Kellerabdichtung

20.05.2010



Hallo zusammen, habe leider ein Wasserproblem bei meinem Gewölbekeller. Bei Starkregen tritt Wasser über das Gewölbe in den Keller ein. Nach Rücksprache mit einigen Personen wurde mir ein Lehmschlag (~30cm) über dem Keller empfohlen.
Angeblich ist dieser dann soweit dicht, dass das Oberflächenwasser mal nicht mehr in den Keller eindringen kann. Ist es sinnvoll diesen Lehmschlag dann mit Gefälle in eine "Auffangwanne" zu leiten und diese dann mittels Drainage an einen Kanal anzuschließen damit das anfallende Wasser wirklich abgeleitet wird?

Was meint Ihr kann das funktioniern?



Oberflächenwasser



Hallo,

das klingt sehr abenteuerlich.
Das Wasser sollte vor dem Haus abgeleitet werden nach dem Grundsatz: Wasser weg vom Haus !

Grüße



Kellerabdichtung



Es geht hier um einen Keller der unter dem Garten verläuft. Das Regenwasser sickert durch das Erdreich und dann von ober in der Keller.





Dann sollten Sie auch was Ursächliches unternehmen, z.B.
ein Gewächshaus auf den Keller stellen, so ist er kein Keller sondern ein Bunker.
Ein lehmschlag würde Besserung bringen, aber Stand der technik ist was ganz anderes: z.B. 30 cm WU-Beton.

Sie sollten nicht an einen kanal anschließen (meist verboten) sondern ortsnah versickern.

Grüße