Altes Wassersystem unter Kellerboden

22.07.2011



Guten Abend allesamt,

in unserem Gewölbekeller war ein Betonestrich nachträglich eingebracht. Diesen habe ich heute teilweise aufgeflext, da die Kellerhöhe nicht für unseren neuen Heizungsspeicher ausreicht. Ich wollte die entsprechende Stelle etwas ausheben und neu betonieren.

Dabei bin ich auf folgendes gestoßen:

Sand, Erde Lehm: meiner Meinung nach sehr feucht / nass.

Das wundert mich, da das Grundwasser bei uns relativ tief liegt. Im Brunnen sinds ca. 4 Meter oder so.

Ausserdem habe ich etwas entdeckt, das wie ein altes "Wassersystem" aussieht. Es sind Kanäle mit gebrannten Steinen gelegt und mit Kies/Sand ausgefüllt.

Die Kanäle laufen in Richtung der Kellerecken. Dort sind aufsteigend Bohrungen bis in die "Kellerathmosphäre".

Entweder wurde hier Wasser abgeleitet, was ich aber viel mehr vermute, dass dadurch drückendes Wasser von unten abgeführt werden sollte. Wie eine Art Überlauf.

Kennt jemand diese Bauweise? Wie ist die Funktion?

Mir stellen sich 2 Fragen:

Warum ist hier soooo nass?

und

Wenn ich mein Vorhaben umsetze und den Kanal unterbreche, muss ich dann mit Folgeschäden rechnen?

Bin mir Sicher, dass es hier Leute gibt, die mir dazu etwas sagen können. Also schonmal Danke vorab.

Freundliche Grüße

Simon



Wasserrinne



Hallo

Ich kenne das aus alten Kellrn das dort häufig am Rand mit Ziegeln oder Bruchstein eine Rinne gezogen wurde,die läuft dann ringsrum .Wasser das aus der Wand kommt wurde so zu einer tiefen Stelle oder Rohr abgeführt.
Wenn das bei ihnen ein System zur Entwässerung wäre,müsste das Wasser ja erst einmal bis zum Loch ansteigen um ablaufen zu können,hmmmm eher unlogisch,der Rest würde dann stehen bleiben.

Grüße Martin



Gewölbekeller



Also erst mal hat bei einem Brunnen der Wasserstand nichts mit dem umgangssprachlichen Grundwasser (buddeln bis Grundwasser kommt) zu tun, Brunnen sind gegen Oberflächen und oberes Schichtwasser isoliert und fördern Wasser aus einer definierten tiefen Wasserschicht. Daher kann das Wasser in Ihrem Keller durchaus "Grundwasser" sein, also einer höherliegenden, wasserführenden Schicht entstammen.
Die typischen feuchten Gewölbekeller dienten vor Kühlschrankzeiten als ebendiese und kühlten durch Verdunstung. Das genaue System Ihrer Kellerrinnen müsste man untersuchen, indem der gesamte Beton entfernt wird, aber das liegt ja nicht in Ihrem Interesse. Ich habe aber ähnliche Systeme zur Wasserabführung in Gewölbekellern gesehen, dort war dann ein Sickerschacht oder ein versteckter Kanal durchs Fundament zu einer Dänage nach draussen vorhanden. Anscheinend hat jemand Ihren Keller abgedichtet und Verdunstungsöffnungen angelegt, inwieweit das Ganze wirksam war, können Sie selber am Besten beurteilen. Fakt ist, dass Sei dieses System jetzt durchbrochen haben, ob das Schäden nach sich zieht, muss abgewartet werden.
Alles Gute