogen werden.



Kellerausbau



Das mit den Aufenthaltsräumen ist mir klar, hab ich auch schon alles gelesen.
Es geht mir ja auch rein um die Optik.
ich kann nun mal Aufputzinstallationen nicht ausstehen ( ausser im Hausanschlussraum)
Mit der Firma die mir den Keller gebaut hat möchte ich nicht mehr korrespondieren, da es ziemliche Differenzen nach der Bauphase gab die bis jetzt noch nicht aus dem Weg geräumt sind und die mir auch sicher zu lasten bleiben werden (allerdings kein Pfusch am Bau, mit dem Keller ansich bin ich sehr zufrieden, hat andere Gründe)

Der Keller hat Nutzfunktion, zum einen als Hauswirtschaftsraum, und eventuell mal ne Sauna unten rein.
Die Kellersohle ist soweit ich das sehen konnte auf einer Delta MS Folie aufgebaut, aussen habe ich Eine Perimeterdämmung mit ca. 5cm Stärke angebracht, wobei ich die einzelnen Platten punktuell mit Bitumenkleber versehen habe.
Um die Perimeterdämmung habe ich dann noch Delta MS Folie verlegt. Der Bereich um den Keller ist mit dem vorhandenen Aushubmaterial von der Baufirma wiederverfüllt und verdichtet worden.
Im großen Kellerraum (ca. 30cm²) befinden sich 2 Kellerfenster (Dreh-Kipp) und aussen mit Kellerlichtschächten gesichert.
Aber wie gesagt es geht innen rein um die Optik.

Danke trotzdem für die Antwort



Rigips



mit der Rigipsplatte an der Decke habe ich weniger Probleme. Bei den Wänden ist das schon etwas anderes. Offensichtlich ist der Boden noch nicht gedämmt. Die Wand selber wird im unteren Bereich, Übergang zur Sohle immer eine Wärmebrücke bilden. Und der Kellerbereich, der aus dem Erdreich schaut incl. Sohle, ist sicherlich nicht gedämmt - oder?
Ich habe letztens in einem solchen Keller Feuchtigkeitsmessungen gemacht (Bad und Sauna, ohne Tauchbecken) und mir ist fast schwindlig geworden bei den hohen Werten. Seltsamerweise habe ich allerdings keine Schimmelpilzspuren entdecken können.
Was wird in diesem Hauswirtschaftsraum erledigt? Waschen? Trocknen? Vielleicht mal einkochen? Bügeln macht man über der Erde mit Blick in den Garten! Nähen braucht Tageslicht und als eifriger Saunanutzer bin ich der Meinung, dass diese auch nicht in den Keller, sondern in die Nähe des Badezimmers über der Erde gehört, wo schon der ganze Sanitärbereich vorhanden ist und man den Saunatag viel besser und angenehmer in die täglichen Abläufe einplanen kann (14-jährige Erfahrung ;-)).
Und wenn ich mit dem was ich oben beschrieben habe recht habe, gehören die paar Kabel auf die Wand verlegt. Alles andere ist viel zu aufwändig.



Kellerausbau



Über die Ausstattung eines Kellers kann man sich streiten
:-))
Mir wäre es auch lieber gewesen, ich hätte mir ein Haus leisten können das so groß ist um all die schönen und praktischen Dinge nach oben zu legen aber dass war halt nicht möglich:-(
(Ausserdem ist es mir lieber, wenn die Waschmaschine mal kaputt geht, das sie im Keller ausläuft als im Haus / Fertighaus)
Fakt ist also das ich zumindestens die Decke bedenkenlos mit Rigips verschalen kann?
Ein bisschen Ambiente mit Einbaustrahlern ist bestimmt auch in einem Nutzkeller erlaubt oder?

Vielen Dank für die Auskunft;-)(nicht böse sein über ein bisschen Sarkassmus)