Instandsetzung eines Bruchstein Gewölbekeller

27.02.2013



Es ist ein alter, feuchter und imposanter Bruchstein Gewölbekeller.
Es soll kein Partykeller werden oder sonst wie nobel veredelt werden.
(obwohl, schön wäre es schon, aber VIEL zu aufwendig und zu teuer)
Der Keller soll ausschließlich als Lagerplatz für Lebensmittel, Wein und dergleichen dienen.
Der Keller hat ca. 56 m²
Als Fußboden soll alter Ziegelstein verwendet werden.
(habe ich schon, war eine scheiß Arbeit 1800 Steine von einem Abriss zu säubern und zu stapeln)
Die Wände und die Decke werden mit einem Drahtbesen gesäubert und teils von alten losen Putz befreit.
Insgesamt soll der Keller nur wieder ansehnlich werden.

Jetzt meine Frage an euch.
Was soll ich mit den Wänden machen?
Mit Kalkputz bearbeiten oder einfach nur Kalkfarbe drauf und fertig??
oder oder oder??
Ich bin für jede kostengünstige und nicht so aufwendige Anregung empfänglich ;-)
Anbei ein paar Fotos



Bilder



noch ein Bild



Bilder



und noch eins



Bild



das letzte



Was tun sprach Zeus!



Hallo

alles zementäre weg machen …

dann kalken oder gar nichts …

oder Kalkputz drüber …

am "Besten" nmM = Kalkputz und Kalkfarbe

am "billigsten" = "gar nichts machen"

… entscheiden Sie "Jetzt"!

den Ziegelboden in Splittbett und Fugen aussanden …

:-)

Florian Kurz



Lebensmittel



Danke für Deine Antwort Florian,

also für Lebensmittel und dergleichen ist "garnichts machen" mir zu unansehnlich.
Zement??
ich glaube nur die Mittelwände und die Decke sind davon betroffen.
Ich dachte mir das könnte ich so lassen,
aber nun gut, dann hol ich das Zeuch auch noch runter.

Als alternative dachte ich mir eventuell ölen.
Aber ob dann noch der Bruchstein die Feuchtigkeit Verarbeiten kann??

Gruß
Werner



Was für ein schöner Keller! Glückwunsch.



alles, was locker ist entfernen, dann weitersehen.

Ich würde es als ideal ansehen, wenn man mit ein wenig Kalkfarbe die Oberfläche mit all ihren Eigenschaften -aber ausreichend sauber- herausarbeiten könnte.
Der Boden aus Ziegeln passt hier auch sehr gut.

Ölen im Keller würde ich nicht. In Zusammenhang mit Mauerfeuchte und Kondenswasser geht das nach hinten los.
Das bstimmende Element in so einem Keller ist eben immmer das Wasser und die Kühle, da haben organische Materialien kein Heimrecht.....was einen aber nicht davon abhalten sollte, einen Stehtisch und ein paar Weingläser dort aufzuheben.

Gruß G



Ja, er ist wirklich schön.



Er war einer der Gründe warum ich damals das alte Haus gekauft habe, sozusagen der i-Punkt ;-)
Der erste Gedanke war gleich „Partykeller“
Nur sollte man den Faktor „Nutzen Kosten“ wirklich nicht außer acht lassen. Nach reifer Überlegung rechnet sich das leider nicht.
Aber nun gut, auch so (nach Renovierung) ist er ein Prachtstück. Man sollte Ihn einfach so nehmen wofür er gedacht war.
Deine Anregung „Stehtisch und ein paar Weingläser“ ist ein wirklich schöner Mittelweg,
dafür danke ich Dir ganz herzlich :-)

Meine Tendenz ist bis jetzt auch erst mal ein wenig Kalkfarbe und größere Schäden mit Kalkputz beheben.
Aber wie Du schon erwähntest „alles was locker ist entfernen und dann weitersehen“

Heute kommt der Sand und Splitt und am Wochenende geht’s los mit der Renovierung.

Das einzige was mir noch ein wenig Sorge bereitet sind die Ständer von dem Gewölbe.
Sie sind teilweise aus porösen Ziegel gemacht die sich schon sehr stark zersetzen. Ob hier der Kalkputz zur Stabilisierung ausreicht??

Liebe Grüße
Werner



Mir geht es ähnlich ;-)



Hallo erstmal, bin eben über Deinen Beitrag gestolpert. Wie weit ist denn Euer Keller ?
Auch wir haben einen großen alten Keller, der mich damals mehr oder weniger dazu bewegt hat, unser Haus zu kaufen... Partykeller war auch meine Idee, aber wegen 2x im Jahr Geburtstagsfeier... So, aber jetzt zum eigentlichen Problem.
Unser Keller hat lediglich einen festgetrampelten Lehmboden, ab und zu sind darunter auch Sandsteinplatten in veschiedenen Größen. Meine Überlegung war, Keller nach möglichkeitb etwas tiefer graben, falls das überhaupt möglich ist ? Das herausnehmen der Steinbodenplatten würde auch schon ein paar Zentimeter bringen, dann vielleicht noch etwas Lehm abtargen und dann ???



Bodenplatten



Hier ein Bild der Bodenplatten, die an einer Stelle bereits vom Vorbesitzer (warum auch immer) heraus gegraben wurden. Vielleicht wäre es auch schön diese Platten wieder als Bodenbelag auf Splitt zu legen, ich fürchte nur, die Platten reichen dann nicht wirklich aus.



Wand und Decke



Der Keller hat eine Länge von ca. 13 m, die Höhe beträgt an der höchstenstelle in der Mitte ca. 1,9 - 2,2 m. Eine Durchgehende Raumhöhe von 2,3 - 2,5 m wäre toll, aber ob das möglich ist ? Wie würdet Ihr das Mauerwerk am besten reinigen, strahlen, bürsten... ?