Grundnässe/Salpeter/Schimmel

23.08.2011



Mein Fachwerkhaus 250 Jahre alt steht auf feuchtem Untergrund.
Wackersteinfundament, Sandsteinsockel dann Fachwerk.
Bautrockner im Keller holen innerhalb von 3 Tagen ca. 150 Liter Wasser raus, Der Keller wird trocken, spätesten nach 5-6 Tagen wieder der gleiche Zustand.
Das Reiheneckhaus zu zwei Seiten direkt an der Straße gelegen, von dort kommt sichtbar die Nässe unterirdisch.
Die Stadt hat vor 3 Jahren bis ans Sandsteinfundament heran asphaltiert und auf einer Seite einen künstlichen Bachlauf angelegt.
Seither hat sich die Nässe unter dem Haus verschlimmert, es haben sich Schimmel in der Giebelwand und Salpeterstellen im Keller gebildet.
Für eine Bitumenabdichtung müßte die Teerdecke entfernt werden (die Stadt weigert sich).
Ebenso weigert sich die Stadt mir Auskunft zu geben, ob beim Bau des Bachlauf evtl. Abdichtsfehler gemacht wurden oder ob eine alte Wasserader unter meinem Haus entlang führt.
Hat jemand einen Rat?. Vor allen Dingen, wie man so etwas finanziell erschwingen kann?





Gibt es Bilder vom Bachlauf, am Besten aus der Bauphase? Bilder vom befallenen Bereich?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Grundnässe/Salpeter/Schimmel



Leider gibt es keine Bilder. Es gab immer fürchterlichen Ärger, wenn jemand mit Kamera gesehen wurde.



??



Hä ??, das ist doch öffentlicher Bereich, oder !



Grundnässe/Schimmel/Salpeter



Die Archtikten und Vorarbeiter der Baufirma ha ben es jedenfalls versucht und die Leute haben gekuscht!



Nasser Keller



Das wird für Sie schwierig werden, hier überhaupt erst einmal einen Zusammenhang zwischen den Baumaßnahmen und den Schäden außer einem zeitlichen Zusammentreffen herzustellen. Die Haftpflichtversicherung des Baubetriebes zahlt nur wenn die Beweise dafür eindeutig sind. Das was Sie schildern und das was das Foto von der Bauphase zeigt deuten erst einmal nicht darauf hin.
Die Ursache kann zwar im Baugeschehen, aber auch woanders liegen. Sie kommen dafür nicht um einen Sachverständigen herum.
Zum Fall noch einige Fragen von mir:
Hat die Baufirma ein Sachverständigen/Planer o.ä. damit beauftragt, eine Zustandsdokumentation anzufertigen?
Das heißt sind vorher Leute zu Ihnen gekommen, haben sich das Haus und den Keller angesehen, ihnen Fragen nach Bauschäden gestellt, Fotos gemacht, eventuell Rissmonitore gesetzt usw. Haben Sie selber eine Beweissicherung durchgeführt; also den Zustand vor Baubeginn festgehalten?

Viele Grüße